- Anzeigen -


Vom Desktop in die Cloud


it-sa 2017: Public Key Infrastructure im modernen Unternehmen und Digital Signing Service für den Dokumenten-Workflow
Der Digital Signing Service beseitigt Implementierungsbarrieren und senkt die Kosten für das Einfügen von vertrauenswürdigen digitalen Signaturen in Dokumenten-Workflow-Lösungen

- Anzeigen -





GlobalSign, Anbieterin von Identitäts- und Sicherheitslösungen, ist auch in diesem Jahr auf der it-sa vom 10. bis 12. Oktober 2017 in Nürnberg vertreten. Die jährlich ausgerichtete IT-Security-Plattform wendet sich an IT-Sicherheitsbeauftragte, Entwickler und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema IT-Security. Beim diesjährigen Messeauftritt konzentriert sich GlobalSign auf ihre bewährten PKI-Sicherheitsplattformen für Verschlüsselung, Authentifizierung von Benutzern und Geräten sowie digitale Signaturen.

De Temmerman, VP Strategic Sales & PKI Services EMEA bei GlobalSign, sagte: "Im Wesentlichen lösen wir vier Kernprobleme. Wir senken die Kosten und reduzieren den Zeitaufwand, der gemeinhin mit einer unternehmensweit ausgebrachten PKI-Lösung assoziiert wird. Dabei ist es möglich selbst eine sehr große Anzahl von Identitäten zu verwalten. Gleichzeitig gewährleisten wir über die bereitgestellten Zertifikate Compliance und korrekte Laufzeiten."

Im Rahmen des it-sa-Vortragsprogramms gibt Enterprise Partner Account Manager Andreas Brix einen Einblick wie PKI im modernen Unternehmen funktioniert und welche Vorteile mit ihr verbunden sind. Unternehmen und IT-Infrastrukturen sind ständig neuartigen Bedrohungen ausgesetzt. Und es ist zu einer der drängendsten Herausforderungen geworden, Sicherheit für E-Mail-Systeme, mobile Endgeräte und in der Cloud zu garantieren. PKI schützt IT-Infrastrukturen vor potenziellen Angriffen und lässt sich trotzdem vergleichsweise einfach implementieren: Digitale Zertifikate werden automatisch integriert und bereitgestellt.

Andreas Brix hält seinen Vortrag Dienstag, den 10. Oktober 2017 um 13.45 Uhr im Forum T10, Technik.

Lesen Sie zum Thema "Cloud Computing" auch: SaaS-Magazin.de (www.saasmagazin.de)

Digital Signing Service: Vom Desktop in die Cloud
Außerdem stellt GlobalSign ihren neuen Digital Signing Service vor. Der Digital Signing Service beseitigt Implementierungsbarrieren und senkt die Kosten für das Einfügen von vertrauenswürdigen digitalen Signaturen in Dokumenten-Workflow-Lösungen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Dokumentsignatur-Produkten, die Token oder Hardware-Sicherheitsmodule (HSMs) benötigen, ist GlobalSigns Digital Signing Service Cloud-basiert, hoch skalierbar und API-gestützt, und lässt sich nahtlos in kommerzielle und benutzerdefinierte Dokumenten-Workflow-Lösungen integrieren. Zusätzliche Sicherheits-Hardware ist überflüssig. Der Benutzer erhält öffentlich vertrauenswürdige und konforme digitale Signaturen.

Lila Kee, Chief Product Officer von GlobalSign: "Unser Digital Signing Service ist deswegen eine bahnbrechende Technologie, da wir den Prozess öffentlich vertrauenswürdige digitale Signaturen in alle Dokumenten-Workflow-Lösungen einzufügen, einfach und kostengünstig gestalten. Die digitale Wirtschaft sowie steigende Compliance-Anforderungen, fördern die Nachfrage nach sichereren digitalen Dokumentensignaturen. Und nach Lösungen, die entsprechend skalierbar sind. Sie gestatten es die wachsende Marktnachfrage zu befriedigen und elektronische Geschäftsprozesse effizienter zu gestalten.”

Cloud-basierte Active Directory-Integration: Auto Enrollment Gateway (AEG)
Zusätzlich präsentiert GlobalSign die aktuelle Version der Active Directory-Integration, Auto Enrollment Gateway (AEG). Beim erstmals 2013 vorgestellten AEG handelt es sich um einen Software-Service, der als Bindeglied zwischen den SaaS-Zertifikatsdiensten von GlobalSign und der Windows-Umgebung eines Unternehmens fungiert. AEG simuliert dabei Aspekte einer On-Premises-Zertifizierungsstelle (CA im Hause; z.B. Microsoft CA), leitet aber sämtliche Zertifikatanfragen an GlobalSign weiter. GlobalSign steuert Sicherheit, ständige Verfügbarkeit und CA-Operationen, während demgegenüber die betreffenden Firmen die Kontrolle über Benutzer und Richtlinien behalten. AEG ist eine Plattform, die erfolgreich eingesetzt wird, um Zertifikate für sichere E-Mail (S/MIME)-, Benutzer- und Computerauthentifizierung sowie intern zugängliche Server bereitzustellen.

Ronald De Temmerman von GlobalSign: "Die Anzahl an verbundenen Geräten in einem durchschnittlichen Unternehmen nimmt ständig zu, und es ist unwahrscheinlich, dass jedes Gerät Teil des Active Directorys ist. Die Ausweitung des AEG auf Nicht-Domain-Geräte erleichtert es Administratoren, zertifikatbasierte Lösungen zu aktivieren, wie beispielsweise Client- und Rechnerauthentifizierung, SSL oder S/MIME auf Mobilgeräten, Routern und Nicht-Windows-Rechnern. Alles über das Portal, das sie ohnehin für ihre Domain-Objekte verwenden."

Erfahren Sie mehr und besuchen Sie uns auf der it-sa in Nürnberg, vom 10. bis 12. Oktober 2017 in Halle 10.0 auf dem Stand 427. Besuchen Sie den Vortrag zum Thema "PKI im modernen Unternehmen, worin liegen die Vorteile?", mit Andreas Brix, am 10. Oktober um 13.45 Uhr im Technik Forum, Halle 10.0. (GMO GlobalSign: ra)

eingetragen: 01.10.17
Home & Newsletterlauf: 05.10.17


GlobalSign: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Absicherung von KRITIS und Industrieanlagen

    telent - ein Unternehmen der euromicron-Gruppe - und die auf Cybersicherheit spezialisierte Tochter Koramis setzen künftig die Security-Lösung "SilentDefense" zur Absicherung von Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) und Industrieanlagen ein. Dazu haben die beiden Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit SecurityMatters, dem Anbieter der Software, geschlossen. Industrieunternehmen und Betreiber von Kritischen Infrastrukturen - z. B. Kraftwerke, Wasser- und Gasanlagen sowie Verkehr und Transport - müssen ihre ITK-Infrastrukturen verstärkt vor Cyberangriffen schützen. Gefährdet sind insbesondere industrielle Steuerungssysteme (Industrial Control Systems, ICS) sowie SCADA-Komponenten (Supervisory Control and Data Acquisition), die für das Erfassen und Verarbeiten von Betriebsdaten zur Steuerung von Anlagen zuständig sind.

  • Weltweite Expansion des Unternehmens unterstützen

    Exabeam, Herstellerin von Lösungen für Security Intelligence und Management (SIEM), hat eine neue Finanzierungsrunde der Serie D angekündigt. Die neue Investitionsrunde wurde vollständig von den bereits bestehenden Investoren Aspect Ventures, Cisco Investments, Icon Ventures, Norwest Venture Partners sowie dem Cybersecurity-Investor Shlomo Kramer getragen und von Lightspeed Venture Partners geleitet. Die neuen Mittel sollen für die Erweiterung von Exabeams Cloud-Portfolios und für den Ausbau der Vertriebskanäle des Unternehmens verwendet werden, um die weltweite Expansion des Unternehmens zu unterstützen.

  • Künstlicher Intelligenz auf der it-sa

    Aufgrund des anhaltenden Fachkräftemangels im IT-Sicherheitsumfeld steigt die Nachfrage nach Produkten und Services, die proaktiv nach neuen digitalen Bedrohungen suchen, diese entdecken und schneller eliminieren sowie zukünftige Angriffe besser abwehren können. Künstliche Intelligenz schafft hier Abhilfe. Auf der vom 9. bis 11. Oktober 2018 in Nürnberg stattfindenden it-sa informiert F-Secure in Halle 9, Stand 240 über die Bedeutung von künstlicher Intelligenz in der Bekämpfung moderner Bedrohungen.

  • Mit vereinten Kräften für mehr IoT-Security

    Dojo by BullGuard, Expertin für IoT-Security, und BGN Technologies, ein Unternehmen der Ben-Gurion Universität (BGU) aus dem Bereich Technologietransfer, gehen eine strategische Partnerschaft ein. Ziel ist die Entwicklung fortschrittlicher Technologien zur automatischen Erkennung von IoT-Bedrohungen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) und hochentwickelten maschinellen Lernalgorithmen. Das Cyber Research Lab der BGU (Cyber@BGU) - weltweit führend in der Forschung rund um Cybersecurity - und Dojo by BullGuard werden künftig ihre Kräfte in einem gemeinsamen Forschungslabor bündeln, um praxistaugliche Technologien zu entwickeln, die Teil der "Dojo Intelligent IoT Security Platform" für Telekommunikationsanbieter sein werden.

  • Absicherung der digitalen Transformationen

    Die NTT Group Deutschland ist auch in diesem Jahr mit einem Stand auf der it-sa vom 9. bis 11. Oktober in Nürnberg vertreten. Der gemeinsame Messeauftritt von Dimension Data, NTT Communications, NTT DATA und NTT Security sowie deren Technologiepartner Claroty und Sailpoint steht unter dem Motto "Lösungen für die digitale Sicherheit". Cyber-Sicherheit im digitalen Zeitalter ist eine große Herausforderung für Unternehmen. Sie erschließen zusätzliche Geschäftsfelder, entwickeln neue Prozesse und etablieren sogar alternative Geschäftsmodelle; erforderlich ist dafür eine durchgängige Vernetzung und umfassende Digitalisierung. Damit werden auch die Anforderungen an die IT-Sicherheit größer, komplexer und heterogener. Lösungsszenarien für die Absicherung dieser digitalen Transformationen stehen deshalb im Mittelpunkt des Messeauftritts der NTT-Group-Unternehmen Dimension Data, NTT Communications, NTT DATA und NTT Security sowie deren Technologiepartner Claroty und Sailpoint; vertreten sind die Unternehmen in Halle 9 am Stand 9-546.