- Anzeigen -


Sicherheit einer Webseite gewährleisten


eco Verband: Webseitenscanner "Siwecos" auf den Internet Security Days der Öffentlichkeit vorgestellt
Mit kostenfreiem Websitescanner für Mittelständler, Filterregeln für Hosting Anbieter sowie Aufklärungs- und Hilfsangeboten schließt Siwecos Sicherheitslücken

- Anzeigen -





Sichere Webseiten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU): Mit diesem Ziel haben die Projektpartner "Siwecos" (Sichere Webseiten und Content Management Systeme) im Rahmen der Internet Security Days (ISDs) der Öffentlichkeit vorgestellt. Der eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. und die Ruhr-Universität Bochum haben Siwecos mit dem Ziel entwickelt, die IT-Sicherheit im Mittelstand deutlich zu erhöhen.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte und vom CMS Garden e.V. und dem Bochumer IT-Security Startups Hackmanit unterstützte Projekt bietet einen Webseitenscanner, der Sicherheitslücken zuverlässig aufdeckt. Filterregeln für Hosting Anbieter helfen dabei, Webangriffe frühzeitig zu identifizieren. Außerdem im Paket enthalten sind Aufklärungs- und Hilfsangebote für den sicheren Betrieb von Webseiten mit Content Management Systemen.

Siwecos entschärft wachsende Sicherheitsrisiken im Mittelstand
"Die Sicherheit der eigenen Webseite zu gewährleisten stellt viele Kleinunternehmer und Mittelständler vor eine große Herausforderung", sagt Peter Meyer, Leiter Cyber Security Services im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. "Immer häufiger bieten nicht korrekt aufgesetzte Content Management Systeme, veraltete Plug-Ins und nicht eingespielte Updates ein Einfallstor für Kriminelle."

Rund jedes dritte (28 Prozent) Unternehmen hatte laut der eco Umfrage IT-Sicherheit 2017 in letzter Zeit mindestens einen Sicherheitsvorfall. Neben Erpressungstrojanern wie Locky und Betrugsversuchen mittels CEO-Fraud sind unsichere Webseiten ein beliebtes Einfallstor für Cyberkriminelle. Den angegriffenen Unternehmen drohen Reputationsverluste und Umsatzeinbußen. Die sind besonders hoch wenn es so weit kommt, dass Webbrowser vor einem Besuch der Firmen-Webseite warnen. Schädigt eine Firmen-Website die Besucher, dann haftet der Betreiber möglicherweise, wenn er seine Sicherungs-Pflicht vernachlässigt und unwissentlich einen Virus verbreitet.

Kostenloser Websitescanner für KMU
Um das zu verhindern ist Siwecos speziell auf die Bedürfnisse und den Wissensstand von kleinen und mittleren Unternehmen zugeschnitten, denen es konkrete Handlungsanweisungen bietet. Ein kostenloses Plugin für Wordpress und andere Content Management Systeme zeigt den Sicherheitsstatus und gibt Hilfs- und Informationsangebote zur Verbesserung der Web-Anwendungen und Serverinfrastruktur.

"Das Bewusstsein für die Gefahren ist in vielen KMU leider immer noch zu niedrig. Oft mangelt es an Geld und Ressourcen, die Unternehmer im Zweifelsfall lieber in Werbung oder Produktentwicklung stecken. Manchmal scheitert es aber auch schlicht an fehlendem Wissen oder die angebotenen Tools und Hilfsmittel sind für Laien zu kompliziert. Mit Siwecos schließen wir diese Lücke und bieten Mittelständlern praktische Hilfestellung", so Meyer weiter.

Im Rahmen der eco Umfrage IT-Sicherheit 2017 hatte der eco Verband 580 Experten für IT-Security zur aktuellen Sicherheitslage befragt. Die eco Studie IT-Sicherheit 2017 steht hier zum Download zur Verfügung.
(eco: ra)

eingetragen: 01.10.17
Home & Newsletterlauf: 13.10.17


Eco: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Absicherung von KRITIS und Industrieanlagen

    telent - ein Unternehmen der euromicron-Gruppe - und die auf Cybersicherheit spezialisierte Tochter Koramis setzen künftig die Security-Lösung "SilentDefense" zur Absicherung von Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) und Industrieanlagen ein. Dazu haben die beiden Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit SecurityMatters, dem Anbieter der Software, geschlossen. Industrieunternehmen und Betreiber von Kritischen Infrastrukturen - z. B. Kraftwerke, Wasser- und Gasanlagen sowie Verkehr und Transport - müssen ihre ITK-Infrastrukturen verstärkt vor Cyberangriffen schützen. Gefährdet sind insbesondere industrielle Steuerungssysteme (Industrial Control Systems, ICS) sowie SCADA-Komponenten (Supervisory Control and Data Acquisition), die für das Erfassen und Verarbeiten von Betriebsdaten zur Steuerung von Anlagen zuständig sind.

  • Weltweite Expansion des Unternehmens unterstützen

    Exabeam, Herstellerin von Lösungen für Security Intelligence und Management (SIEM), hat eine neue Finanzierungsrunde der Serie D angekündigt. Die neue Investitionsrunde wurde vollständig von den bereits bestehenden Investoren Aspect Ventures, Cisco Investments, Icon Ventures, Norwest Venture Partners sowie dem Cybersecurity-Investor Shlomo Kramer getragen und von Lightspeed Venture Partners geleitet. Die neuen Mittel sollen für die Erweiterung von Exabeams Cloud-Portfolios und für den Ausbau der Vertriebskanäle des Unternehmens verwendet werden, um die weltweite Expansion des Unternehmens zu unterstützen.

  • Künstlicher Intelligenz auf der it-sa

    Aufgrund des anhaltenden Fachkräftemangels im IT-Sicherheitsumfeld steigt die Nachfrage nach Produkten und Services, die proaktiv nach neuen digitalen Bedrohungen suchen, diese entdecken und schneller eliminieren sowie zukünftige Angriffe besser abwehren können. Künstliche Intelligenz schafft hier Abhilfe. Auf der vom 9. bis 11. Oktober 2018 in Nürnberg stattfindenden it-sa informiert F-Secure in Halle 9, Stand 240 über die Bedeutung von künstlicher Intelligenz in der Bekämpfung moderner Bedrohungen.

  • Mit vereinten Kräften für mehr IoT-Security

    Dojo by BullGuard, Expertin für IoT-Security, und BGN Technologies, ein Unternehmen der Ben-Gurion Universität (BGU) aus dem Bereich Technologietransfer, gehen eine strategische Partnerschaft ein. Ziel ist die Entwicklung fortschrittlicher Technologien zur automatischen Erkennung von IoT-Bedrohungen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) und hochentwickelten maschinellen Lernalgorithmen. Das Cyber Research Lab der BGU (Cyber@BGU) - weltweit führend in der Forschung rund um Cybersecurity - und Dojo by BullGuard werden künftig ihre Kräfte in einem gemeinsamen Forschungslabor bündeln, um praxistaugliche Technologien zu entwickeln, die Teil der "Dojo Intelligent IoT Security Platform" für Telekommunikationsanbieter sein werden.

  • Absicherung der digitalen Transformationen

    Die NTT Group Deutschland ist auch in diesem Jahr mit einem Stand auf der it-sa vom 9. bis 11. Oktober in Nürnberg vertreten. Der gemeinsame Messeauftritt von Dimension Data, NTT Communications, NTT DATA und NTT Security sowie deren Technologiepartner Claroty und Sailpoint steht unter dem Motto "Lösungen für die digitale Sicherheit". Cyber-Sicherheit im digitalen Zeitalter ist eine große Herausforderung für Unternehmen. Sie erschließen zusätzliche Geschäftsfelder, entwickeln neue Prozesse und etablieren sogar alternative Geschäftsmodelle; erforderlich ist dafür eine durchgängige Vernetzung und umfassende Digitalisierung. Damit werden auch die Anforderungen an die IT-Sicherheit größer, komplexer und heterogener. Lösungsszenarien für die Absicherung dieser digitalen Transformationen stehen deshalb im Mittelpunkt des Messeauftritts der NTT-Group-Unternehmen Dimension Data, NTT Communications, NTT DATA und NTT Security sowie deren Technologiepartner Claroty und Sailpoint; vertreten sind die Unternehmen in Halle 9 am Stand 9-546.