- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Personen

Wachstumsstrategie für Mittel- und Osteuropa


Stefan Maierhofer verstärkt Führungsteam als Area Vice President of Sales für Mittel- und Osteuropa bei Forcepoint
Forcepoint baut Europageschäft aus und erweitert Vertriebsstruktur

- Anzeigen -





Forcepoint baut ihr internationales Geschäft aus, um der steigenden Nachfrage nach anwenderzentrierten Cybersicherheitslösungen gerecht zu werden. Zu diesem Zweck übernimmt Stefan Maierhofer die Aufgaben des Area Vice President of Sales für Mittel- und Osteuropa. Maierhofer ist Andrew Philpott, Senior Vice President of EMEA Sales, unterstellt und arbeitet in der Münchner Niederlassung von Forcepoint. Mit dieser Neubesetzung unterstreicht das Unternehmen sein Engagement am europäischen Markt. Forcepoint unterstützt Kunden in Europa bei der Ausarbeitung einer effektiven Cybersicherheitsstrategie und beim Aufbau intelligenter Systeme, die den Umgang von Mitarbeitern mit kritischen Geschäftsdaten und geistigem Eigentum berücksichtigen.

"Stefan Maierhofer kommt bei unserem Ausbau des europäischen Vertriebs über Channel- und Dienstleistungspartner eine Schlüsselfunktion zu", erklärt Andrew Philpott. "Denn auch in Europa setzen Firmen und Behörden auf Forcepoint, um Herausforderungen wie die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung zu bewältigen und ihre Daten zu schützen, unabhängig davon ob diese im Unternehmensnetzwerk oder in der Cloud hinterlegt sind."

Maierhofer verantwortet die Wachstumsstrategie für Mittel- und Osteuropa. Darüber hinaus ist er für die Intensivierung der Partnerbeziehungen und den Ausbau der Marktposition in den Bereichen Daten- und Insider-Bedrohungen, Cloud-Sicherheit, Netzwerksicherheit und zu Bundes- und Landesregierungen zuständig.

"Die Branche befindet sich im Umbruch: Der Trend geht hin zu einem anwenderzentrierten Cybersicherheitsansatz. Unser Europageschäft ist daher so ausgelegt, dass wir unseren Kunden dabei helfen, diesen Paradigmenwechsel erfolgreich umzusetzen", erläutert Matthew Moynahan, CEO von Forcepoint. "Mit Stefan Maierhofer werden wir uns weiter als führender Anbieter intelligenter Systeme etablieren, die das Alltagsgeschäft erleichtern und die Produktivität steigern, zugleich aber auch einen besseren Umgang mit sensiblen Daten und geistigem Eigentum ermöglichen."

"Was Forcepoint von anderen Anbietern unterscheidet, ist der Fokus auf das Verhalten und die Absichten der Anwender. Dieser Ansatz bietet die Chance, einen Wandel in der Cybersicherheitsbranche einzuleiten", so Maierhofer. "Ich freue mich darauf, unsere Kunden in Europa dabei zu unterstützen, den Faktor Mensch in ihr Sicherheitskonzept zu integrieren. Gemeinsam schützen wir die Unternehmensdaten dort, wo Menschen mit ihnen arbeiten, denn an dieser Schnittstelle sind sie nicht nur am wertvollsten, sondern auch am anfälligsten."

Mit Maierhofer holt Forcepoint einen Experten mit mehr als 30 Jahren Führungserfahrung im europäischen IT-Sektor ins Boot. Zuletzt war Maierhofer als Regional Vice President für Mittel- und Osteuropa bei Palo Alto Networks tätig, wo er für das Vertriebsgeschäft des Unternehmens in der Region verantwortlich zeichnete. Davor hatte er bei F5 Networks die Position des Senior Director of Sales für Mittel- und Osteuropa inne. Vor seiner Tätigkeit für F5 Networks war Maierhofer über neun Jahre lang in verschiedenen Führungspositionen im Vertrieb von EMC für den europäischen Markt zuständig. Zuvor war er mehr als elf Jahre lang in den Bereichen Vertrieb, Professional Services und Technologiemanagement für Amdahl Deutschland tätig. Maierhofer ist Absolvent der Hochschule für angewandte Wissenschaften München, wo er Wirtschaftsingenieurwesen studierte. (Forcepoint: ra)

eingetragen: 17.05.17
Home & Newsletterlauf: 21.06.17


Forcepoint: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Personen

  • Führungskraft im Bereich Finanzen

    Cylance hat Brian Robins mit dem Posten des Chief Financial Officer betraut. Robins ist eine erfahrene Führungskraft und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Rechnungswesen, Finanzen und Treasury für IT-Sicherheitsunternehmen und andere Technologiefirmen mit hohen Wachstumsraten. Robins ist demnach bestens gerüstet, Cylance in die nächste Wachstumsphase zu führen. Er berichtet direkt an Stuart McClure, Chairman und CEO von Cylance. Stuart McClure, Chairman und CEO von Cylance kommentiert: "Brian ist eine hochrangige Führungskraft im Bereich Finanzen. Mit seiner immensen Erfahrung wird er Cylance in dieser Phase des beschleunigten Wachstums national wie auch international unterstützen. Brian ist es nachweislich gelungen, die Leistungsfähigkeit von Unternehmen signifikant zu steigern. Er wird beim Ausbau unserer finanziellen Infrastruktur eine entscheidende Rolle spielen und uns in dieser anhaltenden Wachstumsphase begleiten sowie die Expansion in angrenzende Marktsegmente vorantreiben."

  • Natürliche Personen können haftbar gemacht werden

    Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ist bereits seit dem 24. Mai 2016 beschlossene Sache - die Schonfrist läuft allerdings am 25. Mai 2018 ab. Zu diesem Stichtag gilt für alle Unternehmen verbindlich die neue Rechtslage. Grund genug, sich mit dem Thema jetzt genau auseinanderzusetzen und die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, bevor zeitliche Engpässe für die Umsetzung entstehen. G Data stellt hierzu ein Whitepaper bereit und zählt fünf Änderungen auf, die für Unternehmer von entscheidender Bedeutung sind.

  • Schutz gegen Bedrohungen

    FireEye gibt die Ernennung von Mike Hart zum neuen Vice President Central Europe bekannt. Seine Aufgabe wird sein, das Wachstum in der Region voranzutreiben und die lokalen Partnerschaften mit Vertriebspartnern und Kunden zu stärken. In seiner neuen Rolle in München berichtet er direkt an Kevin Taylor, President von EMEA."Die Region Zentraleuropa ist aufgrund ihres politischen Einflusses und der erfolgreichen Unternehmen ein beliebtes Ziel für Cyberattacken", so Mike Hart. "Das Bewusstsein dafür steigt - nicht zuletzt, weil Nachrichtendienste wie das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) auf das Ausmaß dieser Bedrohung und die Milliarden Euro, die sie den privaten und öffentlichen Sektor kostet, aufmerksam machen. Es ist eine spannende Aufgabe, mit FireEye den Schutz gegen diese Bedrohungen zu verstärken."

  • Geschäftsführung seit dem 1. August 2017

    Die deutsche IT-Sicherheitsherstellerin genua ernennt einen neuen Geschäftsführer: Matthias Ochs übernimmt ab dem 1. August 2017 auf der obersten Managementebene den Bereich Marketing. Damit besteht die Geschäftsführung ab dem 1. August 2017 aus den beiden Gründern und Gesellschaftern Dr. Magnus Harlander und Bernhard Schneck sowie Marc Tesch und Matthias Ochs. genua mit Hauptsitz in Kirchheim bei München bietet IT-Sicherheitslösungen für Industrie- und Behördenkunden und gehört zur Unternehmensgruppe der Bundesdruckerei.

  • Consulting Services & Managed Security

    NTT Security (Germany), Teil der NTT Group und Spezialistin für Informationssicherheit und Risikomanagement, stellt ihr Senior-Management-Team in Europa neu auf und bündelt ihre Ressourcen. Ziel dieses strategischen Schrittes ist die Schaffung von Synergien und die Optimierung der strategischen und technischen Consulting Services sowie Managed Security in Europa. Drei Schlüsselpositionen besetzt NTT Security neu: Kai Grunwitz übernimmt die Rolle des Senior Vice President EMEA. Patrick Schraut bekleidet künftig die Rolle des Vice President Consulting Europe und Matthias Straub ist ab sofort Director Consulting für Deutschland und Österreich. Mit der Neuaufstellung des Management-Teams in Europa zielt NTT Security auf eine Vernetzung und Stärkung der Beratungsleistungen in allen europäischen Ländern, in denen der IT-Sicherheitsdienstleister vertreten ist, und strebt eine enge Zusammenarbeit mit den Schwesterunternehmen an.