- Anzeigen -


Information Security Management System


it-sa 2017: KRITIS-Betreiber benötigen lückenlose Rundumsicherheit
Laut IT-Sicherheitsgesetz müssen KRITIS-Betreiber ihre Sicherheitssysteme alle zwei Jahre überprüfen und gegebenenfalls modernisieren

- Anzeigen -





Axians, die ICT-Marke von Vinci Energies, stellt auf der it-sa (10. bis 12. Oktober in Nürnberg) einen ganzheitlichen Ansatz vor, mit dem Unternehmen die gestiegenen gesetzlichen Anforderungen an die IT-Sicherheit effizient und passgenau erfüllen können. Als herstellerunabhängiger Systemintegrator vereint Axians Beratungskompetenz mit technischer und operativer Expertise sowie einem umfangreichen Lösungsportfolio. Aus einer Hand bietet das Unternehmensnetzwerk individuelle Sicherheitskonzepte inklusive Planung, Design, Implementierung, Betrieb und Managed Services. Nur mit abgestimmten Lösungen, die sich nahtlos in die Unternehmensprozesse integrieren, lassen sich die Vorgaben von IT-Sicherheitsgesetz und Europäischer Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) erfüllen. Auf der it-sa zeigen die Security-Experten alle Elemente eines wirkungsvollen Rundumschutzes (Halle 10, Stand 304).

Das IT-Sicherheitsgesetz von Juli 2015 fordert von sogenannten Betreibern kritischer Infrastrukturen (KRITIS-Betreiber) ein anspruchsvolles Mindestmaß an IT-Sicherheit. Die BSI-KRITIS-Verordnung von Mai 2016 legt fest, welche Unternehmen der Sektoren Energie, Telekommunikation und Informationstechnik, Ernährung und Wasser unter das IT-Sicherheitsgesetz fallen und welche Maßnahmen sie ergreifen müssen, um eine sichere und ununterbrochene Versorgung zu gewährleisten. Dazu zählen unter anderem die Implementierung von IT-Sicherheitsmaßnahmen, die dem Stand der Technik entsprechen und die regelmäßig evaluiert werden müssen. Für die Einführung und Zertifizierung gewährt der Gesetzgeber eine Übergangsfrist bis Mai 2018. Mit der Änderungsverordnung von Juni 2017 werden Bestimmungen für die Sektoren Transport & Verkehr, Gesundheit sowie Finanz- & Versicherungswesen definiert, welche ab Juni 2019 verpflichtend sind.

"Laut IT-Sicherheitsgesetz müssen KRITIS-Betreiber ihre Sicherheitssysteme alle zwei Jahre überprüfen und gegebenenfalls modernisieren - auf den aktuellen Stand der Technik. Was das genau bedeutet, können viele Unternehmen nicht beantworten. Mit unserem ganzheitlichen Rundum-Angebot aus Beratung, Umsetzungskompetenz und Services können wir diese Lücken nahtlos schließen", sagt Alain De Pauw, Leiter der Division Security bei Axians Deutschland. "Unternehmen erhalten eine 360-Grad-Lösung aus einer Hand, die technisch einwandfrei sowie wesentlich kosteneffizienter als ein Mosaik aus Einzelmaßnahmen ist."

Darüber hinaus tritt im Mai 2018 die EU-DSGVO inkraft. Sie betrifft alle Behörden und Unternehmen, die personenbezogene Daten von EU-Bürgern speichern, und hat zum Ziel, den Datenschutz in Europa neu zu regeln sowie Datenpannen zu verhindern. Dafür benötigen Unternehmen unterstützende IT-Lösungen, mit denen sie die Vorgaben an Datensicherheit und -schutz einhalten können, beispielsweise Data Classification, Data Leakage Prevention und Disaster Recovery.

Ganzheitlicher Ansatz von Axians berücksichtigt Technik sowie Organisation
Die Lösung liegt in einem umfassenden Information Security Management System (ISMS), das ein abgestimmtes Bündel aus Prozessen, Verfahren, Regeln und Verantwortlichkeiten erfordert. Damit Unternehmen und insbesondere die Betreiber kritischer Infrastrukturen die IT-Sicherheit dauerhaft verbessern können, sind gleichermaßen technische wie organisatorische Maßnahmen notwendig. Zu diesem Zweck bietet Axians kundenindividuelle Konzepte, Security Audits und Sondierungsworkshops, in denen zertifizierte IT-Spezialisten gemeinsam mit den Mitarbeitern des Unternehmens eine sicherheitstechnische Standortbestimmung vornehmen und Schwachstellen identifizieren.

Unternehmen, die ihr Sicherheitsmanagement verbessern wollen, erhalten durch die strukturierte Vorgehensweise von Axians konkrete Handlungsempfehlungen und Arbeitspakete - zugeschnitten auf die jeweiligen technischen und finanziellen Rahmenbedingungen. Für das Design der Security-Architektur werden je nach Anforderungskatalog die neuesten Technologien führender Hersteller - vom Perimeter-Schutz über Verschlüsselungslösungen bis hin zur Absicherung von Cloud-Dienste - passgenau adaptiert und zu einer Gesamtlösung zusammengefügt. Als kosteneffiziente Option bietet Axians den Bezug der Sicherheitsdienste über die Cloud als "Security as a Service" mit bedarfsgerechten Laufzeitmodellen an. Damit werden Unternehmen entlastet, denen es zunehmend schwerer fällt, das nötige Security-Know-how intern aufzubauen und zuverlässig auf dem erforderlichen hohen Niveau zu halten. (Axians IT Solutions: ra)

eingetragen: 11.09.17
Home & Newsletterlauf: 27.09.17


Axians IT Solutions: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Absicherung von KRITIS und Industrieanlagen

    telent - ein Unternehmen der euromicron-Gruppe - und die auf Cybersicherheit spezialisierte Tochter Koramis setzen künftig die Security-Lösung "SilentDefense" zur Absicherung von Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) und Industrieanlagen ein. Dazu haben die beiden Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit SecurityMatters, dem Anbieter der Software, geschlossen. Industrieunternehmen und Betreiber von Kritischen Infrastrukturen - z. B. Kraftwerke, Wasser- und Gasanlagen sowie Verkehr und Transport - müssen ihre ITK-Infrastrukturen verstärkt vor Cyberangriffen schützen. Gefährdet sind insbesondere industrielle Steuerungssysteme (Industrial Control Systems, ICS) sowie SCADA-Komponenten (Supervisory Control and Data Acquisition), die für das Erfassen und Verarbeiten von Betriebsdaten zur Steuerung von Anlagen zuständig sind.

  • Weltweite Expansion des Unternehmens unterstützen

    Exabeam, Herstellerin von Lösungen für Security Intelligence und Management (SIEM), hat eine neue Finanzierungsrunde der Serie D angekündigt. Die neue Investitionsrunde wurde vollständig von den bereits bestehenden Investoren Aspect Ventures, Cisco Investments, Icon Ventures, Norwest Venture Partners sowie dem Cybersecurity-Investor Shlomo Kramer getragen und von Lightspeed Venture Partners geleitet. Die neuen Mittel sollen für die Erweiterung von Exabeams Cloud-Portfolios und für den Ausbau der Vertriebskanäle des Unternehmens verwendet werden, um die weltweite Expansion des Unternehmens zu unterstützen.

  • Künstlicher Intelligenz auf der it-sa

    Aufgrund des anhaltenden Fachkräftemangels im IT-Sicherheitsumfeld steigt die Nachfrage nach Produkten und Services, die proaktiv nach neuen digitalen Bedrohungen suchen, diese entdecken und schneller eliminieren sowie zukünftige Angriffe besser abwehren können. Künstliche Intelligenz schafft hier Abhilfe. Auf der vom 9. bis 11. Oktober 2018 in Nürnberg stattfindenden it-sa informiert F-Secure in Halle 9, Stand 240 über die Bedeutung von künstlicher Intelligenz in der Bekämpfung moderner Bedrohungen.

  • Mit vereinten Kräften für mehr IoT-Security

    Dojo by BullGuard, Expertin für IoT-Security, und BGN Technologies, ein Unternehmen der Ben-Gurion Universität (BGU) aus dem Bereich Technologietransfer, gehen eine strategische Partnerschaft ein. Ziel ist die Entwicklung fortschrittlicher Technologien zur automatischen Erkennung von IoT-Bedrohungen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) und hochentwickelten maschinellen Lernalgorithmen. Das Cyber Research Lab der BGU (Cyber@BGU) - weltweit führend in der Forschung rund um Cybersecurity - und Dojo by BullGuard werden künftig ihre Kräfte in einem gemeinsamen Forschungslabor bündeln, um praxistaugliche Technologien zu entwickeln, die Teil der "Dojo Intelligent IoT Security Platform" für Telekommunikationsanbieter sein werden.

  • Absicherung der digitalen Transformationen

    Die NTT Group Deutschland ist auch in diesem Jahr mit einem Stand auf der it-sa vom 9. bis 11. Oktober in Nürnberg vertreten. Der gemeinsame Messeauftritt von Dimension Data, NTT Communications, NTT DATA und NTT Security sowie deren Technologiepartner Claroty und Sailpoint steht unter dem Motto "Lösungen für die digitale Sicherheit". Cyber-Sicherheit im digitalen Zeitalter ist eine große Herausforderung für Unternehmen. Sie erschließen zusätzliche Geschäftsfelder, entwickeln neue Prozesse und etablieren sogar alternative Geschäftsmodelle; erforderlich ist dafür eine durchgängige Vernetzung und umfassende Digitalisierung. Damit werden auch die Anforderungen an die IT-Sicherheit größer, komplexer und heterogener. Lösungsszenarien für die Absicherung dieser digitalen Transformationen stehen deshalb im Mittelpunkt des Messeauftritts der NTT-Group-Unternehmen Dimension Data, NTT Communications, NTT DATA und NTT Security sowie deren Technologiepartner Claroty und Sailpoint; vertreten sind die Unternehmen in Halle 9 am Stand 9-546.