- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Invests

Sicherheit aus deutscher Hand


Netz16 legt Sicherheit in die Hände der Mateso GmbH
Netz16 nutzt "Password Safe and Repository" - Sicherheit im Management von Passwörtern

- Anzeigen -





Technik ist großartig, wenn sie funktioniert. Wenn nicht, dann wird es kritisch und teuer. Damit IT verlässlich arbeitet, wird ein kompetenter IT-Partner benötigt. Jedoch ist das Angebot riesig. Den richtigen Partner zu finden erscheint so oftmals schier unmöglich und eine falsche Entscheidung als Weltuntergang. Ungenaue Dokumentationen, unübersichtliche Service-Belege oder auch unverständliche Abrechnungen vervollständigen das Chaos. Doch Hilfe ist unterwegs, denn diese Probleme lassen sich leicht vermeiden. Eine transparente Serviceabwicklung ist hier die Lösung.

Genau diese bietet das Fullservice IT-Systemhaus Netz16 GmbH. Ihre Service-Management-Lösung bietet vollumfängliche Dokumentationen, lückenlose Service-Belege und nachvollziehbare Abrechnungen und sind der Schlüssel für eine nachhaltige sowie vertrauensvolle Zusammenarbeit. Damit die Kunden von Netz16 sich ausschließlich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können sorgen mehr als 100 IT-Spezialisten für einen reibungslosen Ablauf bei den anspruchsvollen Projekten. Sollten doch einmal mehr Mitarbeiter benötigt werden, helfen 1500 Mitarbeiter über das "Fnext-Netzwerk von Netz16 im gesamten Bundesgebiet und in allen IT-Bereichen aus.

Viele Kunden und Mitarbeiter bedeuten für Netz16 als IT-Dienstleiter eine große Anzahl an Informationen, die mit sicheren Passwörtern geschützt werden sollen. Dabei gilt jedoch besondere Vorsicht, denn alle Informationen sind potentiell gefährlich. Größte Schwachstelle, die von Angreifern mit Vorliebe genutzt wird, ist der Mensch – das schwächste Glied der Kette. Eine ordnungsgemäße Handhabung aller Passwörter ist somit unabdingbar, auch da diese für die Kunden dokumentiert werden und nachweisbar vorliegen müssen.

Ein zentraler Passwort Manager ist daher zwingend erforderlich. Gleichzeitig soll das Tagesgeschäft von Netz16 reibungslos und ohne viel Aufwand vonstatten gehen. Um dies gewährleisten zu können entschied sich die Geschäftsführung für die Software "Password Safe and Repository" der Mateso GmbH.
(Mateso: ra)

eingetragen: 21.08.16
Home & Newsletterlauf: 30.09.16


Mateso: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Invests

  • ISMS-Software sichert die Energieversorgung

    Die Kommunale Eisenberger Energiepartner GmbH, kurz KEEP, ist ein Zusammenschluss der Elektrizitätsversorgungsunternehmen der Verbandsgemeinde Eisenberg und der vier Ortsgemeinden Hettenleidelheim, Obrigheim, Ramsen und Wattenheim. Mit der Implementierung des Managementsystems zur Informationssicherheit der DHC Business Solutions sollen die Sicherheitsanforderungen des BSI und der Bundesnetzagentur, die für einen sicheren Betrieb von Energieanlagen notwendig sind, umgesetzt werden. Mit dem Zusammenschluss von 5 Elektrizitätswerken im Jahr 2016 hat die KEEP GmbH ihre Aufgabe als Versorgungsunternehmen übernommen und ist seit diesem Zeitpunkt verlässlicher Partner der Energiewirtschaft der Nordpfalz, im Südosten des Donnersbergkreises.

  • Starkes Netzwerk und technisches Know-how

    Rhebo und 3M Services haben eine enge Zusammenarbeit im Bereich der Netzwerksicherheit und -kontinuität von Kritischen Infrastrukturen vereinbart. Mit der Anomalieerkennung "Rhebo Industrial Protector" erweitert 3M Services ihr Portfolio um eine Lösung zur Gewährleistung der Leitsystemsicherheit in Kritischen Infrastrukturen in Europa. Rhebo Industrial Protector überwacht lückenlos und rückwirkungsfrei die Steuerungskommunikation einschließlich der Schaltanlagen-, Fernwirk- und Netzleittechnik.

  • Industrielle Anomalieerkennung

    Rhebo gewinnt die Saarstahl AG als Anwender für ihre "Industrial Network Continuity "-Lösung "Rhebo Industrial Protector ". Das deutsche Technologieunternehmen wird in den Industrial Control Systemen (ICS) des erfolgreichen deutschen Stahlunternehmens im ersten Schritt ein Stabilitäts- und Sicherheitsaudit (RISSA) durchführen, bei der die industrielle Anomalieerkennung zum Einsatz kommt.

  • "Military Message Handling System" der Bundeswehr

    Die BWI GmbH hat secunet mit der Lieferung von mehreren hundert "Sina"-Workstations "H" beauftragt. Die zu liefernden Komponenten sind für das Military Message Handling System der Bundeswehr bestimmt und werden bis Ende 2018 ausgeliefert. Das Auftragsvolumen für die secunet Security Networks AG beläuft sich auf einen mittleren einstelligen Millionen-Euro-Betrag. Das von der BWI GmbH betriebene und fortlaufend weiterentwickelte System NuKomBw ("Nutzerorientierte Kommunikation der Bundeswehr") dient der Übermittlung formeller militärischer Nachrichten bis zum Geheimhaltungsgrad GEHEIM / NATO SECRET innerhalb der Bundeswehr. Die ursprüngliche Absicherung dieses Kommunikationssystems basierte auf Sina Boxen H mit PEPP-Technologie und befindet sich in Umstellung auf Sina CORE Technologie.

  • Berührungslose 3D-Fingerabdruckerkennung

    Als eine der ersten Institutionen hat der Sparkassenverband Bayern in zwei Bürogebäuden eine biometrische Lösung für Zutrittskontrolle und Zeiterfassung eingeführt. Dazu passte der Verband das bereits erfolgreich genutzte Interflex-System "IF-6020" zusammen mit den Experten von Interflex umfassend an den heutigen Bedarf an. Die berührungslos bedienbaren 3D-Fingerabdruck-Terminals entwickelte TBS, ein Schweizer Implementierungspartner von Interflex. Die einst von Interflex installierte Infrastruktur in den Büros des Sparkassenverbands arbeitete zuverlässig, stieß jedoch aufgrund der gestiegenen Sicherheitsanforderungen an ihre Grenzen. Mit der Interflex-Software IF-6020 war der Verband stets zufrieden, daher sollten nur die Hardwarekomponenten ausgetauscht werden.