- Anzeigen -


Sicherung und Wiederherstellung


Power für "Backups & Recovery 2014 ": Sicherungslösung um neue Funktionen erweitert
Wiederherstellung mit WinPE - Backups lassen sich auf einer Festplatte, im Netzwerk oder auf einer CD/DVD/Blu-ray speichern

(24.07.14) - Paragon Software veröffentlicht die aktualisierte Version ihres Gratis-Sicherungs-Tools "Paragon Backup & Recovery 2014 Free". Die aktuelle Version enthält jetzt mit dem "WinPE Boot Media Builder" eine Funktion, die laut Herstellerangaben normalerweise nur in kommerzieller Backup-Software zu finden ist. Mit Paragon Backup & Recovery 2014 Free ist die Wiederherstellung von ganzen Laufwerken, einzelnen Partitionen oder Dateien aus einem pVHD-Backup (sowohl mit dem WinPE-basierten als auch mit dem Linux-basierten Rettungsmedium) möglich.

Mit der Erstellung eines Zeitplans können Dateien regelmäßig zu festgelegten Terminen gesichert werden. Außerdem spart das Programm Zeit und Speicherplatz, indem es optional nur geänderte Daten sichert - Datei-Attribute und weitere Datei-Informationen bleiben auch dabei immer erhalten.

Backups lassen sich auf einer Festplatte, im Netzwerk oder auf einer CD/DVD/Blu-ray speichern. Ein besonders für Notebooks nützlicher Speicherort ist der Backup-Container, der sich auf einer separaten und versteckten Partition befindet, was versehentliche Zugriffe oder Löschungen verhindert.

Mehr als 20 Jahre Erfahrung und Wissen stecken in Paragons Backup & Recovery 2014 Free, das mit seinen umfangreichen Funktionen für erstklassige PC-Sicherheit sorgt – ein Programm für höchste Ansprüche. (Paragon Software: ra)

Paragon Software: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Backup / Restore

  • Bare Metal Recovery für Linux

    Neue Version 5.4 von "NovaBackup DataCenter" von NovaStor optimiert die Datensicherung und Datenwiederherstellung. Neue Funktionen ermöglichen beispielsweise das Bare Metal Recovery unter Linux, die Sharepoint-Sicherung, beschleunigen und erlauben eine komfortablere Verwaltung von Speichermedien.

  • Volle Unterstützung für "VMware vSphere 6"

    Unitrends, Herstellerin von Enterprise Backup- und Disaster-Recovery-Lösungen, hat ein neues Release ihrer Datensicherungssoftware vorgestellt. Die aktuelle Software für die physischen Appliances der "Unitrends Recovery Series" sowie für die virtuelle Appliance Unitrends Enterprise Backup (UEB) beschleunigt Backup-Fenster um das 50fache, lässt sich unter "Red Hat Enterprise Linux" (RHEL) installieren und unterstützt "VMware vSphere 6".

  • Backup virtualisierter Umgebungen

    Unitrends, Herstellerin von Enterprise Backup- und Disaster-Recovery-Lösungen, stellt ab sofort die Public-Beta-Version von "Unitrends Free" zur Verfügung, ein weiteres Produkt des Unternehmens für die Datensicherung in virtuellen Umgebungen. Unitrends Free ist die kostenfreie Backup-Lösung, die speziell für IT-Profis entwickelt wurde, die kosteneffizienten Schutz für frühe Stadien von Virtualisierungsprojekten, die Infrastruktur zu Hause oder kleine Umgebungen benötigen.

  • Datensicherheit für Big-Data-Applikationen

    EMC treibt die "Protection Everywhere"-Strategie weiter voran und hat hierzu umfassende Aktualisierungen für das Datenschutz-Portfolio und leistungsstarke neue Softwarelösungen angekündigt. Die neuen Produkte sorgen für "Sicherheit überall", im Rechenzentrum, auf dem Weg in die Cloud und in der Cloud. Kunden reduzieren damit die Kosten und auch die Komplexität bei der Speicherung und Sicherung ihrer Daten. Mit der neuen Data Domain DD9500 will EMC einen neuen Standard für maßgefertigte Backup-Appliances schaffen.

  • Inkrementelle Backups virtueller Hyper-V-Maschinen

    Mit dem neuesten Release 4.14 erweitert Carbonite jetzt die Unterstützung ihrer hybriden Backup- und Recovery-Lösung um wichtige Funktionalitäten speziell für Hyper-V-Umgebungen. Vollständige Backups von VM-Snapshots lassen sich künftig durch kompakte, inkrementelle Backups ergänzen. Backup-Zeitfenster, Netzwerkbelastung und Speicherbedarf für Hyper-V-Sicherungssätze werden so deutlich reduziert. Anwender erhalten dadurch mehr Flexibilität bei der Definition von Backup-Zeitplänen und Wiederherstellungszeiten. Des Weiteren punktet CSB 4.14 mit Item-Level-Restore virtueller Hyper-V-Maschinen.