- Anzeigen -


Konkrete Anwendungsszenarios testen


"NTT Security Solution Campus" erweitert ihre Showcases um Industrie 4.0 und IoT
Der "Solution Campus" wird nun im Innovation Lab von e-shelter – einem Unternehmen der NTT Group – gehostet

- Anzeigen -





Im "Solution Campus" von NTT Security (Germany) in Frankfurt können Anwender Sicherheits-Technologien live und real erleben. Der Solution Campus wird beim NTT Unternehmen e-shelter in dessen Innovation Lab gehostet, und beinhaltet neuerdings auch Anwendungsszenarien aus den Bereichen Industrie 4.0 und Internet der Dinge.

Auf dem Solution Campus von NTT Security haben Unternehmen die Möglichkeit, Sicherheits-Technologien unter realen Bedingungen zu erleben und zu testen. Anders als in den Labors der Hersteller von Sicherheitsprodukten werden hier echte Kundensituationen simuliert, vor allem Interaktionen zwischen verschiedenen Produkten und das Zusammenspiel mit anderen Anwendungen; so steht im Solution Campus beispielsweise eine komplette SAP-Landschaft zur Verfügung, in der gezielte Angriffe demonstriert und Verfahren gezeigt werden, diese zu erkennen und abzuwehren.

NTT Security hat seinen Solution Campus und die dort unterstützten Show Cases nun aktuellen Anforderungen angepasst:

• >> Der Solution Campus deckt neben klassischen Themen wie der Präsentation von State-of-the-art Firewalls, die Einbindung starker Authentifizierungsmechanismen in Unternehmenslandschaften auch neue Anwendungsszenarien aus den Bereichen Software-Defined-Data Centers, Data Classification und Encryption, Industrie 4.0 oder IoT (Internet der Dinge) ab; dabei können Security-Systeme wie Manufacturing Firewalls oder im Bereich Home Automation demonstriert werden.

• >> Der Solution Campus wird nun im Innovation Lab von e-shelter – einem Unternehmen der NTT Group – gehostet und ist damit noch leistungsfähiger. Die Infrastruktur besteht aus mehr als 288 Servern mit 130 TB Shared Storage.

Der NTT Security Solution Campus wird auch künftig weiter ausgebaut und an aktuelle Erfordernisse angepasst. Der Besuch der Anlage im Solution Campus ist für Kunden von NTT Security kostenlos.

"Im Besonderen bei einem komplexen Thema wie IT-Security genügen Powerpoint-Folien zur Verdeutlichung meist nicht", erklärt Kai Grunwitz, Senior Vice President EMEA von NTT Security." Im Solution Campus zeigen wir Anwendern am lebenden Objekt, wie starke Authentifizierung im Detail funktioniert und wie zum Beispiel eine Next-Generation Firewall oder Machine Learning im Rahmen von modernen MSS-Lösungen zur Risikoanalyse eingesetzt wird. Auf diese Weise werden Sicherheitstechniken erlebbar und in ihrer Wirkungsweise verständlich. Aus unserer Sicht ist das eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiche Implementierungen."

"Wir freuen uns sehr, mit unserem e-shelter Innovation Lab als Basis für den NTT Security Solution Campus zu dienen", erklärt Toan Nguyen, Director Business Development & Cloud Platform bei e-shelter. "Mehr als 30 Anbieter sind hier versammelt. So können die Unternehmen konkrete Anwendungsszenarios testen, vom Rack über die Server bis hin zu Multi-Cloud-Architekturen. Insbesondere die direkte Anbindung des e-shelter Innovation Labs an Cloud-Provider wie Amazon Web Services, Microsoft Azure und Google Cloud Platform ermöglicht es Kunden und Partnern des Innovation Labs, hybride Cloud-Szenarien par excellence zu erproben. Während Evaluationen andernfalls bis zu einem Jahr benötigen, gewinnen Anwender hier sehr kurzfristig eine Entscheidungsgrundlage, um die unternehmenseigene IT zu optimieren oder neue Geschäftsideen auszuprobieren." (NTT Security: ra)

eingetragen: 16.10.17
Home & Newsletterlauf: 14.11.17


NTT Security: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Sichere 5G-Umgebung

    Trend Micro gibt eine Zusammenarbeit mit NTT Docomo, einer japanischen Mobilfunkanbieterin, bekannt. Die Unternehmen entwickeln gemeinsam eine Sicherheitslösung, die die Anforderungen des 5G-Zeitalters erfüllt. Die neue Netzwerksicherheitslösung, die speziell für die Absicherung von virtualisierten Netzwerkfunktionen und der Cloud entwickelt wurde, befindet sich aktuell in der technischen Prüfung. Die Lösung basiert auf der kürzlich vorgestellten "Trend Micro Virtual Network Function Suite" (VNFS) auf NTT Docomos "Docomo 5G Open Cloud". Die Docomo 5G Open Cloud ist eine 5G-Testumgebung, die NTT Docomo ihren Partnern zur Entwicklung neuer Lösungen für die 5G-Ära zur Verfügung stellt. Bei Trend Micro VNFS handelt es sich um eine Netzwerksicherheitslösung, die Schutzfunktionen in virtualisierten Umgebungen wie Network Function Virtualization und der Cloud bereitstellt und die notwendigen Sicherheitsfunktionen für jedes einzelne IoT-Gerät dynamisch anwenden kann.

  • Mehr Privatsphäre im Netz - dank VPN-Zugang

    BullGuard gab eine Partnerschaft mit dem VPN-Dienst NordVPN bekannt. Die beiden Unternehmen wollen ihr technisches Know-how bündeln und gemeinsam Technologien entwickeln, die Endverbrauchern umfassende Lösungen im Bereich Cybersecurity bieten. "BullGuard VPN", das erste Produkt der Partnerschaft, wird Anfang 2019 auf den Markt kommen. "Cybersecurity hat sich bisher darauf konzentriert, Verbraucher und ihre Geräte vor Online-Bedrohungen zu schützen. Inzwischen stellen Cyberkriminelle aber auch eine Bedrohung für die Privatsphäre der Verbraucher dar. Um Anwender heutzutage angemessen zu schützen, müssen Sicherheit und Datenschutz gleichermaßen berücksichtigt werden", erklärt Paul Lipman, CEO von BullGuard. "Die Partnerschaft mit NordVPN ermöglicht es uns, eine erstklassige VPN-Netzwerkinfrastruktur bereitzustellen, mit der unsere Kunden ihre Online-Privatsphäre nahtlos schützen können - egal, ob auf dem Desktop oder dem Smartphone, egal an welchem Ort."

  • Komplexe Angriffe stoppen

    Bitdefender hat die Übernahme des niederländischen Unternehmen RedSocks Security BV bekanntgegeben. RedSocks ist Spezialistin für Sicherheitsanalysen auf der Basis von User-Verhalten und Netzwerkvorkommnissen. Die Akquisition findet im Rahmen von Bitdefenders Strategie für Fusionen und Firmenzukäufe statt. Es stellt eine strategische Investition in das Bitdefender-Portfolio dar, das somit um die Bereiche Netzwerksicherheit und Analytik erweitert wird. Mit dem Zukauf macht Bitdefender einen weiteren Schritt auf ihrem Wachstumskurs und erweitert den Markt, den das Unternehmen mit seinen Lösungen adressieren kann.

  • Cloud- und Datacenter-Umgebungen

    GuardiCore, Anbieterin für Rechenzentrums- und Cloud-Sicherheit, hat es auf die Cool-Vendor-Liste 2018 geschafft, die das US-Marktforschungsinstitut Gartner jährlich erstellt. Mit der "Cool Vendor List" hebt Gartner außergewöhnliche Anbieter hervor, die aufgrund ihres hohen Marktpotentials beobachtet werden sollten. Zu den bisherigen Cool Vendors zählten beispielsweise der Cloud-Dienst Dropbox, die Social-Media-Plattform für Fotos und Videos Instagram und der Online-Marktplatz für private Reiseunterkünfte Airbnb.

  • Regulierung im Bereich Cyber Security

    "Zum Schutz vor internationalen Cyberattacken brauchen wir ein gemeinsames Bekenntnis der Staatengemeinschaft, um Angriffe zu ächten und gegebenenfalls mit Sanktionen zu belegen" forderte Andreas Krautscheid, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes auf der Veranstaltung "In Abwehr vereint? - Cyberstrategien von Staat und Wirtschaft" in Berlin."Die Bedrohungen durch Cyberkriminalität nehmen tagtäglich zu", betonte Krautscheid, "besonders sensibel sind die kritischen Infrastrukturen, zu denen auch die Banken gehören. Wir sind uns hier einer besonderen Verantwortung bewusst: Nicht nur für unsere Kunden, sondern aufgrund der zentralen Funktion von Banken für jede Volkswirtschaft."