- Anzeigen -


Schutz vor Malware & Online-Bedrohungen


it-sa 2014: sysob und Trustwave geben "Zero Malware"-Garantie
IT-Schutz oder Gratis-Service-Verlängerung bei Infizierung

(08.10.14) - Absolut wasserdichten Schutz vor Malware und Online-Bedrohungen versprechen die sysob IT-Distribution und Security-Spezialistin Trustwave. Im Rahmen der it-sa (7. bis 9. Oktober in Nürnberg) erläutern die Partner am sysob-Stand 321 in Halle 12 das Konzept des "Trustwave Managed Anti-Malware Service". Sollte tatsächlich eine Bedrohung den Filter durchdringen und das Netzwerk kompromittieren, erhalten Geschädigte eine einmonatige, kostenfreie Service-Verlängerung – bis zu viermal jährlich. Zudem präsentiert sysob weitere Trustwave-Lösungen aus der Cloud, als Managed Security oder als Set integrierter Technologien und Services zum Schutz sensibler Datenbestände.

Die Schutzwirkung des Trustwave Managed Anti-Malware Service beruht auf drei Pfeilern: dem verhaltensbasierten Blocken, einer starken Gefahrenerkennung und dem Management durch die unternehmenseigenen Security-Experten. Mittels dieses integrierten, automatisierten und bedarfsgerechten Sicherheitsansatzes bietet sysob ihren Kunden so ein höheres Sicherheitsniveau, kontinuierliche Compliance und weniger Administrationsaufwand.

Lesen Sie zum Thema "Compliance" auch: Compliance-Magazin.de (www.compliancemagazin.de)

Als physische Lösung ist z.B. der "Trustwave Secure Web Gateway" über den Distributor in der DACH-Region erhältlich. Diese Appliance – erhältlich für KMU und große Firmen – verwendet patentierte Technologien für Active Code Inspection in Echtzeit, um zu verhindern, dass Crimeware und bösartiger Web 2.0-Inhalt in Firmennetzwerke eindringen. Jedes ein- und ausgehende Fragment des Web Traffic wird analysiert und nötigenfalls blockiert, selbst dann, wenn es im SSL-Verkehr "versteckt" ist.

Digitaler Postfachwächter
Des Weiteren präsentiert sysob bei der it-sa alle WebMarshal-Produkte von Trustwave. Die Basisversion ist eine einfach zu verwaltende, Software-basierende Web Gateway-Lösung mit Zugriffskontrolloptionen für das Internet, die vor Gefahren und Datenlecks schützt. Die spezifischen MailMarshal-Lösungen "Secure E-Mail Gateway", "SendSecure" und "Secure ContentManager" ermöglichen außerdem das Filtern aller ein- und ausgehenden E-Mails, die Verschlüsselung des digitalen Nachrichtenverkehrs sowie die Inhaltsüberwachung und -kontrolle der elektronischen Post. Zudem hält sysob auch den "MailMarshal" in der Service Provider-Edition bereit.

Lesen Sie zum Thema "Software-as-a-Service" auch: SaaS-Magazin.de (www.saasmagazin.de)

Die SaaS-Lösung ermöglicht Internet-Dienstleistungsanbietern, umfassende, durchgehende E-Mail-Sicherheitsdienste als Hosted Service anzubieten. Die Administration erfolgt über eine zentral verwaltete, hoch skalierbare Architektur, verbunden mit einer anpassbaren Benutzeroberfläche und verschiedenen Leistungsstufen.

Rundumschutz aus einer Hand
Darüber hinaus stellt sysob auf der Messe weitere Trustwave-Produkte wie z.B. die "Webdefend Web Application Firewall" (WAF) vor, die in Echtzeit Angriffe, Datenverluste und Denial of Service-Attacken auf Web-Anwedungen abwehrt. WAF erfüllt außerdem Compliance-Anforderungen wie PCI DSS 6.6 etc. Mit der Appliance Trustwave Network Access Control (NAC) und Device Control können sysob-Kunden darüber hinaus ihre Unternehmensnetzwerke granular schützen und Endgeräte kontinuierlich überwachen.

Professionelles Ethical Hacking
Nicht zuletzt bietet der VAD die Services des "Trustwave SpiderLabs" an, einem Team renommierter IT-Spezialisten, die IT-Infrastrukturen aus der Perspektive eines ethisch motivierten Hackers analysieren. Aus den Ergebnissen leiten sie Handlungsempfehlungen ab. Ein Penetrationstest kann Unternehmen zeigen, wie gut ihre IT-Infrastruktur geschützt ist und wo ggf. Schwachstellen und Sicherheitslücken sind. Die Experten arbeiten dabei mit dem "Trustwave PenTest Manager", dem industrieweit einzigen in Echtzeit arbeitendem Tool, das die aktuell gefährdeten Daten aufzeigt.
(sysob IT-Distribution: ra)

sysob IT-Distribution: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Unternehmen

  • Varonis tritt Allianz für Cyber-Sicherheit bei

    Varonis Systems, Spezialistin für Datensicherheit, Bedrohungserkennung und -abwehr sowie Compliance, ist der Allianz für Cyber-Sicherheit beigetreten. Angesichts der zunehmenden Vernetzung, sich stets weiter entwickelnden Cyberbedrohungen und immer professionelleren (und oftmals staatlich geförderten) Akteuren sieht Varonis in breiten Bündnissen einen wesentlichen Baustein für eine wirkungsvolle Verteidigung. "Sicherheitsbedrohungen kennen weder Unternehmens- noch Landesgrenzen, also müssen wir bei der Abwehr ebenfalls neu denken und verstärkt auf Zusammenarbeit setzen", erklärt Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Varonis. "Nur wenn Sicherheitsanbieter, Unternehmen und staatliche Stellen kooperieren, können wir die enormen Sicherheitsherausforderungen meistern."

  • Benutzerfreundliche mobile Authentisierung

    AdNovum ist neues Sponsor-Mitglied der Fido Alliance. Die "Nevis Security Suite" des Schweizer Software-Unternehmens unterstützt die sichere und bequeme Mobile-Authentisierung nach Fido-Standard seit Herbst 2018. Mit ihrem Engagement will AdNovum der Verbreitung passwortloser Authentisierungsmethoden auf der Basis eines offenen Standards zusätzlichen Schub verleihen. Die 2012 entstandene Fido Alliance hat zum Ziel, die Interoperabilität zwischen den Technologien zur starken Authentisierung zu verbessern und die Probleme anzugehen, die den Benutzern von Websites und Applikationen durch die Vielzahl von Benutzernamen und Passwörtern entstehen. Benutzernamen und Passwörter sind schwierig zu erfinden und in Erinnerung zu behalten, falls sie auch nur halbwegs sicher sein sollen, und können gestohlen und missbraucht werden.

  • Schutz vor Cyberangriffen

    Zum ersten Mal haben zwei Unternehmen mit der Akkreditierung der französischen National Cybersecurity Agency (ANSSI) eine strategische Partnerschaft zum Schutz der Sicherheit von Operators of Vital Importance (OIV) und Operators of Essential Services (OSE) geschlossen. Die Kunden profitieren von der kombinierten Expertise der beiden Unternehmen und einem sehr hohen Maß an Schutz vor, Erkennung von und Reaktion auf Cyberangriffe(n).

  • Umsetzung von Vorgaben des Cert+

    Um sich gegen Cyber-Gefahren zu schützen, sind KMU in der Praxis auf Systemhäuser und deren Expertise angewiesen. IT-Sicherheit ist dadurch individuell und nicht standardisiert. Das neue Zertifikat "Unified Security Cert+" ändert das grundlegend und schafft im Bereich KMU einen klar definierten, unabhängigen IT-Sicherheitsstandard. Als zusätzliche Weiterbildung können Systemhäuser und MSP durch den Titel eines Sachverständigen neue Möglichkeiten und Reputation erhalten.

  • Einfachere und stärkere Authentifizierung

    Das World Wide Web Consortium (W3C) und die FIDO Alliance gaben bekannt, dass die Spezifikation Web Authentication (WebAuthn) jetzt ein offizieller Web-Standard ist. Dies ist ein großer Fortschritt in dem Bestreben, das Web für die Benutzer auf der ganzen Welt sicherer - und anwenderfreundlicher - zu machen. Die WebAuthn-Empfehlung des W3C, eine Kernkomponente der FIDO2-Spezifikationen der FIDO Alliance, ist ein Browser-/Plattformstandard für eine einfachere und stärkere Authentifizierung. WebAuthn wird bereits in Windows 10, Android und Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge und Apple Safari (Vorschau) unterstützt. Mit WebAuthn können sich die Benutzer mit dem Gerät ihrer Wahl in ihre Internetkonten einloggen. Webservices und Apps können - und sollten - diese Funktionalität aktivieren, damit ihre Nutzer sich mit biometrischen Verfahren, mobilen Geräten und/oder FIDO Security-Keys anmelden können. Das ist einfacher und gewährleistet deutlich höhere Sicherheit als eine Anmeldung nur mit Passwörtern.