- Anzeigen -


Schutz physischer und Cloud-basierter Systeme


Einheitliche Architektur verändert die Backup-Landschaft mit einer einzigen, umfassenden "Assured Recovery"-Lösung
Das Herzstück von "CA arcserve UDP" ist der neue Ressourcen schonende "Recovery Point Server" (RPS)

(25.06.14) - CA Technologies stellte "CA arcserve Unified Data Protection" (UDP) vor. Die Lösung bietet Backup und Assured Recovery über gemischte IT-Umgebungen hinweg und unterstützt Unternehmen dabei, die Verfügbarkeit kritischer Systeme zu gewährleisten. CA arcserve UDP ist die Weiterentwicklung der bekannten und bewährten "CA arcserve"-Datensicherungslösung und eine überzeugende Alternative zu den Mehrkosten und der Komplexität, die beim Einsatz verschiedener Einzellösungen entstehen. Dank der neuen einheitlichen Architektur und dem neu eingeführten Recovery Point Server können umfassende Funktionen zum Datenschutz in physikalischen und virtuellen Umgebungen über eine einfache, web-basierte Benutzerkonsole bereitgestellt werden. CA arcserve UDP bietet über 30 neue Funktionen und gibt Unternehmen und Service Providern präzise und flexible Möglichkeiten an die Hand, damit diese strenge Service Level und Wiederherstellungsziele erreichen.

"CA arcserve UDP ist das bisher wichtigste Release von arcserve. Die Architektur wurde von Grund auf neu entwickelt, um Datenschutz zu vereinfachen. Mit CA arcserve UDP können Unternehmen die Komplexität und steigende Kosten reduzieren, ohne an den Funktionen zu sparen. Einfach gesagt: es macht Einzellösungen obsolet", sagt Mike Crest, General Manager, Data Management bei CA Technologies.

Weniger Komplexität im Datenschutz bei mehr Effizienz und weniger Kosten
CA arcserve UDP wurde speziell für eine vereinfachte Benutzerführung entwickelt. Eine einheitliche Architektur und ein zentrales web-basiertes Anwender-Interface bieten bisher unerreichten Datenschutz für virtuelle und physikalische Systeme. CA arcserve UDP bietet:

>> Größere Effizienz und schnellerer Mehrwert mit einem breiten Spektrum an Funktionen auf Enterprise-Level – darunter image- und dateibasiertes Backup, Bandunterstützung, Replikation und Hochverfügbarkeit –alles in einer Lösung

>> Workflow-basierte Datensicherungspläne, anhand derer Anwender innerhalb von Minuten das richtige Schutzlevel "auswählen" können

>> Fünf Versionen, damit Kunden genau das richtige Maß an Schutz erhalten

>> Flexible Preisgestaltung auf pro-Terabyte- oder pro-Sockel-Basis für physikalische und virtuelle Systeme

>> Eine einzige Lösung für Microsoft Windows, Linux und UNIX-Systeme

"Das Konzept des einheitlichen Datenschutzes bietet Unternehmen klare Vorteile bei der Umsetzung von strengen RPOs (Recovery Point Objective) und RTOs (Recovery Time Objective) über physikalische, virtuelle und Cloud-basierte Umgebungen hinweg", sagt Eric Burgener, Research Director, Storage Practice bei IDC. "Die Wirtschaftlichkeit wird die Konsolidierung in der Datensicherung vorantreiben, da immer mehr Administratoren versuchen, ihre Prozesse für Backup-, Recovery- und Business Continuity in der heutigen heterogenen Welt zu vereinfachen."

Umfassende Funktion löst limitierte Einzellösungen ab
Das Herzstück von CA arcserve UDP ist der neue Ressourcen schonende Recovery Point Server (RPS). Dieser kombiniert globale Deduplikation auf Quellenseite, integrierte Block-Level-Replikation, AES 256-Bit Verschlüsselung und gestaffelte Aufbewahrungsrichtlinien. CA arcserve UDP schöpft die Vorteile des RPS und weiterer technischer Entwicklungen aus, um folgendes zu unterstützen:

>> Erweiterter Schutz virtueller Maschinen mit agentenlosem Schutz für VMware und Microsoft Hyper-V-Umgebungen

>> Assured Recovery mit lokalem und virtuellem Remote-Standby sowie automatisierten, störungsfreien Disaster Recovery-Tests und -Reports

>> Kontinuierliche Replikation und Hochverfügbarkeit des gesamten Systems für zeitnahe Wiederherstellung eines vollständigen Systems – inklusive Unternehmensanwendungen, -dateien und -daten auf virtuellen und physikalischen Systemen

>> Umfassende Unterstützung führender Cloud Computing-Plattformen ermöglichen einfache Wiederherstellung, Migration oder Replikation kompletter Systeme, Applikationen und Daten von Cloud zu Cloud

Organisationen müssen einfach und effizient mit dem schnellen Datenwachstum umgehen und eine kombinierte physikalische und virtuelle Infrastruktur managen können; aber spezialisierte und punktuell eingesetzte Datensicherungslösungen sind im Leistungsumfang oftmals limitiert und Lösungen für Großkonzerne sind für viele kleinere Unternehmen zu überdimensioniert. CA arcserve UDP bietet genau jene Skalierbarkeit, die es auch kleinen bis mittelständischen Unternehmen ermöglicht, die jetzigen Anforderungen abzudecken und aufzustocken, wenn die Unternehmen und Anforderungen wachsen.

Mehr Geschäftsmöglichkeiten für Service Provider
CA arcserve UDP wird ausschließlich über den Reseller-Kanal vertrieben und ist bestens für Managed Service Provider geeignet, die Disaster Recovery und Business Continuity in ihr Portfolio mit aufnehmen möchten. Das Paket umfasst:

>> Dokumentierte APIs erleichtern die Integration in Plattformen von Drittanbietern
>> JumpStart-Data Seeding beschleunigt den Schutz von Zweigstellen und Niederlassungen
>> MSP-geeignetes Reporting
>> Spezialisierte Lizenzprogramme und -ressourcen auf der MSP Zone Webseite garantieren eine schnelle Wertschöpfung
(CA Technologies: ra)

CA Technologies: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Backup / Restore

  • Bare Metal Recovery für Linux

    Neue Version 5.4 von "NovaBackup DataCenter" von NovaStor optimiert die Datensicherung und Datenwiederherstellung. Neue Funktionen ermöglichen beispielsweise das Bare Metal Recovery unter Linux, die Sharepoint-Sicherung, beschleunigen und erlauben eine komfortablere Verwaltung von Speichermedien.

  • Volle Unterstützung für "VMware vSphere 6"

    Unitrends, Herstellerin von Enterprise Backup- und Disaster-Recovery-Lösungen, hat ein neues Release ihrer Datensicherungssoftware vorgestellt. Die aktuelle Software für die physischen Appliances der "Unitrends Recovery Series" sowie für die virtuelle Appliance Unitrends Enterprise Backup (UEB) beschleunigt Backup-Fenster um das 50fache, lässt sich unter "Red Hat Enterprise Linux" (RHEL) installieren und unterstützt "VMware vSphere 6".

  • Backup virtualisierter Umgebungen

    Unitrends, Herstellerin von Enterprise Backup- und Disaster-Recovery-Lösungen, stellt ab sofort die Public-Beta-Version von "Unitrends Free" zur Verfügung, ein weiteres Produkt des Unternehmens für die Datensicherung in virtuellen Umgebungen. Unitrends Free ist die kostenfreie Backup-Lösung, die speziell für IT-Profis entwickelt wurde, die kosteneffizienten Schutz für frühe Stadien von Virtualisierungsprojekten, die Infrastruktur zu Hause oder kleine Umgebungen benötigen.

  • Datensicherheit für Big-Data-Applikationen

    EMC treibt die "Protection Everywhere"-Strategie weiter voran und hat hierzu umfassende Aktualisierungen für das Datenschutz-Portfolio und leistungsstarke neue Softwarelösungen angekündigt. Die neuen Produkte sorgen für "Sicherheit überall", im Rechenzentrum, auf dem Weg in die Cloud und in der Cloud. Kunden reduzieren damit die Kosten und auch die Komplexität bei der Speicherung und Sicherung ihrer Daten. Mit der neuen Data Domain DD9500 will EMC einen neuen Standard für maßgefertigte Backup-Appliances schaffen.

  • Inkrementelle Backups virtueller Hyper-V-Maschinen

    Mit dem neuesten Release 4.14 erweitert Carbonite jetzt die Unterstützung ihrer hybriden Backup- und Recovery-Lösung um wichtige Funktionalitäten speziell für Hyper-V-Umgebungen. Vollständige Backups von VM-Snapshots lassen sich künftig durch kompakte, inkrementelle Backups ergänzen. Backup-Zeitfenster, Netzwerkbelastung und Speicherbedarf für Hyper-V-Sicherungssätze werden so deutlich reduziert. Anwender erhalten dadurch mehr Flexibilität bei der Definition von Backup-Zeitplänen und Wiederherstellungszeiten. Des Weiteren punktet CSB 4.14 mit Item-Level-Restore virtueller Hyper-V-Maschinen.