- Anzeigen -


Wiederherstellung mit sicherer Remote-Verbindung


Neue Version von "Remote Data Recovery" spart wertvolle Zeit bei der Datenwiederherstellung
Dank "Ontrack Remote Data Recovery" ist eine Datenrettung komplett ohne Ausbau und Versand der Festplatte bzw. des Speichermediums möglich

(05.09.14) - Kroll Ontrack hat eine neue Version ihrer "Ontrack Remote Data Recovery" (RDR)-Software veröffentlicht. RDR ist eine proprietäre Lösung, die eine schnelle und sichere Datenwiederherstellung ermöglicht. Dank der neuen Version von RDR können die von Kroll Ontrack Daten nun noch effizienter wiederherstellen. Dies spart wertvolle Zeit beim Wiederherstellungsprozess.

Dank Ontrack Remote Data Recovery ist eine Datenrettung komplett ohne Ausbau und Versand der Festplatte bzw. des Speichermediums möglich. Dies bietet ein Maximum an Datensicherheit, da die Wiederherstellung mit Hilfe einer sicheren Remote-Verbindung über das Internet erfolgt. Hierbei greifen Datenrettungsspezialisten von Kroll Ontrack mit Hilfe proprietärer Wiederherstellungs-Werkzeuge auf Laufwerke zu, die sich beim Kunden vor Ort befinden.

So haben die Datenretter vollen Zugriff auf Einzellaufwerke, RAID-Systeme, virtuelle Maschinen, SANs oder LUNs, und gleichzeitig wird keine Zeit für den Versand von Laufwerken an die Labore von Kroll Ontrack vergeudet. Außerdem können die Datenrettungsspezialisten von Kroll Ontrack auf ein weltweites Netzwerk aus Experten zugreifen, um Ressourcen zu maximieren, Wissen zu teilen und selbst die komplexesten Datenrettungsaufträge zu meistern.

Die neue Version von Ontrack RDR erleichtert die Software-Installation, da das jeweilige Gerät nach der Installation nicht mehr neu gestartet werden muss. Zusätzlich erkennt die Software während des Installationsprozesses alle notwendigen Verbindungseinstellungen automatisch, ohne dass IP-Adresse, DNA-Server oder HTTP-Switch manuell eingetragen werden müssen.

"In vielen Wiederherstellungsfällen ist es nicht nötig, die Speichersysteme zu zerlegen und Laufwerke an unsere Labore zu schicken – selbst bei Servern mit geschädigten Laufwerken", erläutert Holger Engelland, Leiter des Datenrettungslabors bei Kroll Ontrack in Böblingen. "So können unsere Kunden innerhalb von Minuten funktionierende Laufwerke mit einem laufenden Computersystem per RDR verbinden. Und da Kroll Ontrack der einzige Anbieter ist, der eine eigene Softwarelösung für solche Dienstleistungen nutzt, werden die Daten auch an keiner Stelle für Dritte einsehbar gemacht. Dies garantiert maximale Sicherheit bei effizienter Datenwiederherstellung."

Ontrack RDR unterstützt die Remote-Verbindung bei Betriebssystemen von Windows XP bis Windows Server 2012. Zusätzlich unterstützt die neue Version die Wiederherstellung von NetApp, VMware, EMC, HP, Dell und vielen anderen SAN/NAS-Systemen. (Kroll Ontrack: ra)

Kroll Ontrack: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Disaster Recovery

  • Datenrettung in Unternehmen

    Kroll Ontrack hat Fortschritte bei der Datenrettung bekannt gegeben. Die neuen und innovativen Lösungen wurden dabei besonders auf die Enterprise-Storage-Systeme "EMC Isilon", "Comvault Simpana", "Infortrend EonStor" und "HP EVA" zugeschnitten. Eine kürzlich veröffentlichte Studie von EMC hat gezeigt, dass allein 2014 knapp zwei Drittel aller Unternehmen ungeplante Systemausfälle und Datenverluste erleiden mussten. Und 71 Prozent sind nicht voll davon überzeugt, dass sie Systeme und Daten wieder in dem Maß herstellen können, um ihre Geschäftsanforderungen erfüllen zu könne. Die neu entwickelten Technologien von Kroll Ontrack helfen Unternehmen dabei, die Herausforderungen der Datenrettung aus hoch entwickelten Enterprise-Storage-Systemen zu meistern.

  • Business Continuity & Disaster Recovery

    MAXfocus (von LogicNow) - vormals "GFI MAX", stellte die neue Version ihrer Hybrid Cloud Backup- und Disaster Recovery-Lösung "MAX Backup" vor. "MAX Backup v15.0" ist Teil von MAXfocus. Mit der Neuversion können IT-Dienstleister ihren Kunden ein Upgrade von einem "Backup as a Service" Angebot auf einen vollwertigen, geschäftsentscheidenden "Disaster Recovery as a Service" ermöglichen. MAX Backup bietet minutenaktuelle Datensicherung durch 80 Prozent schnelleres Backup und beschleunigt die Daten-Wiederherstellung (Time-to-Recovery - TTR), indem nach einem Systemausfall in weniger als fünf Minuten Standby Images bereitgestellt werden.

  • Disaster Recovery richtig gemacht

    Stromausfälle häufen sich. Tausende Haushalte und Betriebe in den "Eislandschaften" Ostösterreichs waren jüngst ohne Strom. Durch das am Limit arbeitende Stromnetz in Europa wächst die Gefahr für noch größere und flächendeckende Blackouts. Damit wird der Schutz der IT-Infrastruktur in Unternehmen immer wichtiger. Der Security-Spezialist iQSol aus Niederösterreich bietet dafür eine ganze Hochsicherheitsplattform, die laufend erweitert wird.

  • Beschleunigung von Server-Failovern

    Vision Solutions hat das Release 7.1 von "Double-Take" vorgestellt, einer Lösung für Hochverfügbarkeit, Disaster-Recovery und Migration in Windows- und Linux-Umgebungen. Erstmals gibt es dabei mit "Double-Take DR" auch eine Lösung für die einfache Umsetzung von Disaster-Recovery-Szenarien ohne die Notwendigkeit, in eine umfassendere Lösung für Hochverfügbarkeit zu investieren.

  • Rettungs-Assistent für ungeübten PC-Nutzer

    Wenn am PC nichts mehr geht, hilft diese Scheibe. Ob für die Wiederherstellung verlorener Daten, eine Virenprüfung oder wenn der Monitor beim PC-Start schwarz bleibt: Die Notfall-DVD 2.0 der S.A.D. Software Vertriebs- und Produktions GmbH hat für jedes Windows- und PC-Problem die passenden Rettungs-Tools an Bord. Neben einem Update auf Less Linux und einer Anpassung an die Anforderungen neuester Hardware, steht dem Nutzer der S.A.D. Notfall-DVD 2.0 ab dieser Version auch ein verbesserter Virenscan zur Verfügung. Neben der Open Source -Antiviren-Engine "ClamAV" kann der Nutzer zusätzlich auf den aktuellen Virenscanner von AVG zurückgreifen.