- Anzeigen -


Security und Endpoint-Management


Tanium expandiert in die DACH-Region - Olav Strand leitet als Regional Vice President Central Europe alle Geschäftsaktivitäten für Tanium in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Tanium launcht mit ihrer neuartigen Sicherheits- und Endpoint-Management-Lösung in DACH

- Anzeigen -





Tanium baut ihr internationales Geschäft aus und expandiert in die DACH-Region. Mit Hilfe von Taniums umfassender Plattform können IT- und Security-Experten in nur wenigen Sekunden Informationen über den Status der Endpoints im Unternehmensnetzwerk erhalten und eventuelle Probleme beheben – sogar in komplexen globalen Netzwerken mit einigen hunderttausend oder mehreren Millionen IT-Komponenten. Die bis dato einzigartige Geschwindigkeit und die Möglichkeit, das komplette Endpoint-Management über eine Plattform zu steuern, definiert bisheriges Sicherheits- und Systemmanagement neu.

Fokus auf Channel-Partner und Expansion auf den deutschen Markt
Die Tanium Plattform wird von einem großen Teil der Fortune 100 Unternehmen genutzt, zu den Kunden von Tanium gehören zwölf der 15 führenden US-Banken, außerdem auch Nasdaq, Verizon oder PwC.

Aktuell baut Tanium ihr Vertriebsnetz in der DACH-Region aus. Für die Expansion in den europäischen Markt konnte Tanium Olav Strand als Regional Vice President Central Europe gewinnen. Olav Strand ist in dieser Rolle für alle Geschäftsaktivitäten für Tanium Central Europe verantwortlich; unter anderem gehören Business Development sowie Aufbau und Management des Sales-Team zu seinen Aufgaben. Olav Strand besitzt fast 25 Jahre Erfahrung im IT-Sektor, als Leiter von Sales-Teams, in der Entwicklung von Vertriebskanälen und in der erfolgreichen Umsatzsteigerung. Früher war er unter anderem Director Central Europe bei Splunk und Managing Director EMEA Central / DACH bei IPsoft.

"Mit unserem Markteintritt in DACH möchten wir jetzt auch Unternehmen der Region die Chance bieten, ihr Endpunkt- und Security-Management radikal zu vereinfachen und extrem zu beschleunigen. Die Tanium Plattform ist eine äußerst umfassende Lösung für viele Anforderungen. Deshalb sind wir sehr zuversichtlich, dass sich in DACH, wie in anderen Märkten auch, viele Unternehmen für Taniums Endpoint-Management-Lösung entscheiden. Wir freuen uns besonders auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Geschäfts- und Channel-Partnern."

Für den aktuellen Markteintritt in DACH verfolgt Tanium eine Go-to-Market-Strategie mit einem besonderen Fokus auf Channel-Partner. Tanium baut im Zuge dieser Strategie auch ein Channel-Programm auf, das individuell auf die einzelnen Partner eingeht. "Wir möchten gemeinsam mit bestehenden und neuen Systemintegrationspartnern innovative Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichen, um mit ihnen gemeinsam den Endpoint-Management-Markt aufzurütteln", sagt Olav Strand, Regional Vice President Central Europe bei Tanium.

Grundlagentechnologie für mehr Kontrolle im Netzwerk
Die Grundlagentechnologie von Tanium ist eine neue, flexible Architektur, die IT-Experten schnelle Sichtbarkeit auf und Kontrolle über jeden einzelnen Endpoint gibt – sogar in komplexen globalen Netzwerken mit einigen hunderttausend oder mehreren Millionen Endpoints. Die Tanium-Gründer, Executive Chairman David Hindawi und CEO Orion Hindawi, haben erkannt, dass es einen Bedarf gibt, fundamentale Aspekte von IT-Sicherheit und -Management zu lösen. Denn viele Unternehmen und Organisationen können selbst grundlegende Fragen nicht beantworten – wie die nach der Zahl der Endpoints im Netzwerk. Anders als Tools, die vor der Zeit von virtuellen Maschinen, Cloud-Computing und Mobility entwickelt wurden, ist Tanium speziell für die Computing-Umgebungen von heute gebaut und beschleunigt Endpoint-Security und -Management enorm. (Tanium: ra)

eingetragen: 17.10.17
Home & Newsletterlauf: 27.11.17


Tanium: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Neue Anforderungen im Cloud-Zeitalter

    Barracuda Networks und Awingu, Anbieterin für Browser-basierten Unified Workspace, arbeiten künftig auf Basis einer Technologiepartnerschaft zusammen. Diese vereint Barracudas performantes Sicherheits- und Zero-Touch-Lösungsportfolio mit Awingus schlüsselfertiger Browser-basierter Workspace-Lösung.

  • Legacy-Applikationen sichern

    cirosec veranstaltet im März 2017 wieder ihre "TrendTage" rund um innovative Themen im IT-Sicherheitsbereich. Schwerpunkte bilden dieses Mal die Sicherheit von Windows-Umgebungen, Endgeräten und Webapplikationen. Stationen der TrendTage sind Köln (12. März 2018), Frankfurt (13. März 2018), Stuttgart (14. März 2018) und München (15. März 2018). Die Teilnahme ist kostenlos. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Geschäftsführer Stefan Strobel gibt cirosec-Berater Christian Strache Einblicke in die Sicherheit von Windows-Umgebungen.

  • Exklusiver Kreis an Secucloud-Teilhabern

    Secucloud, Anbieterin von Security-as-a-Service-Lösungen für ISPs und Telekomanbieter, hat ihre Series-B-Finanzierungsrunde im Umfang von mehreren Millionen Euro abgeschlossen. Die eingeworbenen Mittel stammen vollständig von Sonae Investment Management. Secucloud steht im schnell wachsenden Markt für Cybersicherheit in und aus der Cloud an vorderster Linie und nutzt dabei das Netz von Telekomanbietern, um Sicherheitslösungen für alle vernetzten Geräte wie Smartphones, Tablets und IoT-Devices sowohl im Endkonsumenten- als auch Unternehmenssegment anzubieten.

  • Prefix- oder BGP-Hijacks identifizieren & abwehren

    Mit der Präsentation von neuen Cybersicherheitsentwicklungen endete am 9. Januar der erste Durchlauf des hessisch-israelischen Partnerschafts-Accelerators (HIPA). Beim Abschlussevent in der hessischen Landesvertretung in Berlin zeigten die teilnehmenden Projektteams neue Lösungsansätze zur Qualitätskontrolle von Cloud-Diensten, zur Sicherheit von Internet-Infrastrukturen sowie zur Abwehr von Spam-Attacken und Denial-of-Service-Angriffen auf E-Mail-Konten. HIPA ist der erste und einzige deutsch-israelische Accelerator mit Schwerpunkt auf Cybersicherheit.

  • Security von Embedded-Systemen

    Zum dritten Mal findet die erneut hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion "Safe for the Future" im Rahmen der embedded world statt. Auch dieses Mal dreht sich im Messezentrum Nürnberg alles rund um die Security von Embedded-Systemen und der Absicherung von Rechnern und Kommunikationskanälen. Zentrales Thema ist der Schutz vernetzter eingebetteter Systeme im Internet der Dinge. Im Fokus stehen dieses Mal unter anderem die Fragestellungen mit welchen Maßnahmen kritische Infrastrukturen geschützt werden, was kritische Infrastrukturen und Anwendungen sind, und welche Maßnahmen für vermeintlich unkritische Anwendungen übernommen werden können.