- Anzeigen -


Datenrettung in Unternehmen


Lösungen, um auch bei den komplexesten Unternehmenssystemen Daten wiederherstellen zu können
Mittlerweile hat nahezu jeder Hersteller eine eigene proprietäre Methode zur Datenspeicherung

(18.09.15) - Kroll Ontrack hat Fortschritte bei der Datenrettung bekannt gegeben. Die neuen und innovativen Lösungen wurden dabei besonders auf die Enterprise-Storage-Systeme "EMC Isilon", "Comvault Simpana", "Infortrend EonStor" und "HP EVA" zugeschnitten. Eine kürzlich veröffentlichte Studie von EMC hat gezeigt, dass allein 2014 knapp zwei Drittel aller Unternehmen ungeplante Systemausfälle und Datenverluste erleiden mussten. Und 71 Prozent sind nicht voll davon überzeugt, dass sie Systeme und Daten wieder in dem Maß herstellen können, um ihre Geschäftsanforderungen erfüllen zu könne. Die neu entwickelten Technologien von Kroll Ontrack helfen Unternehmen dabei, die Herausforderungen der Datenrettung aus hoch entwickelten Enterprise-Storage-Systemen zu meistern.

"Die Hardware entwickelt sich mit Lichtgeschwindigkeit. Und mittlerweile hat nahezu jeder Hersteller eine eigene proprietäre Methode zur Datenspeicherung. Dies führt dazu, dass die meisten Ausfälle in Enterprise-Systemen maßgeschneiderte Lösungen erfordern", erläutert Peter Böhret, Managing Director, Kroll Ontrack GmbH. "Erschwerend kommt dabei noch das schiere Datenvolumen hinzu, das in diesen Systemen vorgehalten wird. Das erschwert die Datenrettung ungemein. In solch ausgeklügelten Umgebungen bedeutet Datenrettung, dass die Ausfälle aufmerksam untersucht, die proprietären Speichermethoden analysiert und entschlüsselt, die Systeme neu aufgesetzt und schlussendlich Lösungen zur Wiederherstellung kritischer Daten neu entwickelt werden müssen."

Erst vor kurzem hat Kroll Ontrack erfolgreich Lösungen für zahlreiche Enterprise-Systeme entwickelt:

>> "Infortrend EonStor RAID Array": Eine große britische Behörde musste auf die harte Tour lernen, dass selbst die als zuverlässig geltenden RAID6-Arrays nicht hundertprozentig gegen Ausfälle gefeit sind. Fast 24 TB an vertraulichen Daten gingen nach dem Ausfall zweier Festplatten verloren. Die Laufwerke wurden zwar getauscht, aber der Rebuild des Systems funktionierte nicht – auf die Daten konnte also nicht mehr zugegriffen werden. Jeder RAID Controller verwendet einzigartige Algorithmen und Paritäten, um ein RAID6 aufzubauen. Glücklicherweise konnten die Experten von Kroll Ontrack den komplexen Algorithmus des Herstellers entschlüsseln – dank eigens entwickelter Software-Werkzeuge. Diese ermöglichten eine erfolgreiche Wiederherstellung des RAID6-Arrays und können zukünftig bei der Datenrettung jedes RAID6 eingesetzt werden.

>> "HP StorageWorks EVA 6000": Dass Wasser nicht unbedingt gut für IT-Technik ist, musste auch ein Kunde von Kroll Ontrack vor einiger Zeit feststellen. So verursachte ein teilweise überflutetes Rechenzentrum schwere Schäden an Servern und Storage-Systemen. Mit am schlimmsten betroffen war ein HP StorageWorks EVA (Enterprise Virtual Array) 600. Auf diesem waren sehr wichtige, unternehmenskritische SQL-Datenbanken und vertrauliche Mitarbeiterdaten gespeichert. Das extrem komplexe RAID-Mapping-System, das Daten über eine Vielzahl von Laufwerken verteilte, erforderte in Verbindung mit der proprietären Dateistruktur des Systems ein aufwendiges Reverse-Engineering. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Kroll Ontrack und ihre Softwareentwickler schafften es dennoch, vollständig neue Werkzeuge zu entwickeln, mit denen immerhin noch 86 Prozent der Daten erfolgreich gerettet werden konnten. Diese Werkzeuge haben die Datenwiederherstellung von den verbreiteten HP EVA Systemen revolutioniert und kamen seither bereits in zahlreichen weiteren Fällen zum Einsatz.

>> EMC Isilon IQ 6000x: Ein großer Pharmahersteller aus den USA verlor bei der internen Umschichtung kritischer Forschungs- und Entwicklungsdaten über vier Millionen Datensätze aus seinem EMC Isilon Storage-System. Isilon Systeme zeichnen sich dadurch aus, dass sie speziell auf die Verwaltung riesiger Datenmengen zugeschnitten sind und ein eigens dafür entwickeltes Dateisystem besitzen (OneFS). In Zusammenarbeit mit EMC hat Kroll Ontrack daher einen Satz proprietärer Datenwiederherstellungswerkzeuge entwickelt, mit deren Hilfe Datenverluste in EMC Isilon Storage-Systemen erfolgreich bekämpft werden konnten. Diese Werkzeuge reduzieren die Ausfallzeiten und erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Wiederherstellung von einem EMC Isilon System.

>> Commcell Media Server & Commvault Simpana 9 / Dell MD1200: Aufgrund eines korrumpierten Datenbank-Media-Agents auf seinem Commcell Media Server verlor ein US-Unternehmen den Zugriff auf mehr als 230 essenzielle Dateien. Die Softwareentwickler von Kroll Ontrack arbeiteten mit den Datenrettungsspezialisten zusammen und entwickelten eine neue Lösung, um das virtuelle Tape-Library-Array wiederaufzubauen. Dies war notwendig, um das Datenmapping zu rekonstruieren. Diese neuen Werkzeuge werden zukünftig dabei helfen, die Zeit bei der Wiederherstellung von Commvault-basierten Systemen zu reduzieren.
(Kroll Ontrack: ra)

Kroll Ontrack: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Disaster Recovery

  • Datenrettung in Unternehmen

    Kroll Ontrack hat Fortschritte bei der Datenrettung bekannt gegeben. Die neuen und innovativen Lösungen wurden dabei besonders auf die Enterprise-Storage-Systeme "EMC Isilon", "Comvault Simpana", "Infortrend EonStor" und "HP EVA" zugeschnitten. Eine kürzlich veröffentlichte Studie von EMC hat gezeigt, dass allein 2014 knapp zwei Drittel aller Unternehmen ungeplante Systemausfälle und Datenverluste erleiden mussten. Und 71 Prozent sind nicht voll davon überzeugt, dass sie Systeme und Daten wieder in dem Maß herstellen können, um ihre Geschäftsanforderungen erfüllen zu könne. Die neu entwickelten Technologien von Kroll Ontrack helfen Unternehmen dabei, die Herausforderungen der Datenrettung aus hoch entwickelten Enterprise-Storage-Systemen zu meistern.

  • Business Continuity & Disaster Recovery

    MAXfocus (von LogicNow) - vormals "GFI MAX", stellte die neue Version ihrer Hybrid Cloud Backup- und Disaster Recovery-Lösung "MAX Backup" vor. "MAX Backup v15.0" ist Teil von MAXfocus. Mit der Neuversion können IT-Dienstleister ihren Kunden ein Upgrade von einem "Backup as a Service" Angebot auf einen vollwertigen, geschäftsentscheidenden "Disaster Recovery as a Service" ermöglichen. MAX Backup bietet minutenaktuelle Datensicherung durch 80 Prozent schnelleres Backup und beschleunigt die Daten-Wiederherstellung (Time-to-Recovery - TTR), indem nach einem Systemausfall in weniger als fünf Minuten Standby Images bereitgestellt werden.

  • Disaster Recovery richtig gemacht

    Stromausfälle häufen sich. Tausende Haushalte und Betriebe in den "Eislandschaften" Ostösterreichs waren jüngst ohne Strom. Durch das am Limit arbeitende Stromnetz in Europa wächst die Gefahr für noch größere und flächendeckende Blackouts. Damit wird der Schutz der IT-Infrastruktur in Unternehmen immer wichtiger. Der Security-Spezialist iQSol aus Niederösterreich bietet dafür eine ganze Hochsicherheitsplattform, die laufend erweitert wird.

  • Beschleunigung von Server-Failovern

    Vision Solutions hat das Release 7.1 von "Double-Take" vorgestellt, einer Lösung für Hochverfügbarkeit, Disaster-Recovery und Migration in Windows- und Linux-Umgebungen. Erstmals gibt es dabei mit "Double-Take DR" auch eine Lösung für die einfache Umsetzung von Disaster-Recovery-Szenarien ohne die Notwendigkeit, in eine umfassendere Lösung für Hochverfügbarkeit zu investieren.

  • Rettungs-Assistent für ungeübten PC-Nutzer

    Wenn am PC nichts mehr geht, hilft diese Scheibe. Ob für die Wiederherstellung verlorener Daten, eine Virenprüfung oder wenn der Monitor beim PC-Start schwarz bleibt: Die Notfall-DVD 2.0 der S.A.D. Software Vertriebs- und Produktions GmbH hat für jedes Windows- und PC-Problem die passenden Rettungs-Tools an Bord. Neben einem Update auf Less Linux und einer Anpassung an die Anforderungen neuester Hardware, steht dem Nutzer der S.A.D. Notfall-DVD 2.0 ab dieser Version auch ein verbesserter Virenscan zur Verfügung. Neben der Open Source -Antiviren-Engine "ClamAV" kann der Nutzer zusätzlich auf den aktuellen Virenscanner von AVG zurückgreifen.