Rubrik: Literatur/Informationstechnologie

Fuhs Security Consultants: Technologiereport über die Haltbarkeit von Datenträgern

Probleme bei der Langzeitarchivierung von digitalen Daten

(23.04.03) - Der Vorteil der digitalen Verwaltung von Informationen gegenüber eines Papierarchivs liegt klar auf der Hand. Digitale Informationen können schneller abgerufen oder nach bestimmten Kriterien sortiert werden und benötigen weniger Lagerraum. Haben Informationen auf Papier oder auf Tontafeln Jahrhunderte oder auch Jahrtausende lesbar überlebt, es sei hier nur an die Gutenberg-Bibel und andere wichtige Dokumente der Menschheitsgeschichte erinnert, steht man bei digitalen Informationen vor dem Problem der Haltbarkeit, welches sich mit einer einfachen Frage ausdrücken lässt. Wer kann in 100 Jahren noch digitale Archive aus dem Jahr 2003 lesen?

Dieses vermeintlich erst in vielen Jahren auftretende Problem plagt bereits heute viele Computer-anwender. Denn nichts ist so vergänglich wie digital gespeicherte Daten. Im Technologiereport "Haltbarkeit von Datenträgern" soll auf die Probleme bei der Langzeitarchivierung von digitalen Daten und die Haltbarkeit von Datenträgern im Detail eingegangen werden.

Unternehmensverantwortliche sollten sich über dieses Thema umfassend informieren, da es heute bereits gesetzliche Forderung an die langfristige Aufbewahrung und Lesbarkeit von Daten gibt. Es sei nur an die seit dem 01.01.2002 in Kraft getretenen "Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU)" erinnert. Hier werden von Seiten des Gesetzgebers Vorgaben gemacht, was die langfristige Archivierung von Daten anbelangt.

Der Report kann von interessierten Unternehmen kostenlos unter info@fuhs.de angefordert werden. (ma)

Fuhs Security Consultants

Rathenauplatz 12, D-65203 Wiesbaden

Kontakt: Howard Fuhs

Tel. (0611) 67713, Fax (0611) 603789

E-Mail: info@fuhs.de

Web: www.fuhs.de

Diesen Beitrag per E-Mail versenden Diesen Beitrag ausdrucken