- Anzeigen -


Thema: Sicherheit im Netzwerk


it-sa 2017: Extreme Networks zeigt Lösungen zum Thema "Sicherheit im Netzwerk"
Gemeinsam mit Partnern demonstriert der Netzwerkspezialist Security-Anwendungen im Praxiseinsatz

- Anzeigen -





Extreme Networks zeigt auf Europas größter IT-Security Messe "it-sa" gemeinsam mit sieben Partnern (AirIT, Bell, Com-SysS, Pro Data Service, IKS , Scaltel und Vintin) in Halle 10.0 an Stand 425.leistungsfähige sowie benutzerfreundliche Lösungen nebst Zusatzanwendungen rund um das Thema "Sicherheit im Netzwerk". Das Extreme-Software-Portfolio ist eine ganzheitliche Familie von IT-Produkten, die speziell dafür entwickelt wurden, die entscheidende Netzwerkinfrastruktur aller Arten von Organisationen durch eine leistungsfähige Kombination von Transparenz, Kontrolle und Prävention zu managen sowie zu schützen. Dafür bietet das Extreme Management Center einen sehr hohen Grad an Transparenz, einschließlich portbasiertem Policy-Management, gerätebasierter Layer 2-4-Zugriffskontrolle, Analyse und vielem mehr.

Unter anderem präsentiert Extreme Networks auf der Messe Live-Demos ihrer Lösungen "ExtremeManagement", "ExtremeControl", "ExtremeAnalytics" und "ExtremeWireless AirDefense", einer Anwendung zur WLAN-Sicherheit. Zu diesem Zweck erstellt das Unternehmen ein Live Netzwerk mit realen Daten, um den Einsatz in der Praxis greifbar zu machen. Um die Sicherheit im Netzwerk weiter zu erhöhen setzt Extreme Networks auf seine erweiterten und skalierbaren Monitoring und Analyse Lösungen.

So zeigt das Unternehmen etwa seine neueste Lösung "Extreme Automated Campus", eine kosteneffiziente Alternative zu traditionellen Netzwerklösungen, die vor allem durch eine einfache Plug-and-Play-Installation und die enorme Flexibilität, die sie Unternehmen ermöglicht, punktet. Zwei Monate nach dem Abschluss der Übernahme des Netzwerkgeschäfts von Avaya kombiniert die neue Lösung die bewährte Avaya Fabric Connect Infrastruktur mit dem mehrfach ausgezeichneten "Extreme Management Center" sowie den ebenfalls prämierten Support-Services von Extreme. Damit wird die Netzwerkkomplexität für die IT-Verantwortlichen in Unternehmen deutlich verringert, während die Sicherheit und die Transparenz über das gesamte Netzwerk hinweg verbessert werden.

Weitere auf der it-sa gezeigte Extreme Networks Lösungen:

>> Die Lösung ExtremeManagement ermöglicht eine effiziente und zentralisierte Überwachung von LAN- und WLAN- Netzwerkinfrastrukturen sowie eine einfachere Verwaltung, eine leichtere Fehlersuche und ein verbessertes Netzwerk-Reporting.

>> Die Lösung ExtremeControl versetzt IT-Teams in die Lage, einmal festgelegte Regelwerke von jedem Netzwerkknoten aus für jedes einzelne, an das Netzwerk angeschlossene Gerät anzupassen – egal, ob es sich nun um privat oder beruflich genutztes Endgerät eines Anwenders oder um die geschäftskritische IT-Infrastruktur in einem Büro oder Datenzentrum handelt.

>> Mit ExtremeAnalytics erhalten Unternehmen Einblicke in die Anwendungsnutzung im gesamten Netzwerk, um sich so vor einer verdächtigen oder schädlichen Nutzung des Netzwerkes und seiner wertvollen Ressourcen zu schützen.
(Extreme Networks: ra)

eingetragen: 01.10.17
Home & Newsletterlauf: 10.10.17


Extreme Networks: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Absicherung von KRITIS und Industrieanlagen

    telent - ein Unternehmen der euromicron-Gruppe - und die auf Cybersicherheit spezialisierte Tochter Koramis setzen künftig die Security-Lösung "SilentDefense" zur Absicherung von Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) und Industrieanlagen ein. Dazu haben die beiden Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit SecurityMatters, dem Anbieter der Software, geschlossen. Industrieunternehmen und Betreiber von Kritischen Infrastrukturen - z. B. Kraftwerke, Wasser- und Gasanlagen sowie Verkehr und Transport - müssen ihre ITK-Infrastrukturen verstärkt vor Cyberangriffen schützen. Gefährdet sind insbesondere industrielle Steuerungssysteme (Industrial Control Systems, ICS) sowie SCADA-Komponenten (Supervisory Control and Data Acquisition), die für das Erfassen und Verarbeiten von Betriebsdaten zur Steuerung von Anlagen zuständig sind.

  • Weltweite Expansion des Unternehmens unterstützen

    Exabeam, Herstellerin von Lösungen für Security Intelligence und Management (SIEM), hat eine neue Finanzierungsrunde der Serie D angekündigt. Die neue Investitionsrunde wurde vollständig von den bereits bestehenden Investoren Aspect Ventures, Cisco Investments, Icon Ventures, Norwest Venture Partners sowie dem Cybersecurity-Investor Shlomo Kramer getragen und von Lightspeed Venture Partners geleitet. Die neuen Mittel sollen für die Erweiterung von Exabeams Cloud-Portfolios und für den Ausbau der Vertriebskanäle des Unternehmens verwendet werden, um die weltweite Expansion des Unternehmens zu unterstützen.

  • Künstlicher Intelligenz auf der it-sa

    Aufgrund des anhaltenden Fachkräftemangels im IT-Sicherheitsumfeld steigt die Nachfrage nach Produkten und Services, die proaktiv nach neuen digitalen Bedrohungen suchen, diese entdecken und schneller eliminieren sowie zukünftige Angriffe besser abwehren können. Künstliche Intelligenz schafft hier Abhilfe. Auf der vom 9. bis 11. Oktober 2018 in Nürnberg stattfindenden it-sa informiert F-Secure in Halle 9, Stand 240 über die Bedeutung von künstlicher Intelligenz in der Bekämpfung moderner Bedrohungen.

  • Mit vereinten Kräften für mehr IoT-Security

    Dojo by BullGuard, Expertin für IoT-Security, und BGN Technologies, ein Unternehmen der Ben-Gurion Universität (BGU) aus dem Bereich Technologietransfer, gehen eine strategische Partnerschaft ein. Ziel ist die Entwicklung fortschrittlicher Technologien zur automatischen Erkennung von IoT-Bedrohungen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) und hochentwickelten maschinellen Lernalgorithmen. Das Cyber Research Lab der BGU (Cyber@BGU) - weltweit führend in der Forschung rund um Cybersecurity - und Dojo by BullGuard werden künftig ihre Kräfte in einem gemeinsamen Forschungslabor bündeln, um praxistaugliche Technologien zu entwickeln, die Teil der "Dojo Intelligent IoT Security Platform" für Telekommunikationsanbieter sein werden.

  • Absicherung der digitalen Transformationen

    Die NTT Group Deutschland ist auch in diesem Jahr mit einem Stand auf der it-sa vom 9. bis 11. Oktober in Nürnberg vertreten. Der gemeinsame Messeauftritt von Dimension Data, NTT Communications, NTT DATA und NTT Security sowie deren Technologiepartner Claroty und Sailpoint steht unter dem Motto "Lösungen für die digitale Sicherheit". Cyber-Sicherheit im digitalen Zeitalter ist eine große Herausforderung für Unternehmen. Sie erschließen zusätzliche Geschäftsfelder, entwickeln neue Prozesse und etablieren sogar alternative Geschäftsmodelle; erforderlich ist dafür eine durchgängige Vernetzung und umfassende Digitalisierung. Damit werden auch die Anforderungen an die IT-Sicherheit größer, komplexer und heterogener. Lösungsszenarien für die Absicherung dieser digitalen Transformationen stehen deshalb im Mittelpunkt des Messeauftritts der NTT-Group-Unternehmen Dimension Data, NTT Communications, NTT DATA und NTT Security sowie deren Technologiepartner Claroty und Sailpoint; vertreten sind die Unternehmen in Halle 9 am Stand 9-546.