- Anzeigen -


Schutz vor Malware & Online-Bedrohungen


it-sa 2014: sysob und Trustwave geben "Zero Malware"-Garantie
IT-Schutz oder Gratis-Service-Verlängerung bei Infizierung

(08.10.14) - Absolut wasserdichten Schutz vor Malware und Online-Bedrohungen versprechen die sysob IT-Distribution und Security-Spezialistin Trustwave. Im Rahmen der it-sa (7. bis 9. Oktober in Nürnberg) erläutern die Partner am sysob-Stand 321 in Halle 12 das Konzept des "Trustwave Managed Anti-Malware Service". Sollte tatsächlich eine Bedrohung den Filter durchdringen und das Netzwerk kompromittieren, erhalten Geschädigte eine einmonatige, kostenfreie Service-Verlängerung – bis zu viermal jährlich. Zudem präsentiert sysob weitere Trustwave-Lösungen aus der Cloud, als Managed Security oder als Set integrierter Technologien und Services zum Schutz sensibler Datenbestände.

Die Schutzwirkung des Trustwave Managed Anti-Malware Service beruht auf drei Pfeilern: dem verhaltensbasierten Blocken, einer starken Gefahrenerkennung und dem Management durch die unternehmenseigenen Security-Experten. Mittels dieses integrierten, automatisierten und bedarfsgerechten Sicherheitsansatzes bietet sysob ihren Kunden so ein höheres Sicherheitsniveau, kontinuierliche Compliance und weniger Administrationsaufwand.

Lesen Sie zum Thema "Compliance" auch: Compliance-Magazin.de (www.compliancemagazin.de)

Als physische Lösung ist z.B. der "Trustwave Secure Web Gateway" über den Distributor in der DACH-Region erhältlich. Diese Appliance – erhältlich für KMU und große Firmen – verwendet patentierte Technologien für Active Code Inspection in Echtzeit, um zu verhindern, dass Crimeware und bösartiger Web 2.0-Inhalt in Firmennetzwerke eindringen. Jedes ein- und ausgehende Fragment des Web Traffic wird analysiert und nötigenfalls blockiert, selbst dann, wenn es im SSL-Verkehr "versteckt" ist.

Digitaler Postfachwächter
Des Weiteren präsentiert sysob bei der it-sa alle WebMarshal-Produkte von Trustwave. Die Basisversion ist eine einfach zu verwaltende, Software-basierende Web Gateway-Lösung mit Zugriffskontrolloptionen für das Internet, die vor Gefahren und Datenlecks schützt. Die spezifischen MailMarshal-Lösungen "Secure E-Mail Gateway", "SendSecure" und "Secure ContentManager" ermöglichen außerdem das Filtern aller ein- und ausgehenden E-Mails, die Verschlüsselung des digitalen Nachrichtenverkehrs sowie die Inhaltsüberwachung und -kontrolle der elektronischen Post. Zudem hält sysob auch den "MailMarshal" in der Service Provider-Edition bereit.

Lesen Sie zum Thema "Software-as-a-Service" auch: SaaS-Magazin.de (www.saasmagazin.de)

Die SaaS-Lösung ermöglicht Internet-Dienstleistungsanbietern, umfassende, durchgehende E-Mail-Sicherheitsdienste als Hosted Service anzubieten. Die Administration erfolgt über eine zentral verwaltete, hoch skalierbare Architektur, verbunden mit einer anpassbaren Benutzeroberfläche und verschiedenen Leistungsstufen.

Rundumschutz aus einer Hand
Darüber hinaus stellt sysob auf der Messe weitere Trustwave-Produkte wie z.B. die "Webdefend Web Application Firewall" (WAF) vor, die in Echtzeit Angriffe, Datenverluste und Denial of Service-Attacken auf Web-Anwedungen abwehrt. WAF erfüllt außerdem Compliance-Anforderungen wie PCI DSS 6.6 etc. Mit der Appliance Trustwave Network Access Control (NAC) und Device Control können sysob-Kunden darüber hinaus ihre Unternehmensnetzwerke granular schützen und Endgeräte kontinuierlich überwachen.

Professionelles Ethical Hacking
Nicht zuletzt bietet der VAD die Services des "Trustwave SpiderLabs" an, einem Team renommierter IT-Spezialisten, die IT-Infrastrukturen aus der Perspektive eines ethisch motivierten Hackers analysieren. Aus den Ergebnissen leiten sie Handlungsempfehlungen ab. Ein Penetrationstest kann Unternehmen zeigen, wie gut ihre IT-Infrastruktur geschützt ist und wo ggf. Schwachstellen und Sicherheitslücken sind. Die Experten arbeiten dabei mit dem "Trustwave PenTest Manager", dem industrieweit einzigen in Echtzeit arbeitendem Tool, das die aktuell gefährdeten Daten aufzeigt.
(sysob IT-Distribution: ra)

sysob IT-Distribution: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Unternehmen

  • Regeln zur Erkennung von Bedrohungen

    Kaspersky eröffnet ein neues Transparenzzentrum in Madrid und lädt vertrauenswürdige Partner und Regierungsvertreter dazu ein, den eigenen Quellcode zu untersuchen. Das Zentrum in Spanien ist Teil der unternehmensweiten globalen Transparenzinitiative und das erste von Kaspersky innerhalb der Europäischen Union. Im neu eröffneten Zentrum stellt Kaspersky Regierungen und Partnern Informationen zu seinen Produkten sowie deren Sicherheit zur Verfügung. Dazu zählen auch wesentliche und wichtige technische Unterlagen, die in einer sicheren Umgebung einer externen Überprüfung unterzogen werden können. Das neue Transparenzzentrum dient nicht nur zur Überprüfung des Codes, sondern auch als Informationszentrum, um mehr über die Technologie und Datenverarbeitungsverfahren von Kaspersky zu erfahren.

  • Schwachstellen in Druckumgebungen

    Angesichts der steigenden Bedrohungslage durch unbefugten Datenzugriff ist die Sicherheit einer der wichtigsten Aspekte in der heutigen Büroumgebung, die sich schnell verändert. Quocirca betont daher in seiner jüngsten Analyse "Global Print Security Landscape 2019*)" die Bedeutung des Themas im Hinblick auf die weitreichenden Auswirkungen, die sich wandelnde Arbeitsplätze/ Büroumgebungen auf ganze Organisationen haben können. Als einer der wichtigsten Anbieter in der Branche hat Konica Minolta die Druckersicherheit frühzeitig als zentrales Thema behandelt und in seinem breiten Produkt- und Dienstleistungsportfolio sichergestellt.

  • Schutzstrategien & -technologien entwickeln

    F-Secure schafft mit der "Tactical Defense Unit" eine neue Einheit, um stärkere Abwehrmechanismen und vorbeugende Maßnahmen zu entwickeln. Das Team besteht aus Forschern und Analysten, die für die Ausarbeitung ganzheitlicher Schutzstrategien verantwortlich sind. Diese stellen sicher, dass sich die Produkte und Dienstleistungen von F-Secure schneller voranschreitet als die Entwicklung von digitalen Bedrohungen für Menschen und Unternehmen. Die Tactical Defence Unit wird von Christine Bejerasco, Vice President bei F-Secure, geleitet. Zuvor leitete sie die Forschung und Entwicklung im Bereich der Desktop-Sicherheit. Das neue Team entwickelt Mechanismen zur Prävention und zum Schutz vor aktuellen und zukünftigen Bedrohungen. erfüllen.

  • Fahrerassistenzsysteme & autonome Fahrzeuge

    Das israelische Startup-Unternehmen TriEye, dessen innovative Kurzwellen-Infrarot-Sensortechnologie (SWIR) auch bei ungünstigen Wetter- und Nachtbedingungen eingesetzt werden kann, hat eine von Intel Capital angeführte Finanzierungsrunde der Serie A im Wert von 17 Mio. USD angekündigt. Zu den weiteren Investoren zählen Marius Nacht, Mitbegründer von Check Point Software Technologies, und TriEyes bestehender Investor Grove Ventures unter der Leitung des TriEye-Vorsitzenden Dov Moran, dem Erfinder des USB-Flash-Laufwerks und Mitbegründer von M-Systems. Seit der Gründung hat TriEye Investments von über 20 Millionen US-Dollar erhalten, einschließlich einer Startkapitalinvestition von 3 Millionen US-Dollar im November 2017 unter der Leitung von Grove Ventures.

  • Ist-Zustand von Cyber-Sicherheit

    Wie ist es um die Cyber-Sicherheit in den Ländern inner- und außerhalb Europas bestellt? Wie sieht die allgemeine Gesetzgebung rund um die digitale Sphäre aus? Diese Frage stellen sich vor allem jene Unternehmen, die in den betreffenden Ländern investieren wollen. Mit den neuen Cyber-Landscapes bietet Deloitte in Partnerschaft mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) auf dessen Website jetzt einen besonderen Service: Diese informiert detailliert über die Rechtslage zum Thema Cyber in ausgesuchten Regionen bzw. Ländern mit hoher Relevanz für die deutsche Industrie, etwa EU, USA, China etc.