- Anzeigen -

Services aus dem Tier-III-Rechenzentrum


AppRiver: E-Mail-Sicherheitslösung kommt aus Schweizer Rechenzentrum
Sichere Hosted-Exchange-Variante als auch seine E-Mail-Sicherheitslösung inklusive Verschlüsselung

Anzeige

(08.05.14) – AppRiver stellt ihre Secure-Hosted-Exchange und E-Mail-Sicherheits- und Verschlüsselungs-Services allen europäischen Kunden aus einem Schweizer Rechenzentrum heraus zur Verfügung. Diese genießen nach eigenen Aussagen einen ausgezeichneten Ruf und gehören zu den sichersten weltweit. Das gilt für die hohen Qualitätsstandards, die Rechtssicherheit, die ökonomische und soziale Stabilität des Standortes und nicht zuletzt für den umfassenden Datenschutz. Aus diesen Gründen hat AppRiver sich für die Schweiz als Standort für ihr europäisches Rechenzentrum entschieden.

AppRiver wird sowohl die sichere Hosted-Exchange-Variante als auch seine E-Mail-Sicherheitslösung inklusive Verschlüsselung direkt aus dem schweizerischen Rechenzentrum heraus anbieten.

Jim Tyer, EMEA Channel Director bei AppRiver: "Die Rahmenbedingungen des Datenschutzgesetzes sind für uns extrem wichtig. Deshalb haben wir sichergestellt, dass unsere E-Mail-Sicherheitslösungen konform zu den Bestimmungen des Federal Act on Data Protection (DPA) sind. Die schweizerische Datenschutzgesetzgebung ist eine der striktesten überhaupt. Wir fühlen uns verpflichtet, die Daten unserer Kunden auf höchstem Niveau zu schützen und in einer rechtsicheren Umgebung zu agieren. Deshalb haben wir diesen Standort gewählt."

Die E-Mail-Sicherheitslösung "SecureTide" von AppRiver ist für Kunden aus der Schweiz und Europa ab sofort verfügbar, "CipherPost" und "Secure Hosted Exchange" folgen in Kürze. Sämtliche Dienstleistungen werden in einem Tier-III-Rechenzentrum gehostet, das nach ISO 27001 im Hinblick auf Informationssicherheit und ISO 50001 im Hinblick auf umfassendes Energie-Management zertifiziert ist.

Brandneues Rechenzentrum & Europäisches Partnerprogramm
Parallel stellt AppRiver ihr europäisches Partnerprogramm vor, in dessen Zentrum der "Phenomenal-Care"-Support des Unternehmens steht. Das Programm ist laut Anbieterangaben so aufgebaut, dass Reseller-Partner zuverlässig wiederkehrende Roherträge mit ihren Kunden erwirtschaften können.

"Managed Services Provider und VARs können aus einer breiten Palette von Cloud-basierten E-Mail-Sicherheitslösungen wählen. Die meisten davon werden allerdings nicht in der Schweiz, sondern anderswo gehostet. Und sind somit nicht compliant zum Schweizer DPA", erläutert Jim Tyer. "Was AppRiver zudem besonders auszeichnet: 93 Prozent unserer Kunden verlängern ihre bestehenden Verträge. Das hängt ganz entscheidend mit der Dienstleistungsmentalität des AppRiver-Teams und dem hohen Anspruch an unseren Support zusammen." (AppRiver: ra)

AppRiver: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

 

Achtung: Sicherheitslücke in OpenSSL


"Heartbleed", der Programmierfehler in OpenSSL, betrifft geschätzt zwei Drittel aller Webseiten. OpenSSL schützt die Kommunikation zwischen Nutzern und Servern. Dieser Fehler macht es Hackern möglich, sensible Daten zu extrahieren, beispielsweise Nutzernamen, Passwörter und andere wichtige Informationen. Hier erfahren Sie alles über "Heartbleed" und wie Sie sich schützen können.

15.04.14 - Sicherheitslücke in OpenSSL: Versions-Upgrade und Einsatz von Forward Secrecy dringend empfohlen

15.04.14 - Die Sicherheitslücke HeartBleed lässt sich auf einfache Weise ausnützen, und es gibt bereits zahlreiche Proof-of-Concept-Tools

15.04.14 - Keine Heartbleed-Schwachstelle bei ZyXEL-UTM-Firewall-Appliances

15.04.14 - Hintergrundinformationen: Erste Zahlen zu Heartbleed bei Android

15.04.14 - McAfee zu Heartbleed: Ändern Sie Ihr Passwort – nicht. Testen Sie erst !

15.04.14 - Informationen zur Heartbleed-Sicherheitslücke: Rund 1.300 Apps in Google Play betroffen

15.04.14 - "Heartbleed": In sieben Schritten Sicherheitslücke schließen

15.04.14 - Geräte von Lancom Systems nicht von "Heartbleed" betroffen

15.04.14 - Heartbleed Bug: bintec elmeg Produkte ohne Sicherheitslücke

15.04.14 - F5 mildert Auswirkungen des Heartbleed-Bug: Es besteht meist geringer oder kein Handlungsbedarf für Kunden


Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

Cyber-Security für Unternehmen immer wichtiger FireMon, Anbieterin im Bereich Security-Management, hat im Geschäftsjahr 2015 einen Rekordzuwachs bei Ertrag, Umsatz und Kundenzahl erreicht. Das Unternehmen konnte seinen Ertrag im Vergleich zum Vorjahr um fast 40 Prozent steigern. Das kumulierte Wachstum aus den vergangenen fünf Jahren liegt bei über 400 Prozent. "Cyber-Security wird für die Unternehmen immer wichtiger - gestaltet sich aber angesichts der Vielzahl von IT-Security-Systemen zunehmend schwierig. Immer mehr Betriebe machen sich daher auf die Suche nach einer zentralisierten Security-Management-Lösung, um die steigende Komplexität wieder beherrschbar zu machen", erklärt Ottavio Camponeschi, Vice President EMEA bei FireMon.

Digitalschutz im Mittelstand mangelhaft Digitalisierung und Industrie 4.0 stellen hohe Anforderungen an den Mittelstand. Laut "DsiN-Sicherheitsmonitor Mittelstand 2015" sind ungeschulte Mitarbeiter nach wie vor die größte Schwachstelle eines effektiven IT-Schutzes in Unternehmen. Als Reaktion auf den hohen Schulungsbedarf von Mitarbeitern hat Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) mit dem Programm Bottom-Up: Berufsschüler für IT-Sicherheit ein Aufklärungsangebot direkt für Berufsschüler ins Leben gerufen. Ziel des Projektes ist es, Auszubildende kleiner und mittelständischer Betriebe frühzeitig auf die digitalen Sicherheitsherausforderungen des beruflichen Alltags vorzubereiten. Sie sollen das erlernte Know-how in ihre Ausbildungsbetriebe tragen können.

1&1 startet umfangreiche Sicherheitsinitiative 1&1 startet zusammen mit Symantec eine große Sicherheitsinitiative, um die Webpräsenzen von Kunden umfassend zu schützen. Neben fortschrittlichen Sicherheitsinstanzen in den 1&1 Rechenzentren und umfassenden Security-Services stehen 1&1 Kunden ab sofort kostenfreie SSL-Zertifikate zur Verfügung, die von Symantec bereitgestellt werden und in nahezu allen 1&1 Hosting-Paketen enthalten sind. Robert Hoffmann, CEO 1&1 Internet SE, erklärt: "Aktuell sind 97 Prozent aller Webseiten weltweit unzureichend abgesichert. Mit unserer Sicherheitsinitiative möchten wir unsere Kunden unterstützen, ihre Webseiten einfach und zuverlässig abzusichern.

Voraussetzung für Industriekonzepte 4.0 Die digitale Echtzeitvernetzung im Rahmen der Industrie und Logistik 4.0 bietet Unternehmen -insbesondere am Industriestandort Deutschland - vielfältige neue Möglichkeiten. Darüber, welche zentrale Rolle dabei das Thema Cyber-Sicherheit spielt, diskutierte der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. mit Unternehmensentscheidern bei seiner Veranstaltung "Cyber-Sicherheit als Voraussetzung für die Industrie- und Logistikkonzepte 4.0" auf der Hannover Messe 2016.

Keine versteckten Zugänge Sicherheitsprodukte der Infineon Technologies AG erfüllen die neuen Anforderungen der öffentlichen Hand in Deutschland: Sie haben keine versteckten Zugänge ("Backdoors" bzw. Hintertüren), betont das Unternehmen in einer Stellungnahme. Diese Anforderungen würden seit jeher den Sicherheitsgrundsätzen und dem Selbstverständnis von Infineon entsprechen. Damit gehöre der Chiphersteller zu den Vorreitern in einem wichtigen Aspekt des Verbraucherschutzes.

Autor / Quelle (abcd) der Beiträge siehe Angabe in Klammern vor Doppelpukt: (abcd:)