- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Personen

Sehr erfolgreiches Jahr 2017


ForgeRock mit neuem Management und einem starken Jahr 2017
Anfang 2017 stieß Hermann Wimmer zu ForgeRock und rüstete sofort das internationale Sales-Team für den langfristigen Erfolg auf und erreichte so besonders hohe Verkaufszahlen im vorigen Jahr

- Anzeigen -





ForgeRock, Plattformanbieterin für digitales Identitätsmanagement, hat ihr Management-Team neu aufgestellt. Hermann Wimmer, Senior Vice President for International Business bei ForgeRock, wurde zum Chief Revenue Officer (CRO) ernannt. Mike Ellis hat sich entschieden, die Position des Chief Executive Officers nach fast sechs Jahren aufzugeben. John Fernandez, Chief Financial Officer und Executive Vice President of Global Operations wird ihn interimsweise ersetzen.

Hunderte erfolgreiche Kunden weltweit haben dazu beigetragen, dass ForgeRock ebenfalls auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken kann:

>> Der Umsatz stieg um fast 50 Prozent in 2017, vor allem aufgrund der starken Unternehmensnachfrage.
>> Die Kundenzufriedenheit bleibt mit 95 Prozent unverändert hoch.
>> Der erfolgreiche Abschluss der Series D-Finanzierungsrunde von 88 Millionen US-Dollar beschleunigte die weltweite Expansion und Produktinnovationen.

>> Die Wahl der "Open Banking Implementation" "Entity", um eine Cloud-basierte Referenz-Anwendung für Banken zu erstellen, die führende Banken und Drittanwender nutzen werden, um ihre eigenen Anwendungen in Übereinstimmung mit den Open Banking-Standards zu entwickeln.

>>Namhafte Kundengewinne, wie einen führenden Anbieter von Transport- und Logistikleistungen sowie im Energiebereich, ein internationales staatliches Bahnunternehmen, zahlreiche Finanzdienstleister und mehrere führende Automobilhersteller.

Dave DeWalt, Cybersecurity Executive, ist nun stellvertretender Vorsitzender des Board of Directors.
Auch Arun Mathew, Partner von Accel, und Dave Welsh, Head of TMT Growth Equity bei KKR sind nun neue Mitglieder des ForgeRock Boards.

Über 200 neue Mitarbeiter: Ende 2017 hatte ForgeRock 535 Angestellte.
Nachdem Mike Ellis, CEO von ForgeRock, das Unternehmen durch eine Wachstumsphase leitete, entschied er sich, ForgeRock nach fast sechs Jahren zu verlassen. Unter der Führung von Ellis entwickelte sich ForgeRock zum weltweit führenden Plattformanbieter für digitales Identitätsmanagement mit einer gesunden Bilanz und hunderten erfolgreichen Kunden überall auf der Welt. Das Unternehmen ist sehr gut aufgestellt, um im Markt für digitale Identitäten erfolgreich zu bestehen, der von den Bedürfnissen globaler Unternehmen dominiert wird, die auf der Suche nach Lösungen für bessere Kundenbeziehungen und das Internet of Things (IoT) sind.

"Ich bin unglaublich stolz auf das, was das Unternehmen in den vergangenen Jahren erreicht hat. Am meisten erfüllte mich die Arbeit mit dem gesamten ForgeRock-Team, welches das Unternehmen bis zu diesem Punkt gebracht hat. Auch wenn spannende Zeiten auf ForgeRock zukommen, ist es für mich nun an der Zeit meinen Platz für jemanden freizumachen, der das Unternehmen noch größer werden lassen kann, damit es sein volles Potential entfaltet", so Ellis.

Hermann Wimmer neuer CRO
Anfang 2017 stieß Hermann Wimmer zu ForgeRock und rüstete sofort das internationale Sales-Team für den langfristigen Erfolg auf und erreichte so besonders hohe Verkaufszahlen im vorigen Jahr. Als CRO wird Wimmer das globale Sales-Team des Unternehmens leiten, die Go-to-Market-Strategie entwickeln und strategische Beziehungen weiter ausbauen. Er wird eng mit dem Produkt-Team von ForgeRock zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass das Unternehmen die Kundenanforderungen berücksichtigt. Nach verschiedenen internationalen Positionen bei Teradata – zuletzt als Co-President – übernahm er die Verantwortung bei ForgeRock. Zuvor bekleidete er ebenfalls leitende Funktionen bei NCR und beim französischen Technologieunternehmen Bull.

"ForgeRock hat sehr gute Chancen, den Customer Identity and Access Management (CIAM)-Markt zu dominieren, mit erstklassigen Produkten, branchenspezifischen Lösungen, engagierten und treuen Kunden sowie großartigen Partnern", sagt Hermann Wimmer. "Ich freue mich auf den nächsten Schritt mit ForgeRock und darauf, unsere Kunden noch erfolgreicher zu machen."
(ForgeRock: ra)

eingetragen: 12.02.18
Newsletterlauf: 03.04.18

ForgeRock: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Personen

  • Weltweit in den Channel investieren

    Bitdefender gibt mit der Ernennung von Christian Stanford zum neuen Senior Director EMEA Channels eine weitere Schlüsselbesetzung auf dem Weg zur globalen Expansion und Vertiefung seines Engagements dem Channel gegenüber bekannt. Mehr als 20 Jahre Branchenerfahrung werden Stanford dabei helfen, die Channel-Aktivitäten in der EMEA-Region zu vereinheitlichen und zu optimieren. Er berichtet direkt an Joe Sykora, Vice President of Global Sales and Channels bei Bitdefender. "Bitdefender sieht sich in der Pflicht, weltweit in den Channel zu investieren. Wir freuen uns daher sehr, dass mit Christian Stanford ein echter Channel- und Branchenkenner das Bitdefender-Team verstärkt. Mit seinem reichen Know-how und Netzwerk können wir das bereits erfolgreiche Engagement für unser Partnerprogramm in ganz EMEA weiter vertiefen", kommentiert Joe Sykora den Neuzugang im Bitdefender-Team.

  • Lernlabor für Cybersicherheit wird ausgebaut

    Dr. Daniel Loebenberger (37) wechselt vom IT-Sicherheitshersteller genua GmbH in Kirchheim bei München nach Weiden in der Oberpfalz, um gleich zwei neue Aufgaben zu übernehmen: eine Professur für Cybersicherheit an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden sowie die Standortleitung des Fraunhofer-Institutes für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC vor Ort. Bei genua war der IT-Sicherheitsexperte mit Projekten im Bereich Kryptografie und Produktzulassungen für den Geheimschutzbereich beschäftigt.

  • Vor schädlichen Cyberangriffen schützen

    BT hat Kevin Brown zum Managing Director von BT Security ernannt, wo er für die physischen und digitalen Sicherheitsaktivitäten des Unternehmens rund um die Welt verantwortlich sein wird. Er folgt auf Mark Hughes, der das Unternehmen Ende dieses Jahres verlässt, um eine neue Position außerhalb von BT einzunehmen. BT ist einer der weltweit größten Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Cybersicherheit, mit 3.000 Experten, die sowohl die Infrastruktur von BT in 180 Ländern als auch die Netzwerke seiner Kunden schützen. Ein globaler Verbund von Security Operations Centres (SOC) schützt BT jeden Monat vor 125.000 Cyberangriffen und bietet Cybersicherheitslösungen und -dienste für Verbraucher, öffentliche Einrichtungen und Firmenkunden, darunter einige der weltweit größten multinationalen Unternehmen.

  • Roland Messmer wird Director für Zentraleuropa

    Fidelis Cybersecurity, Spezialistin für die automatisierte Erkennung und Abwehr von Cyberbedrohungen mit Hilfe intelligenter Deception-Technologien, ernennt Roland Messmer zum Director für Zentraleuropa. In dieser Position verantwortet Roland Messmer alle regionalen Vertriebs- und Marketingaktivitäten, den Auf- und Ausbau des Geschäfts mit Partnern und Endkunden sowie das weitere Wachstum im europäischen Markt. "Als erfahrener Security- und Netzwerkspezialist bringt Roland Messmer das erforderliche Know-how und die Führungsstärke für diese Position mit. Ich freue mich sehr, dass er uns ab sofort dabei unterstützt, unsere hohen Wachstumsziele in der Region zu erreichen", erklärt Ivan Dolonsky, Vice President Sales EMEA bei Fidelis Cybersecurity.

  • Awareness-Bildung & Nachfragegenerierung

    Klaus Nemelka ist neuer DACH-Marketing Manager der Datensicherheitsspezialistin Varonis Systems. In dieser Position verantwortet er sämtliche Marketing-Aktivitäten sowie die Awareness-Bildung und Nachfragegenerierung für die zukunftsweisenden Datensicherheitslösungen von Varonis. Zwar hat das Thema Datensicherheit im Zusammenhang mit der Einführung der DSGVO deutlich an Bedeutung gewonnen, angesichts des Trends zur hybriden Datenspeicherung (also sowohl lokal als auch in der Cloud) und den damit verbundenen Risiken sowie steigender Gefahren durch Cyberangriffe und Insiderbedrohungen, liegt sein Schwerpunkt dabei auf der Sensibilisierung für diese Bereiche.