- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Channel-News

Kunden strategisch beraten


Tenable startet neues Channel-Programm, um Unternehmen zu helfen, die Cyber Exposure-Lücke zu schließen
Das "Tenable Assure Partner Program" investiert in Managed Security Service Provider (MSSP), Sytemintegratoren und Reseller, um Cyber Exposure zu managen, zu messen und zu reduzieren

- Anzeigen -





Tenable stellt ihr neues Partnerprogramm "Tenable Assure" vor. Das Programm unterstützt Partner dabei, langfristige, beratende Beziehungen mit Kunden aufzubauen, damit diese unverarbeiteten Sicherheitsdaten in ein metrik-getriebenes Programm umwandeln können. Ziel ist es, Cyber Exposure in jede Geschäftsentscheidung einzubeziehen. Tenable Assure umfasst zudem ein Programm für Managed Security Service Provider (MSSP), damit Unternehmen dem Mangel an Security-Fachleuten begegnen können. Kunden wählen mit Tenable Assure strategische, maßgeschneiderte und kosteneffiziente Services flexibel aus. Das hilft ihnen, die Cyber Exposure über die gesamte, moderne Angriffsoberfläche zu managen, zu messen und zu reduzieren.

"Wir unterstützen Unternehmen dabei, Cyber-Risiken in einer sich wandelnden Angriffsoberfläche abzubilden, zu verstehen und sie zu reduzieren. Dafür sind Partner entscheidend", erklärt John Negron, Chief Revenue Officer, Tenable. "Wir investieren in unsere Partner, damit diese in einem Markt im Umbruch konkurrenzfähig bleiben. Zusammen bauen wir neue Umsatzmöglichkeiten auf, die nicht nur Tenables Wachstum in seiner nächsten Entwicklungsphase beschleunigen werden, sondern auch die Partner direkt unterstützen."

Unternehmen aller Größen übernehmen neue Plattformen, Geräte und Computing-Ansätze. Dazu gehören die Cloud, SaaS, Mobile, IoT und DevOps, die aber entsprechend die Angriffsoberfläche erweitern. Viele dieser Unternehmen können jedoch mit ihren modernen Assets nicht mithalten oder ihre Cyber Exposure nicht jederzeit verstehen bzw. darstellen. Sie wenden sich deshalb immer häufiger an zuverlässige Sicherheitsberater, um ihre Angriffsfläche aufzudecken, zu analysieren und zu beheben.

Tenable Assure, das am 01. September 2017 in Kraft tritt, fokussiert sich darauf, Partner mit kontinuierlichen Trainings und Zertifizierungen zu unterstützen. So können sie ihre Kunden strategisch beraten und ihnen passende Lösungen sowie maßgeschneiderte Services anbieten, um die moderne Angriffsoberfläche zu sichern. Tenable Assure ist das einzige Partnerprogramm auf dem Markt, das durch eine umfassende Deal Registrierung Preiskämpfe unterbindet und den Partnern hilft, planbare Jahresumsätze aufzubauen. Mehr als 23.000 Kunden in über 150 Ländern, darunter 50 Prozent der Fortune 500, die zehn größten US-Technologieunternehmen und acht der zehn größten US-Finanzinstitutionen verlassen sich auf Tenable als Pionier der Cyber Exposure.

Mit dem Start von Tenable Assure führt der Anbieter außerdem sein erstes MSSP-Angebot ein. Dieses Programm stellt die Services und Dienstleistungen von Partnern vor und zeigt auf, wie sie die jeweilige kundeneigene Security verstärken können. Für viele Unternehmen spielen die MSSP eine zunehmend wichtige Rolle, weil es zu wenig Security-Fachleute gibt. Tenable Assure ist eines der wenigen Partnerprogramme in der Branche, das auf ein "Partner-first"-Modell setzt und sicherstellt, dass das Tenable Sales-Team Partnern unter die Arme greift.

"Unser Ziel ist es branchenweit führende, innovative Technologien und Services bereitzustellen. Als Tenable Assure-Partner unterstützen wir Kunden bei allen Anliegen rund um die Cyber Exposure, indem wir die fortschrittlichen Funktionen von Tenable.io anbieten. Dazu gehören zum Beispiel das Web Application Scanning oder die Container Security", sagt Jordan Mauriello, CTO, Critical Start MSSP. "Die Programmstruktur belohnt uns für unser Investment, weil Tenable auch in uns investiert, um sicherzustellen, dass unsere gemeinsamen Kunden und Geschäfte erfolgreich sind."

Der Tenable Assure-Launch folgt den kürzlich veröffentlichten Rekordergebnissen im zweiten Quartal 2017: Tenable erzielte über 50 Mio. Dollar Umsatz, was einem jährlichen Wachstum von 50 Prozent entspricht. Die Ergebnisse machen Tenable zu einem der weltweit größten und am schnellsten wachsenden, privaten Cybersecurity-Unternehmen. Sie spiegeln zudem die Führungsrolle und Innovationskraft wider, die es Unternehmen ermöglicht, ihre Cyber Exposure über die moderne Angriffsoberfläche hinweg neu zu denken. Im ersten Halbjahr 2017 hat Tenable zudem eine Reihe von innovativen Lösungen vorgestellt. Dazu gehört Tenable.io, die weltweit erste Cyber Exposure-Plattform, sowie Tenable.io Container Security, das DevOps-Prozesse nahtlos ermöglicht und Einblicke in Container-Images ermöglicht, sowie Tenable.io Web Application Scanning, mit der Web Applikationen sicher und automatisch gescannt werden können. In Zukunft wird das Unternehmen jedes Quartal neue, innovative Lösungen einführen, um seine Vision von Cyber Exposure umzusetzen.
(Tenable: ra)

eingetragen: 03.10.17
Home & Newsletterlauf: 24.10.17


Tenable Network Security: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Channel-News

  • Clavister baut Vertriebsteam aus

    Noch näher am Channel, noch näher an den Partnern - das ist die klare Zielvorgabe der Security-Spezialistin Clavister. Um sein Engagement in der DACH-Region weiter auszubauen, hat das schwedische Unternehmen sein Vertriebsteam um drei neue Netzwerksicherheitsexperten für die Bereiche Sales und Pre-Sales erweitert. Mit dem aufgestockten Vertriebsteam soll der Schlüsselmarkt künftig noch effizienter bedient und vorhandene Vertriebskapazitäten optimiert werden. Die Erweiterungen im Vertriebsbereich sind Teil einer Wachstumsoffensive des Unternehmens. Bereits im Mai dieses Jahres hatte Clavister mit einer neu gegründeten Tochtergesellschaft, der Clavister Deutschland GmbH, auf das gestiegene Kundeninteresse nach Firewall-Lösungen in der DACH-Region reagiert.

  • Optimale Methoden der Kindersicherung

    McAfee gab die Erweiterung ihrer Kooperation mit LG bekannt. Auf den LG Modellen "G7 ThinQ","Q7"," Q7+" und "Q Stylu"s wird in 32 Ländern "McAfee Safe Family" vorab installiert sein. Außerdem werden auch die künftigen LG Smartphones mit McAfee Safe Family ausgestattet werden. Mit dieser Partnerschaft profitieren LG-Smartphone-Besitzer von optimalen Methoden der Kindersicherung, damit Eltern das Surf-Verhalten ihrer Kinder besser verwalten können. "Die Anzahl der Kinder im Besitz eines Mobiltelefons nimmt weiter zu. Um sie vor den Gefahren der Online-Welt zu schützen, müssen Eltern zunehmend darauf achten, ein sicheres Umfeld zu schaffen", so Alexander Salvador, IT-Sicherheitsexperte bei McAfee.

  • SOC-Dienste & Managed-Security-Dienste

    Infinigate hat für Deutschland, Österreich und die Schweiz einen Distributionsvertrag mit RadarServices geschlossen. Mit der Technologie von RadarServices lassen sich bereits heute auf einfache Weise SOCs (Security-Operation-Center) zu Überwachung, Analyse und zum Risikomanagement der Infrastruktur und IT Umgebungen bei Kunden realisieren. RadarServices bietet einen 360-Grad-Service, um IT&OT-Infrastrukturen komplett zu durchleuchten. Hierzu stehen verschiedene Module wie SIEM, automatisierte Schwachstellenanalyse, Network Intrusion Detection und Sand Boxing zur Verfügung, die je nach Kundenanforderung frei kombiniert werden können.

  • Nachfrage nach Endpunktschutz-Lösungen

    SentinelOne und das österreichische IT-Beratungsunternehmen Trinea Consulting gehen erfolgreich gemeinsame Wege. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft bietet Trinea ihren Kunden SentinelOnes Endpoint Protection-Plattform an und ermöglicht es ihnen auf diese Weise, sich effektiv vor Zero-Day-Bedrohungen und hochentwickelter Malware zu schützen. Seit Beginn der Zusammenarbeit haben sich bereits zahlreiche Trinea-Kunden nach einem Proof of Concept für den Endpunktschutz von SentinelOne entschieden. Mit der Kooperation reagiert Trinea auf die steigende Nachfrage nach Endpunktschutz-Lösungen der nächsten Generation. Dass ein "einfacher" Virenscanner am Endgerät für die heutige Bedrohungslage nicht mehr ausreichend ist, zeigen die Security-Spezialisten von Trinea dabei anhand selbst entwickelter Beispiele.

  • Compliance mit GDPR

    KPMG LLP, ein US-basiertes führendes Auditing-, Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen, und Cylance Inc., das Unternehmen, dem es gelungen ist Endpunkt-Sicherheit und Erkennung auf Basis von KI-getriebener Prävention zu revolutionieren, haben eine Allianz geschlossen. Ziel ist es, Firmen vorausschauend arbeitende Sicherheitslösungen auf Basis von künstlicher Intelligenz und spezialisierte Dienstleistungen anzubieten. Cyber-Security-Services von KPMG geben Unternehmen Praxisanleitungen in den Bereichen Governance, organisatorische Transformation, Cyberabwehr und Vorfallsreaktion. Die Allianz mit Cylance erlaubt es KPMG nun, das Portfolio an strategischen und taktischen Dienstleistungen um die KI-basierte Sicherheitstechnologie am Endpunkt zu ergänzen.