- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Personen

F5 ernennt vier neue Führungskräfte


F5 Networks: Stärkung der Cloud- und Security-Angebote
Bereitstellung von Anwendungen und Sicherheit zu verwirklichen

- Anzeigen -





F5 Networks hat vier neue Führungskräfte ernannt, die direkt an den Präsidenten und CEO François Locoh-Donou berichten. Kara Sprague als Senior Vice President, General Manager of Application Delivery Controller (ADC), und Ram Krishnan, als Senior Vice President, General Manager of Security, leiten das Produktportfolio-Management sowie das Produkt- und Lösungsmarketing für ihre jeweiligen Bereiche. Sie tragen die Verantwortung für den Produkterfolg von der Entwicklung bis zum Vertrieb über Private und Public Cloud, Software, Hardware und neue Technologien hinweg.

Tom Fountain wurde zum Executive Vice President und Chief Strategy Officer ernannt. In dieser Position leitet er das Fusions- und Akquisitions-Programm von F5. Darüber hinaus ist er für die langfristige Strategie des Unternehmens verantwortlich und arbeitet funktionsübergreifend daran, das Wachstum zu beschleunigen und die Vision von F5 für die Bereitstellung von Anwendungen und Sicherheit zu verwirklichen. Er wird auch Initiativen zur Unternehmens- und Geschäftsentwicklung, Technologiepartnerschaften und Projekte zur Gründung neuer Unternehmen betreuen.

Zudem wurde für Ana White erstmals die Position des Executive Vice President und Chief Human Resources Officer bei F5 geschaffen. Für mehr als 4.500 Mitarbeiter weltweit leitet White die Personalprozesse und Wachstumsprogramme, Rekrutierung und Diversität, Organisationsentwicklung sowie Initiativen zur Mitarbeiterförderung.

"Da wir unsere Angebote in den Bereichen Cloud und Sicherheit weiter ausbauen, werden das Management auf Geschäftsleitungsebene und die Erweiterung unseres weltweiten Teams entscheidende Faktoren für unseren Erfolg sein", sagt Locoh-Donou. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Kara, Ram, Tom und Ana. Gemeinsam werden wir bei F5 neue, innovative Lösungen auf den Markt bringen, um in den kommenden Jahren weiterhin organisch zu wachsen."

Kara Sprague war vor F5 bei der internationalen Managementberatung McKinsey and Company 13 Jahre lang tätig. Dort bekleidete sie verschiedene Führungspositionen im Bereich Technologie. Zuletzt leitete sie den Bereich Technologie, Medien und Telekommunikation für die westliche Region. Sprague steuerte auch Inhalte zu McKinseys Forschungsinitiativen bei, darunter die beliebte Serie "Grow Fast or Die". Bevor sie zu McKinsey kam, war Sprague in den Entwicklungsteams von Oracle, Agilent Technologies und Hewlett-Packard beschäftigt. Als ausgebildete Informatikerin und Elektroingenieurin hat sie zwei Master-Abschlüsse vom Massachusetts Institute of Technology und ist im Vorstand von "Girls Who Code" tätig. Sie arbeitet im F5-Büro in Seattle.

Ram Krishnan sitzt in der Niederlassung San José. Er war bislang in verschiedenen Organisationen – von Start-ups bis zu Fortune 100-Unternehmen – in den Bereichen Sicherheit und Cloud-Management sowie Produktführung tätig. Vor F5 arbeitete er bei CloudPassage als Chief Product Officer der SaaS-basierten Cloud Workload Security-Lösung. Zuvor war Krishnan als General Manager für das Applikationsgeschäft von Hewlett-Packard tätig und leitete das Risiko- und Compliance-Geschäft von Symantec. Krishnan hatte auch leitende Positionen in den Bereichen Produkt und Marketing bei GuardianEdge, Elemental und Netscape. Er besitzt einen MS in Informatik von der Pennsylvania State University und einen MBA von der Kellogg School der Northwestern University.

Tom Fountain stößt zu F5 von der Sicherheitsfirma McAfee, wo er Senior Vice President of Strategy and Corporate Development war. In dieser Funktion verantwortete er die Festlegung der Unternehmensstrategie, den Aufbau von Technologiepartnerschaften und strategischen Allianzen, die operative Führung sowie die Unternehmensentwicklung. Fountain spielte eine zentrale Rolle bei McAfees Ausgliederung von der Intel Corporation und leitete mehrere Akquisitionen für das Unternehmen. Vor McAfee hatte er mehrere Führungspositionen bei Juniper Networks inne, darunter General Manager der Content & Media Business Unit und Vice President of Corporate Strategy.

Zuvor war er Principal bei der Venture-Capital-Firma Mayfield Fund, Mitbegründer der Netzwerksicherheitsfirma Ingrian Networks (von SafeNet übernommen) und Dozent an der Stanford University, wo er Elektrotechnik und Informatik lehrte. Fountain erwarb einen BS in Computer Systems Engineering, einen MS in Elektrotechnik, einen MS in Informatik und einen MBA der Stanford University. Er ist bei F5 im Büro in San José tätig.

Ana White kommt von Microsoft zu F5, nachdem sie dort über 18 Jahre lang globale HR-Teams in verschiedenen Geschäftsbereichen erfolgreich geleitet hat. Zuletzt war sie GM Human Resources für Microsofts Marketing- und Consumer Business. Sie verantwortete die Personalstrategie, das Talentmanagement, Diversität und Inklusion sowie die organisatorischen Fähigkeiten ihres Teams. Darüber hinaus war sie als Leiterin der Personalabteilung bei vielen Fusionen und Übernahmen von Microsoft tätig, darunter LinkedIn und Skype. Vor ihrer Zeit bei Microsoft war White als Compensation & Benefits Consultant bei Willis Towers Watson beschäftigt. Sie hält einen BS in Mathematik von der Seattle University und arbeitet in der F5-Niederlassung in Seattle. (F5 Networks: ra)

eingetragen: 13.02.18
Newsletterlauf: 11.04.18

F5 Networks: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Personen

  • Geschäft in Deutschland weiterentwickeln

    SecureLink, unabhängige europäische Cyber-Security-Anbieterin, gab die Ernennung von Dr. Matthias Rosche zum General Manager Deutschland bekannt. Matthias Rosche verfügt über einen großen Erfahrungsschatz und ein umfangreiches Netzwerk im Bereich Cyber Security. Vor SecureLink war er bereits bei verschiedenen Unternehmen in leitenden Positionen tätig.

  • NetApp: Neue Führungsspitze für DACH-Region

    NetApp verstärkt das Management der DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) -Region: Seit 1. Mai 2018 ist Jörg Hesske als Vice President Germany, Austria & Switzerland eingesetzt. Die Position wurde im Zuge der internen Transformation des Unternehmens neu geschaffen, um Synergie-Effekte im deutschsprachigen Raum besser zu nutzen. Zudem ist der gebürtige Münchner auch weiterhin als Managing Director für das Deutschland-Geschäft verantwortlich. Hesske ist bereits seit 2014 bei NetApp tätig und leitete zunächst als Managing Director das Deutschland-Geschäft. Seit Mai 2018 verantwortet er nun zusätzlich als Vice President den DACH-Raum.

  • Ausbau des Neukundengeschäfts

    Proofpoint hat Georgeta Toth zum neuen Senior Regional Director für Zentral- und Osteuropa ernannt. Darüber hinaus wird Proofpoint in Deutschland künftig mit einem stärkeren Team für den Channel in der DACH-Region vertreten sein. In ihrer neuen Funktion als Senior Regional Director für Mittel- und Osteuropa ist Georgeta Toth für den Ausbau des Neukundengeschäfts in einer für das Unternehmen strategisch wichtigen Region verantwortlich. Frau Toth verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Netzwerk- und Cybersicherheitsbranche und war in leitenden Positionen bei Organisationen wie Tufin, Optenet und Arrow ECS tätig. Vor ihrem Wechsel zu Proofpoint war sie Regional Director CE bei Radware, wo sie dem Unternehmen in Zentraleuropa zu einem exponentiellen Wachstum verhalf.

  • Centrify: Größere Präsenz im DACH-Markt

    Centrify verstärkt ihre Aktivitäten im Raum Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) mit einem neuen Vertriebsteam. Heinz Mäurer wird sich ab sofort als Strategic Account Manager DACH um die strategischen Großkunden in diesem Markt kümmern. Joachim Brandt übernimmt die Rolle des Regional Sales Manager DACH. Daneben hat Centrify mit Controlware einen neuen Channel-Partner gewonnen. Mit ihrem verschärften Fokus auf den deutschsprachigen Raum und einer hundertprozentigen Channel-Strategie will Centrify der steigenden Nachfrage nach sicheren Zugangs- und Identitätsmanagementlösungen der nächsten Generation begegnen. Europaweit verzeichnet das Unternehmen derzeit ein jährliches Wachstum von 40 Prozent. Bedarf an Next-Gen Access-Plattformen sieht Centrify vor allem in Branchen, die besonders stark reguliert sind oder einem erhöhten Risiko von Cyberangriffen ausgesetzt sind wie etwa im Telekommunikationsbereich, bei Finanzdienstleistern und in der Fertigungsindustrie.

  • Wissen über Anwendungssicherheit

    F5 Networks hat Mary Gardner zum neuen Chief Information Security Officer (CISO) ernannt. In dieser Position verantwortet sie die unternehmensweiten Aktivitäten für das Information Security Management sowie dessen strategische Planung, Steuerung und Kontrolle. Dies umfasst auch die Identifizierung, Bewertung und Berichterstattung zur allgemeinen Sicherheitsleistung und Haltung von F5 im Einklang mit den gesetzlichen Anforderungen und den sich weiterentwickelnden Best Practices der Branche.