- Anzeigen -


Unternehmen


Im Überblick

  • Unbekannte Malware entdecken & verhindern

    Sophos gibt bekannt, die Malwareschutz-Anbieterin Invincea zu übernehmen. Das Endpoint-Sicherheitsportfolio des US-Unternehmens ist aufgrund seiner neuronalen Netz-Algorithmen, dem sogenannten Deep Learning, darauf ausgelegt, bislang unbekannte Malware und hochentwickelte Attacken zu entdecken und zu verhindern. Flaggschiff des Unternehmens ist die Lösung "X by Invincea", die unter anderem bei der US-Regierung sowie in den sehr sicherheitskritischen Bereichen Gesundheitsvorsorge und Finanzdienste zum Einsatz kommt. "Indem wir Invincea unserem Portfolio hinzufügen, treibt Sophos sein Ziel, Kunden bestmöglichen und innovativen Schutz zu bieten, aktiv einen großen Schritt voran", so Sophos-CEO Kris Hagerman.


Im Überblick

  • Sicherheitslösungen "Made in Germany"

    Die DriveLock SE ist seit Ende November 2016 Mitglied der Allianz für Cyber-Sicherheit vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Die Initiative setzt sich für hohe IT-Sicherheitsstandards in Deutschland ein. BSI arbeitet innerhalb der Allianz mit allen Teilnehmern, Partnern und Multiplikatoren intensiv zusammen, um hohe IT-Sicherheitsstandards in Deutschland zu schaffen. So informiert die Allianz für Cyber-Sicherheit stets über die aktuelle Sicherheitslage und bietet Hintergrundinformationen sowie Lösungshinweise. Zudem fördert sie den Erfahrungsaustausch zum Thema Cyber-Sicherheit und den Ausbau von Sicherheitskompetenzen in Organisationen.


- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Digitalisierung ist Software-definiert

    Cloud Solutions, komplexe Lizenzmodelle oder Compliance-Fallstricke: Die Herausforderungen im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung in Klein- und Groß-Unternehmen sind mannigfaltig. Fehlende Erfahrung und unübersichtliche Möglichkeiten führen vielfach zu immenser Unsicherheit der IT-Verantwortlichen. Die Licen§a 2017 schafft Abhilfe. Es ist kein IT-Trend, es ist eine schlichte Notwendigkeit für alle Unternehmen und öffentliche Einrichtungen! Die digitale Transformation erreicht aktuell Organisationen aus jeder Branche. Jeder will den Finger am Puls der Zeit haben, aber den Überblick im dynamischen Feld von Lizenzierung und Beschaffung nicht verlieren. Welche Rechtsfragen gilt es bei der Migration in die Cloud zu beachten? Wie lässt sich das IT-Budget optimieren? Welche Stolperfallen gibt es bei der Lizenzierung in virtuellen Umgebungen? Fragen über Fragen. Auf der Licen§a 2017 - dem bereits seit 2015 etablierten Branchen-Treff - stehen Comparex-Spezialisten und Hersteller-Experten Rede und Antwort. Nach dem folgen Veranstaltungen in Frankfurt (20.06.2017) und München (26.09.2017).

  • Endgeräteschutz der nächsten Generation

    Mit Gareth Green und Perrine Jouan erweitert SentinelOne, Spezialistin für Endgerätesicherheit, ihr europäisches Führungsteam um zwei weitere Branchenexperten. Green, ehemaliger Geschäftsführer von Aerohive Networks, wurde zum neuen Vice President Sales EMEA und APAC ernannt. Perrine Jouan verstärkt das SentinelOne-Team ab sofort als Marketingdirektorin EMEA. Erst vor zwei Wochen gab das Unternehmen eine Serie C-Finanzierung in Höhe von 70 Millionen US-Dollar bekannt, die von Redpoint Ventures angeführt wird.

  • Förderung von Cybersicherheitsinfrastrukturen

    Die Leiter der drei vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Kompetenzzentren für IT-Sicherheitsforschung CISPA in Saarbrücken, CRISP in Darmstadt und KASTEL am Karlsruher Institut für Technologie übergaben auf der ersten Nationalen Konferenz zur IT-Sicherheitsforschung in Berlin der Bundesministerin für Bildung und Forschung Frau Prof. Dr. Johanna Wanka ein Positionspapier zur aktuellen Lage der Cybersicherheit. Darin beschreiben die Wissenschaftler die wichtigsten Herausforderungen und machen konkrete Vorschläge, wie sich diese bewältigen lassen. Unter anderem empfehlen die Experten die strategische Verbesserung der digitalen Souveränität in Deutschland und Europa, die gezielte Förderung von Cybersicherheitsinfrastrukturen sowie eine Verbesserung des Forschungsrahmens, etwa durch

  • Surfprotokollierung & Internet-Tracking

    Im Grundsatz-Rechtsstreit des Piraten-Abgeordneten Patrick Breyer gegen die Vorratsspeicherung der Internetnutzung (auch Surfprotokollierung oder Internet-Tracking genannt) fand vor dem Bundesgerichtshof die mündliche Verhandlung statt (Az. VI ZR 135/13). [1] Das Urteil soll am 16. Mai verkündet werden. "Die von Bundesinnenminister Thomas de Maizière praktizierte totale Surfprotokollierung macht uns alle nackt im Netz. Ich hoffe auf ein abschließendes Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofs, das Surfer vor einer permanenten Ausspähung, Aufzeichnung und Nachverfolgung ihrer Internetnutzung schützt. Es muss aufhören, dass Behörden und Konzerne permanent die Internetnutzung von Millionen unbescholtener Surfer verfolgen und aufzeichnen - das grenzt an Stalking", kommentiert Breyer, Datenschutzexperte der Piratenpartei und Vorsitzender der PIRATEN im Schleswig-Holsteinischen Landtag, das Ergebnis der Verhandlung.

  • Eset: Große strategische Neuorientierung

    Eset hat eine große strategische Neuorientierung angekündigt, um das Wachstum künftig noch stärker anzukurbeln. Für die Kernbereiche Business, Technology und Operations wurden drei neue Führungskräfte ernannt. Die Änderungen im Management des Unternehmens sollen dazu beitragen, Eset weltweit als Top IT-Security-Anbieter zu etablieren und den Status als Pionier und Experte in der Branche weiter zu stärken. "In 30 Jahren hat sich Eset innerhalb der IT-Branche zu einem der führenden Anbieter von Anti-Malware und Endpoint Security-Lösungen entwickelt, der täglich mehr als 100 Millionen Nutzer und deren Daten schützt - ob geschäftlich oder privat", erklärt Richard Marko, CEO bei Eset, bei der Ernennung der neuen Führungskräfte.