- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Invests

Die Spur zur Sicherheit


Für mehr Sicherheit auf Brasilianischen Autobahnen sorgen Videokameras von Bosch
Hohe Bildqualität bei Nacht und bei großen Entfernungen

- Anzeigen -





Die Sicherheitsleitstelle des brasilianischen Autobahnbetreiber CCR AutoBAn (Concessionária do Sistema Anhanguera Bandeirantes S.A.) ist für die Verkehrssicherheit auf den Anhanguera-Bandeirantes-Autobahnen zuständig. Über zwanzig Mitarbeiter in der Leitstelle überwachen die Strassen, die täglich von 850.000 Fahrzeugen genutzt werden. In den 17 Jahren, in denen CCR AutoBAn die Fernstraßen betreibt, hat das Team schon mehr als 3,4 Millionen Mal Hilfe geleistet, auch mit Unterstützung ihrer Flotte von Rettungs- und Abschleppfahrzeugen.

CCR AutoBAn investiert laufend in die Verkehrssicherheit der Anhanguera-Bandeirantes-Autobahnen; der Nationale Transportverband Brasiliens CNT zählt sie zu den besten Fernstraßen des Landes. Um die Verkehrssicherheit weiter zu verbessern, hat der Betreiber das Videoüberwachungssystem um 20 "Bosch MIC IP starlight 7000 HD"-Videokameras ergänzt.

Die richtigen Entscheidungen, wenn jede Sekunde zählt
"CCR AutoBAn ist verantwortlich für die Sicherheit von Tausenden Reisenden, die täglich auf den Autobahnen unterwegs sind. Mit Hilfe der State-of-the-Art Videoüberwachungslösung von Bosch können wir mögliche Gefahrensituationen präzise und in Echtzeit bewerten und so dazu beitragen, dass die Passagiere sicher ans Ziel kommen", sagte Eros Brito, Regional Marketing Manager Video Systems bei Bosch Sicherheitssysteme.

Odair Tafarelo, CCR AutoBAn Support Manager, fügte hinzu: "Die Investitionen in modernste Videoausrüstung helfen uns, kritische Situationen zu erkennen und die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn es auf Sekunden ankommt. Mit Hilfe der Kameras leiten wir zum Beispiel Krankenwagen zum Einsatzort oder können Fahrer dazu aufrufen, die Geschwindigkeit zu drosseln, wenn wir sehen, dass eine mögliche Gefährdung besteht."

Höchste Bildqualität bei Nacht und bei großen Entfernungen
Dank Starlight-Technology liefert die "MIC IP starlight 7000 HD" Bilder von einer Bildqualität in 720p Auflösung. Die Kamera verfügt über eine Lichtempfindlichkeit von 0,01 Lux im Schwarz-Weiß-Modus - einem Wert bei dem andere Kameras kein Bild mehr aufzeichnen können. HD-Bilder in guter Qualität werden auch bei 0,05 Lux noch in Farbe erfasst. Höchste Bildqualität ist auch gewährleistet, wenn sich Objekte schnell bewegen. Die Kameras sind mit 30-fachem optischem Zoom ausgestattet. In Verbindung mit optionaler IR-Beleuchtung können Objekte hochauflösend in bis zu 175 Meter Entfernung erfasst werden, auch bei kompletter Dunkelheit.

Die MIC IP starlight 7000 Kameras sind sehr robust und für extreme Wetterbedingungen ausgelegt. Sie können bei einem Temperaturbereich von -40?C bis zu +60?C sowie bei starkem Wind und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 100 Prozent eingesetzt werden.

Detailgetreu in extremer Umgebung
Die Kameras bieten volle Funktionalität auch in rauen Umgebungen wie auf Straßen. Hier setzen Staub und Schmutz den Kameras zu und die Linsen müssen regelmäßig gereinigt werden. Ein integrierter, langlebiger Silikon-Scheibenwischer dient der Selbstreinigung, die per Fernbedienung ausgelöst wird. Um die Linse zu reinigen, wird Regenwasser verwendet. Ebenfalls integriert ist ein Gebläse, das von innen warme Luft auf die Innenseite der Frontscheibe bläst, um sie bei Bedarf zu enteisen. Wenn die Kamera über ihre Videoanalysefunktion Nebel entdeckt, wird das Videobild automatisch aufgehellt.

Firmware-Updates können aus der Ferne aufgespielt werden. Das nahezu unzerstörbare Gehäuse und die Selbstreinigungsfähigkeit machen Service-Einsätze vor Ort nahezu überflüssig. (Bosch Security Systems: ra)

eingetragen: 28.06.16
Home & Newsletterlauf: 01.08.16


Bosch: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Invests

  • Starkes Netzwerk und technisches Know-how

    Rhebo und 3M Services haben eine enge Zusammenarbeit im Bereich der Netzwerksicherheit und -kontinuität von Kritischen Infrastrukturen vereinbart. Mit der Anomalieerkennung "Rhebo Industrial Protector" erweitert 3M Services ihr Portfolio um eine Lösung zur Gewährleistung der Leitsystemsicherheit in Kritischen Infrastrukturen in Europa. Rhebo Industrial Protector überwacht lückenlos und rückwirkungsfrei die Steuerungskommunikation einschließlich der Schaltanlagen-, Fernwirk- und Netzleittechnik.

  • Industrielle Anomalieerkennung

    Rhebo gewinnt die Saarstahl AG als Anwender für ihre "Industrial Network Continuity "-Lösung "Rhebo Industrial Protector ". Das deutsche Technologieunternehmen wird in den Industrial Control Systemen (ICS) des erfolgreichen deutschen Stahlunternehmens im ersten Schritt ein Stabilitäts- und Sicherheitsaudit (RISSA) durchführen, bei der die industrielle Anomalieerkennung zum Einsatz kommt.

  • "Military Message Handling System" der Bundeswehr

    Die BWI GmbH hat secunet mit der Lieferung von mehreren hundert "Sina"-Workstations "H" beauftragt. Die zu liefernden Komponenten sind für das Military Message Handling System der Bundeswehr bestimmt und werden bis Ende 2018 ausgeliefert. Das Auftragsvolumen für die secunet Security Networks AG beläuft sich auf einen mittleren einstelligen Millionen-Euro-Betrag. Das von der BWI GmbH betriebene und fortlaufend weiterentwickelte System NuKomBw ("Nutzerorientierte Kommunikation der Bundeswehr") dient der Übermittlung formeller militärischer Nachrichten bis zum Geheimhaltungsgrad GEHEIM / NATO SECRET innerhalb der Bundeswehr. Die ursprüngliche Absicherung dieses Kommunikationssystems basierte auf Sina Boxen H mit PEPP-Technologie und befindet sich in Umstellung auf Sina CORE Technologie.

  • Berührungslose 3D-Fingerabdruckerkennung

    Als eine der ersten Institutionen hat der Sparkassenverband Bayern in zwei Bürogebäuden eine biometrische Lösung für Zutrittskontrolle und Zeiterfassung eingeführt. Dazu passte der Verband das bereits erfolgreich genutzte Interflex-System "IF-6020" zusammen mit den Experten von Interflex umfassend an den heutigen Bedarf an. Die berührungslos bedienbaren 3D-Fingerabdruck-Terminals entwickelte TBS, ein Schweizer Implementierungspartner von Interflex. Die einst von Interflex installierte Infrastruktur in den Büros des Sparkassenverbands arbeitete zuverlässig, stieß jedoch aufgrund der gestiegenen Sicherheitsanforderungen an ihre Grenzen. Mit der Interflex-Software IF-6020 war der Verband stets zufrieden, daher sollten nur die Hardwarekomponenten ausgetauscht werden.

  • Verschlüsselung auf physikalischer Netzebene

    ADVA hat bekanntgegeben, dass Datacenter One die Plattform "ADVA FSP 3000" mit "ConnectGuard"-Verschlüsselungstechnologie nutzt, um ein sicheres Data Center Interconnect (DCI)-Netz für einen seiner wichtigsten Kunden aus der Finanzdienstleistungsbranche bereitzustellen. Datacenter One ist ein deutsches Unternehmen, das schlüsselfertige Rechenzentren innerhalb von sechs bis neun Monaten am Wunschstandort des Kunden plant und baut. Das Unternehmen hat die optische Datentransportlösung implementiert, um sichere Carrier-Ethernet- und Fibre-Channel-Verbindungen mit 100 Gbit/s zwischen den Hauptrechenzentren eines Kunden aus der Finanzbranche zu ermöglichen.