- Anzeigen -


E-Mail-Sicherheit und Archivierung


E-Mail- und Cyber-Resilience: Mimecast startet Angebot in Deutschland mit zwei lokalen Rechenzentren
it-sa 2017: Deutsches Cloud-Angebot von Mimecast für E-Mail-Sicherheit, Continuity und Archivierung steigert die Cyber Resilience für Unternehmen jeder Größe

- Anzeigen -





91 Prozent aller Hacker-Angriffe erfolgen mit Hilfe von E-Mails. Mimecast, Spezialistin für E-Mail-Sicherheit und Archivierung, bietet seine Cyber-Resilience-Lösungen jetzt auch Unternehmen in Deutschland an. Mimecast macht Unternehmen damit resistenter gegen Cyber-Angriffe und reduziert die Folgekosten von Technologie-Ausfällen.

Hacker-Angriffe, Phishing, Ransomware, Diebstahl persönlicher Daten und Attacken mit Fake-Identitäten – Angriffe auf die E-Mail-Systeme eines Unternehmens oder von öffentlichen Institutionen lassen sich nicht vermeiden. Im Gegenteil: Sie werden häufiger, variantenreicher und komplexer. "Es ist absolut notwendig, dass Unternehmen nicht nur in die Abwehr von Cyber-Angriffen investieren, sondern sich gleichzeitig darauf vorbereiten, wie sie weiterarbeiten können, falls sie Opfer eines Cyber-Angriffs werden", erklärt Michael Heuer, Country Manager für Zentraleuropa (DACH) bei Mimecast.

"Die Widerstandsfähigkeit vor, während und nach Cyber-Angriffen – die so genannte Cyber Resilience – ist für Unternehmen heute existentiell. Jeder Systemausfall kann Millionenschäden verursachen." Lieferengpässe, unzufriedene Kunden, Imageschäden – der Ausfall der E-Mail- und IT-Systeme kann Unternehmen gleich auf mehreren Ebenen schwer treffen.

Unternehmen in Deutschland schlecht vorbereitet auf E-Mail-Angriffe
Eine im Auftrag von Mimecast im September 2017 durchgeführte Studie des Marktforschungsunternehmens Vanson Bourne zeigt, dass Unternehmen in Deutschland zu wenig auf Angriffe auf ihre E-Mail- und IT-Systeme vorbereitet sind. Lediglich 19 Prozent der befragten 100 Unternehmen verfügen bisher über Strategien zur Cyber Resilience. 36 Prozent entwickeln nicht zuletzt aufgrund der Zunahme an Attacken aktuell entsprechende Maßnahmen.

Heuer: "Die deutsche Wirtschaft hat dringenden Nachholbedarf. Es geht nicht nur um das einzelne Unternehmen. Fällt ein Betrieb an zentraler Stelle aus, hat das häufig eine Kettenreaktion zur Folge." 61 Prozent der befragten deutschen Unternehmen verzeichneten im Jahr 2017 eine Sperrung ihrer Daten aufgrund eines Angriffs mit Ransomware wie zum Beispiel WannaCry; 37 Prozent bezahlten die geforderten Geldbeträge zur Entsperrung der Daten. 55 Prozent der Firmen wurden Opfer von Phishing allein in den vergangenen Monaten. 47 Prozent sahen sich Angriffen mit Mails von Fake-Identitäten ausgesetzt (Impersonation).

Die Lösungen von Mimecast schützen E-Mails nicht nur gegen Viren und Spam, sondern wehren auch komplexe Ransomware- und Phishing-Angriffe ab. Während eines Angriffs oder bei einem Ausfall der E-Mail-Infrastruktur können Unternehmen mit den Mimecast Continuity Services trotzdem auf alle E-Mails mobil oder im Büro zugreifen und weiterarbeiten. Die Archivierungslösung von Mimecast sichert E-Mails, E-Mail-Folder, Termine und Kontakte gleich mehrfach und unterstützt bei der Einhaltung aktueller Compliance-Regeln entsprechend der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO).

E-Mails häufigstes Einfallstor für Cyber-Angriffe
"E-Mails bilden das häufigste Einfallstor in die IT-Systeme von Unternehmen – das gilt für Unternehmen jeder Größenordnung", erklärt Heuer. "Mit unserer Cloud-Plattform reduzieren wir die mit E-Mails in Verbindung stehenden Risiken, senken aber auch die Kosten für den Betrieb und die Archivierung von E-Mails durch die Reduzierung von IT-Systemen und deren Komplexität. Dieses gilt insbesondere auch, wenn Office 365 und Exchange Online eingesetzt werden."

Lesen Sie zum Thema "Cloud Computing" auch: SaaS-Magazin.de (www.saasmagazin.de)

Deutsches Cloud-Angebot mit deutschem Datenschutz
Mimecast baut ihr deutschen Standort in München jetzt deutlich aus. Bestehende und neue Kunden des Unternehmens in Zentraleuropa (DACH) profitieren damit von einem deutschsprachigen Kundenservice. Zwei Rechenzentren in Deutschland will Mimecast in 2018 eröffnen. "Unsere Kunden legen heute Wert auf eine lokale Datenspeicherung", sagt Heuer mit Blick auf Datenschutz und Sicherheit. Weltweit ist Mimecast für etwa 27.300 Unternehmen tätig und gehört zu den führenden Anbietern im Bereich Cyber Resilience. "Deutschland ist für Mimecast ein wichtiger Markt. Unser Engagement ist langfristig angelegt und deshalb investieren wir massiv in Deutschland", erklärt Michael Heuer. (Mimecast: ra)

eingetragen: 15.10.17
Home & Newsletterlauf: 08.11.17


Mimecast: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Hacker festsetzen und Zugriff blockieren

    Um Unternehmen weltweit vor der immer akuteren Cyberbedrohung zu schützen, hat Axway eine globale Partnerschaft mit Elastic Beam geschlossen. Elastic Beam ist ein innovatives Startup aus dem Silicon Valley, das APIs mittels auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Algorithmen sichert. Axway und Elastic Beam unterstützen Unternehmen dabei, ihre Sicherheit zu stärken und interaktive Geschäftsumgebungen zu schaffen.

  • Cybersicherheit in den nächsten fünf Jahren

    Check Point Software Technologies veranstaltete im Januar in Barcelona die Hausmesse "CPX360". Die dreitägige Veranstaltung widmete sich den drängendsten Herausforderungen der Cybersicherheit und hilft Organisationen aller Größen bei der Entwicklung von Strategien, die verhindern, dass Cyberbedrohungen und raffinierte Hacker ihre Geschäftsabläufe beeinträchtigen. In seinem Vortrag sprach Check-Point-Gründer und CEO Gil Shwed über Cyberangriffe der Gen V (5. Generation), wie alle Geschäftsbereiche sie derzeit erleben. Sie verbreiten sich schnell und in großem Stil über mobile, Cloud- und On-premise-Netzwerke und umgehen einfach konventionelle, auf statischer Erkennung basierende Abwehrmechanismen, die heute von den meisten Unternehmen genutzt werden.

  • Verteidigungsstrategien gegen Cyber-Crime

    Die iT-Cube Systems AG, eine deutsche IT-Sicherheitsdienstleisterin, hat zusammen mit der Flughafen München GmbH (FMG) und den Cyber-Security-Unternehmen ERNW und HvS-Consulting den "Information Security Hub" (ISH) eröffnet. Das Kompetenzzentrum dient dem Kampf gegen Cyber-Kriminalität und soll Unternehmen ermöglichen, ihre IT-Sicherheits-Experten mit realistischen Trainings auf den Ernstfall vorzubereiten. Das neue Kompetenzzentrum, das in der früheren Luftpostleitstelle am Münchner Flughafen angesiedelt ist, liefert eine Plattform für unternehmensübergreifende Kooperation. Unternehmen, Behörden und andere Institutionen können hier Security-Experten für ihre Organisation aus- und weiterbilden sowie zukünftig eingesetzte Technologien und Verfahren intensiv prüfen.

  • Steigerung von 384 Prozent

    FireEye, Anbieterin von Intelligence-basierten Cybersicherheitslösungen, gibt die Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2017 zum 31. Dezember 2017 bekannt: Umsatz von 202,3 Millionen US-Dollar in Q4 und damit ein Anstieg von 10 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016; Billings von 242,2 Millionen US-Dollar in Q4 mit einem Anstieg von 9 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016. Der Cashflow aus dem operativen Geschäft belief sich in Q4 auf 33,6 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 384 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016 entspricht.

  • Einfaches Log-In & Schutz gegen Passwortdiebstahl

    Für Mobilfunkkunden in Deutschland wird das digitale Leben künftig deutlich einfacher und sicherer. Deutsche Telekom, Telefónica Deutschland und Vodafone Deutschland haben vereinbart, ihren Kunden eine einheitliche Lösung für die simple und geschützte Anmeldung bei Internet-Diensten anzubieten - und zwar ohne Eingabe von Username und Passwort. Die Mobilfunknetzbetreiber werden hierfür den weltweit etablierten GSMA-Dienst "Mobile Connect" noch in diesem Jahr einführen.