- Anzeigen -


Exklusiver Kreis an Secucloud-Teilhabern


Kampf gegen Cybercrime: "Sonae IM" investiert in den Spezialisten für Cloud-Sicherheit Secucloud
IT-Anbieter aus Deutschland ermöglicht Telekomanbietern den Schutz sämtlicher vernetzter Geräte von End- und Unternehmenskunden

- Anzeigen -





Secucloud, Anbieterin von Security-as-a-Service-Lösungen für ISPs und Telekomanbieter, hat ihre Series-B-Finanzierungsrunde im Umfang von mehreren Millionen Euro abgeschlossen. Die eingeworbenen Mittel stammen vollständig von Sonae Investment Management. Secucloud steht im schnell wachsenden Markt für Cybersicherheit in und aus der Cloud an vorderster Linie und nutzt dabei das Netz von Telekomanbietern, um Sicherheitslösungen für alle vernetzten Geräte wie Smartphones, Tablets und IoT-Devices sowohl im Endkonsumenten- als auch Unternehmenssegment anzubieten.

Kunden können diese Lösung einfach per Mausklick nutzen und müssen dafür keine App herunterladen, installieren oder aktualisieren – anders als bei traditionellen Lösungen im Markt, die typischerweise größere Anstrengungen von den Kunden verlangen und gleichzeitig Auswirkungen auf die Leistung der Geräte haben.

Sonae IM wird Teil des exklusiven Kreises an Secucloud-Teilhabern, zu der angesehene Institutionen und Individuen aus Deutschland gehören, und kann durch ihre große Sichtbarkeit bei Cybersicherheits- und Telekomanbietern weltweit einen Beitrag zur Unternehmensentwicklung leisten.

Die Transaktion stellt die erste Investition von Sonae IM im wichtigen deutschen Markt dar.

Dennis Monner, CEO von Secucloud, bewertet die Investition mit den Worten: "Die großen Cyberangriffe der vergangenen Monate wie WannaCry oder der Datendiebstahl bei Equifax führen uns vor Augen, dass es höchste Zeit ist, die Art und Weise, wie wir Sicherheit implementieren und nutzen, zu überdenken. Cloud Computing hat sein enormes Potenzial in nahezu allen Bereichen der IT unter Beweis gestellt. Seine zahlreichen Vorteile auch für die Sicherheit zu nutzen, ist vor diesem Hintergrund nur der nächste logische Schritt. Wir sind hoch erfreut, mit Sonae IM einen renommierten internationalen strategischen Investor gefunden zu haben. Sonae IM hat in einen Telekomanbieter investiert und dadurch Zugang zu mehr als 150 Telekomanbietern weltweit. Durch diese strategische Partnerschaft wird Secucloud in der Lage sein, die bereits begonnene internationale Expansion zu beschleunigen und auszuweiten."

Mit den neuen finanziellen Mitteln plant Secucloud den Ausbau ihrer kommerziellen Aktivitäten, die Vergrößerung des Unternehmens und die Weiterentwicklung seiner Lösungen, um mit den schnellen Veränderungen in der Bedrohungslandschaft Schritt zu halten.

Sonae IM verstärkt mit dieser Investition sein Portfolio im Bereich Cybersicherheit, zu dem unter anderem das Unternehmen S21sec gehört, ein führender europäischer MSSP (Managed Security Services Provider)-Anbieter mit Sitz in Spanien und starker Präsenz in Lateinamerika sowie einer führenden Position in Portugal seit der Akquisition von Sysvalue im Jahr 2016. Seit kurzem gehört auch das Unternehmen ArcticWolf Networks zu diesem Portfolio, ein schnell wachsender SOC-as-a-Service-Anbieter mit Sitz in den USA. (Secucloud: ra)

eingetragen: 13.01.18
Newsletterlauf: 26.02.18


Secucloud: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Hacker festsetzen und Zugriff blockieren

    Um Unternehmen weltweit vor der immer akuteren Cyberbedrohung zu schützen, hat Axway eine globale Partnerschaft mit Elastic Beam geschlossen. Elastic Beam ist ein innovatives Startup aus dem Silicon Valley, das APIs mittels auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Algorithmen sichert. Axway und Elastic Beam unterstützen Unternehmen dabei, ihre Sicherheit zu stärken und interaktive Geschäftsumgebungen zu schaffen.

  • Cybersicherheit in den nächsten fünf Jahren

    Check Point Software Technologies veranstaltete im Januar in Barcelona die Hausmesse "CPX360". Die dreitägige Veranstaltung widmete sich den drängendsten Herausforderungen der Cybersicherheit und hilft Organisationen aller Größen bei der Entwicklung von Strategien, die verhindern, dass Cyberbedrohungen und raffinierte Hacker ihre Geschäftsabläufe beeinträchtigen. In seinem Vortrag sprach Check-Point-Gründer und CEO Gil Shwed über Cyberangriffe der Gen V (5. Generation), wie alle Geschäftsbereiche sie derzeit erleben. Sie verbreiten sich schnell und in großem Stil über mobile, Cloud- und On-premise-Netzwerke und umgehen einfach konventionelle, auf statischer Erkennung basierende Abwehrmechanismen, die heute von den meisten Unternehmen genutzt werden.

  • Verteidigungsstrategien gegen Cyber-Crime

    Die iT-Cube Systems AG, eine deutsche IT-Sicherheitsdienstleisterin, hat zusammen mit der Flughafen München GmbH (FMG) und den Cyber-Security-Unternehmen ERNW und HvS-Consulting den "Information Security Hub" (ISH) eröffnet. Das Kompetenzzentrum dient dem Kampf gegen Cyber-Kriminalität und soll Unternehmen ermöglichen, ihre IT-Sicherheits-Experten mit realistischen Trainings auf den Ernstfall vorzubereiten. Das neue Kompetenzzentrum, das in der früheren Luftpostleitstelle am Münchner Flughafen angesiedelt ist, liefert eine Plattform für unternehmensübergreifende Kooperation. Unternehmen, Behörden und andere Institutionen können hier Security-Experten für ihre Organisation aus- und weiterbilden sowie zukünftig eingesetzte Technologien und Verfahren intensiv prüfen.

  • Steigerung von 384 Prozent

    FireEye, Anbieterin von Intelligence-basierten Cybersicherheitslösungen, gibt die Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2017 zum 31. Dezember 2017 bekannt: Umsatz von 202,3 Millionen US-Dollar in Q4 und damit ein Anstieg von 10 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016; Billings von 242,2 Millionen US-Dollar in Q4 mit einem Anstieg von 9 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016. Der Cashflow aus dem operativen Geschäft belief sich in Q4 auf 33,6 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 384 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016 entspricht.

  • Einfaches Log-In & Schutz gegen Passwortdiebstahl

    Für Mobilfunkkunden in Deutschland wird das digitale Leben künftig deutlich einfacher und sicherer. Deutsche Telekom, Telefónica Deutschland und Vodafone Deutschland haben vereinbart, ihren Kunden eine einheitliche Lösung für die simple und geschützte Anmeldung bei Internet-Diensten anzubieten - und zwar ohne Eingabe von Username und Passwort. Die Mobilfunknetzbetreiber werden hierfür den weltweit etablierten GSMA-Dienst "Mobile Connect" noch in diesem Jahr einführen.