- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Börsen-News

VMware übernimmt AirWatch


Durch die AirWatch-Übernahme erhalten VMware-Kunden eine umfassende Lösung für das Management von Geräten, Applikationen und Nutzern für Desktops und mobile Umgebungen
Mit der Übernahme von AirWatch erweitert VMware ihre End User Computing-Group sowie ihr Angebot an mobilen Lösungen

(13.02.14) - VMware kündigt die Übernahme von AirWatch an, Anbieterin von mobilen Management- und Sicherheitslösungen. Die Übernahme erfolgt für ca. 1,17 Milliarden Dollar in bar sowie in Teilzahlungen und Anteilen in Höhe von ca. 365 Millionen Dollar. Die Mitarbeiter von AirWatch werden weiterhin an den Gründer und Chief Executive Officer John Marshall berichten. Marshall ist Teil der End-User Computing Group von VMware, die von Sanjay Poonen als Executive Vice President (EVP) und General Manager (GM) geführt wird. Alan Dabbiere, Mitbegründer und Präsident von AirWatch, übernimmt die Aufsicht des neuen Operativen Vorstands von AirWatch, der berichtet an Pat Gelsinger, Chief Executive Officer von VMware.

"AirWatch bietet ein sicheres Best-in-class Enterprise-Mobility Management für Tausende von Unternehmen auf der ganzen Welt", sagt Pat Gelsinger, Chief Executive Officer von VMware. "Mit dieser Akquisition fügt VMware ihrem End-User-Computing-Portfolio ein grundlegendes Element hinzu, mit dem unsere Kunden ihre mobilen Geräte extrem schnell aufladen können, ohne Kompromisse bei der Sicherheit eingehen zu müssen."

"Wir haben AirWatch gegründet, um Unternehmen bei der zunehmenden Mobilität ihrer Mitarbeiter zu unterstützen. Heute gibt es mehr als zwei Milliarden Smartphones und Tablets weltweit. Mehr als die Hälfte davon werden für den Beruf eingesetzt und sind mit dem Unternehmensnetzwerk verbunden", sagt Alan Dabbiere, Mitbegründer und Präsident von AirWatch. "Indem wir uns einem mutigen Innovationstreiber wie VMware anschließen, haben wir die Möglichkeit, unsere Lösungen einem noch größeren Kundenkreis anzubieten und Partner bei der Realisierung der Mobile Cloud zu unterstützen."

"Unsere Vision ist es, ein sicheres virtuelles Arbeitsumfeld zu schaffen, mit dem Endanwender am Puls der Zeit bleiben und arbeiten können", sagt Sanjay Poonen, EVP und GM für den Bereich End-User Computing bei VMware. "Die Kombination aus AirWatch und VMware liefert unseren Kunden und Partnern bislang ungekannte Vorteile für ihre Desktops und mobile Umgebung."

Mit der Übernahme von AirWatch erweitert VMware ihre End User Computing-Group sowie ihr Angebot an mobilen Lösungen. Die Vorstände beider Unternehmen haben die Übernahme bereits genehmigt, die voraussichtlich zum Ende des ersten Quartals 2014 abgeschlossen werden soll. Finanziert wird das Projekt aus einer Kombination von Eigenmitteln und zusätzlichen Schulden von ungefähr einer Milliarde US-Dollar, bereitgestellt durch EMC. VMware wird ihr Aktienrücklaufprogramm weiterhin fortführen.

AirWatch ist laut eigenen Angaben der weltweit größte Anbieter von Enterprise-Lösungen für Mobile Device Management, Mobile Application Management und Mobile Content Management. Mit mehr als 10.000 Kunden und 1.500 Mitarbeitern an weltweit neun Standorten, bieten die Lösungen von AirWatch Unternehmen eine umfassende strategische Plattform für das sichere Management einer steigenden Anzahl an mobilen Mitarbeitern und deren mobilen Geräten. Das Privatunternehmen wird seinen Hauptsitz in Atlanta (Georgia, USA) künftig ausbauen. Dieser wird als Zentrale der VMware Mobile Operations fungieren. (VMware: ra)

VMware: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -
Rubrik: Börse/NewsTransaktionswert zirka 1,3 Milliarden US-Dollar: Blue Coat stimmt Übernahme durch Thoma Bravo zuAktionäre erhalten 25,81 US-Dollar pro Aktie in bar: Aufschlag von rund 48 Prozent auf den Schlusskurs von Blue Coat(15.12.11) - Blue Coat Systems (Nasdaq: BCSI), Anbieterin von Lösungen für Websicherheit und WAN-Optimierung, gibt bekannt, dass das Unternehmen der Übernahme durch eine Investorengruppe unter der Führung der Private-Equity-Investmentfirma Thoma Bravo, LLC aus San Francisco zugestimmt hat. Der Wert der Transaktion wird auf rund 1,3 Milliarden US-Dollar geschätzt. Das Board of Directors von Blue Coat hat der Vereinbarung zugestimmt und beschlossen, den Aktionären von Blue Coat zu empfehlen, die Vereinbarung anzunehmen. Blue Coat wird weiterhin mit dem Fokus auf Websicherheit und WAN-Optimierung operativ tätig sein.Zu der von Thoma Bravo angeführten Investorengruppe zählt auch der Ontario Teachers' Pension Plan (Teachers') über seine Abteilung für private Investitionen "Teachers' Private Capital".Im Rahmen der Vereinbarung werden die Aktionäre von Blue Coat 25,81 US-Dollar in bar pro Stammaktie erhalten. Dies entspricht einem Aufschlag von rund 48 Prozent auf den Schlusskurs von Blue Coat am 8. Dezember 2011 und einem Aufschlag von annähernd 62 Prozent auf den gleitenden Durchschnitt der 60 Tage vor dem 8. Dezember 2011."In den letzten sechs Monaten hat sich unser Board of Directors umfassend mit allen strategischen Optionen befasst, die Blue Coat zur Verfügung standen", sagt David W. Hanna, Chairman of the Board von Blue Coat Systems, Inc. "Nach einer ausgedehnten Prüfung von strategischen Alternativen gemeinsam mit unseren unabhängigen Beratern ist das Board zu dem Schluss gekommen, dass die endgültige Vereinbarung mit Thoma Bravo unseren Aktionären einen attraktiven Barwert bietet. Wir freuen uns darauf, die Transaktion im Rahmen der Vereinbarung so schnell wie möglich abzuschließen.""Blue Coat verfügt über starke, einzigartige Produkte für den Schutz von Unternehmen vor den immer weiter wachsenden Bedrohungen aus dem Web und für die Optimierung von Anwendungen und multimedialen Inhalten wie Video in ihren Netzen", sagt Gregory S. Clark, President und Chief Executive Officer von Blue Coat Systems, Inc. "Unsere Partnerschaft mit Thoma Bravo wird Blue Coat dabei helfen, die Chancen in den beiden Märkten offensiver zu nutzen, indem eine Plattform geschaffen wird, die einen stärkeren Fokus auf das Geschäft ermöglicht und das weitere Wachstum des Unternehmens unterstützt.""Blue Coat ist ein vielfach ausgezeichnetes und weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Websicherheit und WAN-Optimierung der nächsten Generation, und wir begrüßen es, mit dem bestehenden Management-Team weiterzuarbeiten", sagt Orlando Bravo, Managing Partner bei Thoma Bravo. "Als privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen wird Blue Coat besser positioniert sein, um schneller Innovationen hervorzubringen und schneller zu wachsen.""Blue Coat ist ein weiterer Meilenstein in der Investitionsstrategie von Thoma Bravo im Bereich der Sicherheitstechnologien und gleichzeitig die fünfte Investition des Unternehmens in eine Sicherheitstechnologieplattform", sagt Seth Boro, Partner bei Thoma Bravo. "Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Blue Coat die Führungsposition innerhalb der Branche durch Produktinnovationen zu stärken, die ausgezeichnete Kundenbetreuung weiter auszubauen und Möglichkeiten für organisches und strategisches Wachstum zu identifizieren."Die Transaktion ist vorbehaltlich der üblichen Abschlussklauseln einschließlich der erforderlichen behördlichen Genehmigungen sowie der Zustimmung der Aktionäre von Blue Coat. Blue Coat geht davon aus, die Transaktion im ersten Kalenderquartal 2012 abzuschließen.Weitere Informationen über alle Bedingungen der endgültigen Kaufvereinbarung finden Sie in den Mitteilungen von Blue Coat auf dem Formular 8-K, das im Rahmen dieser Transaktion mit eingereicht wird.Goldman, Sachs & Co. fungiert als Finanzberater von Blue Coat. Thoma Bravo, LLC hat Finanzierungszusagen von Jefferies Finance LLC erhalten. (Blue Coat: ra)

Meldungen: Börsen-News

  • Sicherheit und Privatsphäre

    Avast Software kündigte an, dass Avast und AVG (NYSE: [AVG]) eine Kaufvereinbarung getroffen haben, unter der Avast ein Übernahmeangebot für alle ausgegebenen AVG-Aktien zu einem Preis von [$25.00] pro Aktie macht. Damit wird AVG mit 1,3 Mrd. US-Dollar bewertet. Beide Unternehmen sind Pioniere im Markt, die in den späten 80er und frühen 90er Jahren in Tschechien gegründet wurden und in den 2000er Jahren international expandierten. Nun führen die beiden Unternehmen ihre komplementären Stärken zusammen, um das Unternehmen für zukünftiges Wachstum in der Sicherheitsbranche zu positionieren.

  • Gesamtumsatz von 553,1 Millionen US-Dollar

    Quantum hat die Ergebnisse für das vierte Quartal und das gesamte Fiskaljahr 2015, das am 31. März 2015 endete, vorgelegt. Die Ergebnisse des vierten Quartals 2015 (alle Vergleiche beziehen sich auf das Vorjahresquartal FQ4'14): Der Umsatz betrug 147,8 Millionen US-Dollar, ein Wachstum um 15 Prozent angetrieben durch die starke Verkaufsentwicklung bei Scale-out Storage und DXi-Deduplizierungslösungen. Der Gesamtumsatz bei Geschäft unter eigener Markenführung lag bei 122,1 Millionen US-Dollar, ein Wachstum von 20 Prozent.

  • Anhaltende Stärke der Gewinnmarge

    F5 Networks (NASDAQ: FFIV) gab am 21. April 2015 die Ergebnisse des zweiten Quartals bekannt: Der Umsatz liegt mit 472,1 Millionen US-Dollar zwei Prozent über dem des Vorquartals mit 462,8 Millionen US-Dollar und zwölf Prozent über den 420,0 Millionen US-Dollar im Vergleichsquartal im Fiskaljahr 2014. Der GAAP-Nettogewinn liegt damit bei 85,7 Millionen US-Dollar, das entspricht 1,18 US-Dollar pro verwässerte Aktie (diluted share). Im Vorquartal waren es 89,1 Millionen US-Dollar (1,21 US-Dollar pro verwässerte Aktie) und im Vergleichsquartal vor einem Jahr 69,6 Millionen US-Dollar (0,91 US-Dollar pro verwässerte Aktie).

  • Signifikantes Wachstum gegenüber Vorjahreszeitraum

    Quantum hat das vierte Quartal des Finanzjahres 2015 (FQ4'15) zum 31. März 2015 beendet und gibt die vorläufigen Ergebnisprognosen bekannt. Sofern nicht anders vermerkt, beziehen sich alle Vergleiche auf das vierte Quartal des Finanzjahres 2014 (FQ4'14). Das Unternehmen verzeichnete einen Gesamtumsatz von über 145 Millionen Dollar, was deutlich über der im Januar prognostizierten Umsatzspanne von 130 bis 135 Millionen Dollar liegt. Der Vorjahresumsatz betrug 128 Millionen Dollar. Der Umsatz mit Produkten unter eigener Markenführung liegt bei 120 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum lag der Umsatz bei 102 Millionen Dollar. Somit konnte Quantum für dieses Produktsegment in allen vier Quartalen des Finanzjahres ein Umsatzwachstum verzeichnen.

  • Non-GAAP-Nettogewinn von 11 Millionen US-Dollar

    Quantum hat die Ergebnisse für das dritte Quartal des Finanzjahres 2015 (FQ3'15) vorgelegt, das am 31. Dezember 2014 endete. Ergebnisse des dritten Quartals des Finanzjahres 2015: Sofern nicht anders vermerkt, beziehen sich alle Vergleiche auf das dritte Quartal des Finanzjahres 2014, FQ3'14. Der Gesamtumsatz beträgt 142,1 Millionen US-Dollar und ist damit leicht rückläufig. Dies ist vorrangig begründet durch einen Umsatzrückgang von 33 Prozent aus dem Geschäft mit OEM-Partnern im Bereich Tape Automation. Zusätzlich fällt durch Wechselkursschwankungen der Gesamtumsatz um 1,4 Millionen US-Dollar gegenüber dem Vorjahreszeitraum geringer aus.