- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Invests

Die Spur zur Sicherheit


Für mehr Sicherheit auf Brasilianischen Autobahnen sorgen Videokameras von Bosch
Hohe Bildqualität bei Nacht und bei großen Entfernungen

- Anzeigen -





Die Sicherheitsleitstelle des brasilianischen Autobahnbetreiber CCR AutoBAn (Concessionária do Sistema Anhanguera Bandeirantes S.A.) ist für die Verkehrssicherheit auf den Anhanguera-Bandeirantes-Autobahnen zuständig. Über zwanzig Mitarbeiter in der Leitstelle überwachen die Strassen, die täglich von 850.000 Fahrzeugen genutzt werden. In den 17 Jahren, in denen CCR AutoBAn die Fernstraßen betreibt, hat das Team schon mehr als 3,4 Millionen Mal Hilfe geleistet, auch mit Unterstützung ihrer Flotte von Rettungs- und Abschleppfahrzeugen.

CCR AutoBAn investiert laufend in die Verkehrssicherheit der Anhanguera-Bandeirantes-Autobahnen; der Nationale Transportverband Brasiliens CNT zählt sie zu den besten Fernstraßen des Landes. Um die Verkehrssicherheit weiter zu verbessern, hat der Betreiber das Videoüberwachungssystem um 20 "Bosch MIC IP starlight 7000 HD"-Videokameras ergänzt.

Die richtigen Entscheidungen, wenn jede Sekunde zählt
"CCR AutoBAn ist verantwortlich für die Sicherheit von Tausenden Reisenden, die täglich auf den Autobahnen unterwegs sind. Mit Hilfe der State-of-the-Art Videoüberwachungslösung von Bosch können wir mögliche Gefahrensituationen präzise und in Echtzeit bewerten und so dazu beitragen, dass die Passagiere sicher ans Ziel kommen", sagte Eros Brito, Regional Marketing Manager Video Systems bei Bosch Sicherheitssysteme.

Odair Tafarelo, CCR AutoBAn Support Manager, fügte hinzu: "Die Investitionen in modernste Videoausrüstung helfen uns, kritische Situationen zu erkennen und die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn es auf Sekunden ankommt. Mit Hilfe der Kameras leiten wir zum Beispiel Krankenwagen zum Einsatzort oder können Fahrer dazu aufrufen, die Geschwindigkeit zu drosseln, wenn wir sehen, dass eine mögliche Gefährdung besteht."

Höchste Bildqualität bei Nacht und bei großen Entfernungen
Dank Starlight-Technology liefert die "MIC IP starlight 7000 HD" Bilder von einer Bildqualität in 720p Auflösung. Die Kamera verfügt über eine Lichtempfindlichkeit von 0,01 Lux im Schwarz-Weiß-Modus - einem Wert bei dem andere Kameras kein Bild mehr aufzeichnen können. HD-Bilder in guter Qualität werden auch bei 0,05 Lux noch in Farbe erfasst. Höchste Bildqualität ist auch gewährleistet, wenn sich Objekte schnell bewegen. Die Kameras sind mit 30-fachem optischem Zoom ausgestattet. In Verbindung mit optionaler IR-Beleuchtung können Objekte hochauflösend in bis zu 175 Meter Entfernung erfasst werden, auch bei kompletter Dunkelheit.

Die MIC IP starlight 7000 Kameras sind sehr robust und für extreme Wetterbedingungen ausgelegt. Sie können bei einem Temperaturbereich von -40?C bis zu +60?C sowie bei starkem Wind und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 100 Prozent eingesetzt werden.

Detailgetreu in extremer Umgebung
Die Kameras bieten volle Funktionalität auch in rauen Umgebungen wie auf Straßen. Hier setzen Staub und Schmutz den Kameras zu und die Linsen müssen regelmäßig gereinigt werden. Ein integrierter, langlebiger Silikon-Scheibenwischer dient der Selbstreinigung, die per Fernbedienung ausgelöst wird. Um die Linse zu reinigen, wird Regenwasser verwendet. Ebenfalls integriert ist ein Gebläse, das von innen warme Luft auf die Innenseite der Frontscheibe bläst, um sie bei Bedarf zu enteisen. Wenn die Kamera über ihre Videoanalysefunktion Nebel entdeckt, wird das Videobild automatisch aufgehellt.

Firmware-Updates können aus der Ferne aufgespielt werden. Das nahezu unzerstörbare Gehäuse und die Selbstreinigungsfähigkeit machen Service-Einsätze vor Ort nahezu überflüssig. (Bosch Security Systems: ra)

eingetragen: 28.06.16
Home & Newsletterlauf: 01.08.16


Bosch: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Invests

  • Veränderung von Angriffsszenarien

    Cybereason gibt die Frankfurter Volksbank als neuesten Kunden im stark regulierten Bankensektor bekannt. Über 160 Filialen der Frankfurter Volksbank werden in Zukunft von einem der führenden Anbieter von Endpoint Detection & Response Lösungen geschützt. Aufgrund der veränderten Bedrohungslage und der Knappheit im Markt für IT Security Personal zielt die Frankfurter Volksbank darauf ab, eine Erkennung von Angriffen bestmöglich zu automatisieren. Cybereason nutzt die eigens entwickelte In-Memory Graph Datenbank, um riesige Datenmengen zu analysieren und über alle Clients & Server des Unternehmens hinweg zu korrelieren. Auf diese Art und Weise entsteht für den Nutzer der Plattform ein Gesamtbild darüber, welche Lücken vorhanden sind und welche Reaktionsmöglichkeiten sich daraufhin bieten.

  • eSIM-Technologie und Mobilfunknetze

    Die Kunden von Orange und dessen Konzerngesellschaften können moderne eSIM-Services nutzen. Hinter dem Angebot steckt die eSIM-Technologie von Giesecke+Devrient Mobile Security, dem Marktführer im Bereich eSIM-Management. Immer mehr vernetzte Geräte der neuesten Generation enthalten keinen SIM-Kartensteckplatz mehr. Stattdessen verbinden sie sich mittels eSIM-Technologie mit den Mobilfunknetzen. Diese Entwicklung gilt für verschiedenste Arten von Geräten, darunter Smart Watches, Smartphones, Tablets, Autos sowie Geräte aus dem Bereich Smart Home.

  • Sicheres Einkaufserlebnis in Warschau

    Seit ihrer Eröffnung im Jahr 1908 gilt die renommierte Markthalle "Hala Koszyki" an der Koszykowa-Straße in Warschau als zentraler Anlaufpunkt für Händler und Einkäufer. Das imposante Gebäude im Art-Noveau-Stil galt über ein Jahrhundert als "Basar für Bürger" und überstand zahlreiche soziale und politische Veränderungen. Von 2009 bis 2016 wurde die Hala Koszyki von Grund auf renoviert und nach Entwürfen des polnischen Architektenbüros JEMS Architekci modernisiert. Im Herbst 2016 feierte die Hala Koszyki ihre prunkvolle Wiedereröffnung und gilt seitdem als Attraktion für Genießer und Schlemmer in der polnischen Hauptstadt. Das komplett erneuerte Gebäude bewahrt einige architektonische Eigenschaften des klassischen Originalbaus, gemischt mit einer reichhaltigen Auswahl an Bars, Restaurants, Lebensmittelgeschäften sowie einigen Großraumbüros.

  • E-Mail: Angriffsvektor für Cyberangriffe

    Check Point Software Technologies gab die Kooperation von Deutsche Telekom und Check Point beim "E-Mail Protect Pro-Service" von Magenta Security bekannt. Check Point liefert hier einen wichtigen Bestandteil in der Sandbox-Lösung "APT Protect Pro" und ermöglicht dem Endkunden zuverlässigen Schutz auch vor Zero-Day- Schwachstellen, Ransomware und besonders gezielten Attacken. Check Point freut sich über die Ausweitung der Kooperation mit der Deutschen Telekom und wird im Produktnamen ebenfalls genannt werden. Den Telekom-Kunden wird APT Protect Pro (Cloud) mit dem Zusatz ‚Powered by Check Point' angeboten. Sie profitieren von der einzigartigen doppelten Emulation in der Sandbox-Umgebung. E-Mails und ihre Anhänge werden sowohl auf Betriebssystem- als auch auf CPU-Ebene auf Schadcode geprüft. Dadurch erreicht Check Point die höchsten Erkennungsraten der Branche.

  • Security-Lösungen aus der Cloud

    Swisscom setzt für ihr Security Service Provider Geschäft ab dem ersten Quartal 2019 auf die "Premium Cloud Security Services" von Hornetsecurity. Vor dem Hintergrund der Internationalisierung sowie Globalisierung von immer mehr Unternehmen stehen die Betriebe vor der Entscheidung, Unternehmensdaten standortunabhängig in der Cloud bereit zu stellen. Vorteile des Cloud Computing wie Flexibilität, Skalierbarkeit, Ressourcen- und Kosteneinsparungen überzeugen, um am Markt schneller und effizienter agieren zu können. Mit ihren umfassenden Managed Security Services, dem Security Operations Center in der Schweiz (7x24 mit Spezialisten besetzt) sowie den professionellen Threat Detection & Response Services schützt Swisscom die Kundensysteme in Echtzeit.