- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Personen

Firewalls und VPN-Lösungen


IT-Sicherheit: Wechsel in der Geschäftsführung von genua
In der IT-Sicherheitsbranche sind 25 Jahre in der Geschäftsführung eine ordentliche Wegstrecke

- Anzeigen -





Der deutsche IT-Sicherheitshersteller genua hat einen neuen Geschäftsführer: Marc Tesch ist am 1. Januar 2017 in die oberste Managementebene aufgerückt und übernimmt die Aufgabenbereiche Finanzen, Vertrieb, Kommunikation und Administration. Er folgt damit auf Dr. Michaela Harlander, die als Unternehmensgründerin 24 Jahre in der Geschäftsführung gearbeitet und sich Ende 2016 zurückgezogen hat. Als Gesellschafterin bleibt sie dem Unternehmen weiterhin verbunden.

Damit besteht die Geschäftsführung jetzt aus den beiden weiteren Gründern und Gesellschaftern Dr. Magnus Harlander und Bernhard Schneck sowie Marc Tesch. genua mit Hauptsitz in Kirchheim bei München bietet IT-Sicherheitslösungen für Industrie- und Behördenkunden und gehört zur Unternehmensgruppe der Bundesdruckerei.

Marc Tesch (40) hatte seine Laufbahn bei genua 2011 als Leiter Finanzen und Rechnungswesen begonnen, zuletzt war er Abteilungsleiter Corporate Services. Zuvor war er bei Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften beschäftigt. "In der IT-Sicherheitsbranche sind 25 Jahre in der Geschäftsführung eine ordentliche Wegstrecke, und aus meiner Sicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt für einen Wechsel. Marc Tesch ist eine erfahrende Führungskraft und wird sich mit den Kollegen in der Geschäftsführung und dem gesamten Team von genua den kommenden Herausforderungen stellen", sagt Michaela Harlander.

genua wurde 1992 gegründet und bietet Firewalls zum Schutz von Netzwerken, VPN-Lösungen zum verschlüsselten Datenaustausch via Internet oder auch Systeme zur sicheren Fernwartung von Maschinenanlagen via Fernzugriff. Diese Lösungen setzen vor allem Kunden mit hohen Sicherheitsanforderungen ein, darunter der MAN-Konzern, MTU Aero Engines, die Würth-Gruppe, der Deutsche Bundestag und das Statistische Bundesamt. Der IT-Sicherheitshersteller beschäftigt über 200 Mitarbeiter in Kirchheim, Berlin, Köln und Stuttgart und ist einer der größten Ausbildungsbetriebe im Landkreis München. (genua: ra)

eingetragen: 23.01.17
Home & Newsletterlauf: 15.02.17


genua: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Personen

  • Geschäft in Deutschland weiterentwickeln

    SecureLink, unabhängige europäische Cyber-Security-Anbieterin, gab die Ernennung von Dr. Matthias Rosche zum General Manager Deutschland bekannt. Matthias Rosche verfügt über einen großen Erfahrungsschatz und ein umfangreiches Netzwerk im Bereich Cyber Security. Vor SecureLink war er bereits bei verschiedenen Unternehmen in leitenden Positionen tätig.

  • NetApp: Neue Führungsspitze für DACH-Region

    NetApp verstärkt das Management der DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) -Region: Seit 1. Mai 2018 ist Jörg Hesske als Vice President Germany, Austria & Switzerland eingesetzt. Die Position wurde im Zuge der internen Transformation des Unternehmens neu geschaffen, um Synergie-Effekte im deutschsprachigen Raum besser zu nutzen. Zudem ist der gebürtige Münchner auch weiterhin als Managing Director für das Deutschland-Geschäft verantwortlich. Hesske ist bereits seit 2014 bei NetApp tätig und leitete zunächst als Managing Director das Deutschland-Geschäft. Seit Mai 2018 verantwortet er nun zusätzlich als Vice President den DACH-Raum.

  • Ausbau des Neukundengeschäfts

    Proofpoint hat Georgeta Toth zum neuen Senior Regional Director für Zentral- und Osteuropa ernannt. Darüber hinaus wird Proofpoint in Deutschland künftig mit einem stärkeren Team für den Channel in der DACH-Region vertreten sein. In ihrer neuen Funktion als Senior Regional Director für Mittel- und Osteuropa ist Georgeta Toth für den Ausbau des Neukundengeschäfts in einer für das Unternehmen strategisch wichtigen Region verantwortlich. Frau Toth verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Netzwerk- und Cybersicherheitsbranche und war in leitenden Positionen bei Organisationen wie Tufin, Optenet und Arrow ECS tätig. Vor ihrem Wechsel zu Proofpoint war sie Regional Director CE bei Radware, wo sie dem Unternehmen in Zentraleuropa zu einem exponentiellen Wachstum verhalf.

  • Centrify: Größere Präsenz im DACH-Markt

    Centrify verstärkt ihre Aktivitäten im Raum Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) mit einem neuen Vertriebsteam. Heinz Mäurer wird sich ab sofort als Strategic Account Manager DACH um die strategischen Großkunden in diesem Markt kümmern. Joachim Brandt übernimmt die Rolle des Regional Sales Manager DACH. Daneben hat Centrify mit Controlware einen neuen Channel-Partner gewonnen. Mit ihrem verschärften Fokus auf den deutschsprachigen Raum und einer hundertprozentigen Channel-Strategie will Centrify der steigenden Nachfrage nach sicheren Zugangs- und Identitätsmanagementlösungen der nächsten Generation begegnen. Europaweit verzeichnet das Unternehmen derzeit ein jährliches Wachstum von 40 Prozent. Bedarf an Next-Gen Access-Plattformen sieht Centrify vor allem in Branchen, die besonders stark reguliert sind oder einem erhöhten Risiko von Cyberangriffen ausgesetzt sind wie etwa im Telekommunikationsbereich, bei Finanzdienstleistern und in der Fertigungsindustrie.

  • Wissen über Anwendungssicherheit

    F5 Networks hat Mary Gardner zum neuen Chief Information Security Officer (CISO) ernannt. In dieser Position verantwortet sie die unternehmensweiten Aktivitäten für das Information Security Management sowie dessen strategische Planung, Steuerung und Kontrolle. Dies umfasst auch die Identifizierung, Bewertung und Berichterstattung zur allgemeinen Sicherheitsleistung und Haltung von F5 im Einklang mit den gesetzlichen Anforderungen und den sich weiterentwickelnden Best Practices der Branche.