- Anzeigen -


Nach Prioritäten ausgerichteter Server-Shutdown


USV-Power-Management-Appliance: "PowerApp" von iQSol schützt jetzt auch Außenstellen
Shutdown-Prozedere kann von der Zentrale aus in Außenstellen und deren lokalen Servern gesteuert oder autonom durchgeführt werden

(01.06.15) - Die iQSol GmbH, Herstellerin von IT-Security-Lösungen, hat ihre USV-Power-Management-Lösung "PowerApp" in neuer Version aufgelegt. Die Appliance, die in Notfällen den geordneten Shutdown und Restart von Servern und Systemen per Knopfdruck erlaubt, ist jetzt unter anderem um die Funktion "PowerNodes" erweitert worden. Damit sind nun auch Systeme in Außenstellen oder entfernten Niederlassungen von zentraler Stelle steuerbar.

Wenn der Strom ausfällt, sei es aufgrund einer normalen Versorgungsunterbrechung, eines bösartigen Angriffs durch Hacker oder eines Naturereignisses wie einem starken Sturm oder einem Brand, sind in Unternehmen zahlreiche Rechner oder andere elektronische Geräte plötzlich außer Gefecht gesetzt. Auch in der Produktion kann es zu Maschinenausfällen und damit zu Umsatzeinbußen kommen. In solchen Fällen greift eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), die dafür sorgt, dass die Geräte auch ohne Stromzufuhr eine gewisse Zeit weiterlaufen.

Mit "PowerApp", der USV-Power-Management-Appliance der iQSol GmbH, wird die gesamte IT im Notfall durch einen geordneten, nach Prioritäten ausgerichteten Server-Shutdown und inklusive einer Live-Migration aller Daten über mehrere Rechenzentren hinweg abgesichert. Mit der neuen Version 3.0 hat "PowerApp" nun die Erweiterung "PowerNodes" erhalten, mit der ein Shutdown-Prozedere von der Zentrale aus in Außenstellen und deren lokalen Servern gesteuert oder autonom durchgeführt werden kann. Dies gelingt mit autark arbeitenden, hochverfügbaren Appliances, die zentral konfiguriert und periodisch synchronisiert werden. Darüber hinaus kann ein Herunter- und Hochfahren in verschiedenen Disaster-Tests simuliert und so der Ernstfall geprobt werden. Für den Überblick werden die Logs per Syslog an die Zentrale übermittelt. (iQSol: ra)

iQSol: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: USV-Systeme

  • Absicherung von Edge-Computing-Infrastrukturen

    Im Rahmen des digitalen Wandels rücken geschäftskritische Anwendungen und IoT-Systeme verstärkt an den Randbereich von Unternehmensnetzen. Edge-Computing ermöglicht dabei den sicheren Betrieb verteilter IT-Strukturen, reduziert Latenzzeiten und erlaubt gleichzeitig eine leistungsfähige Datenanbindung. Die Ausfallsicherheit von dezentralen Kleinstrechenzentren wird somit zum entscheidenden Faktor für den Geschäftsbetrieb moderner IoT-Anwendungen.

  • Langlebige Energiespeichermöglichkeit

    Vertiv, ehemals Emerson Network Power, bietet eine neue Energiespeicherlösung für einige ihrer unterbrechungsfreien Stromversorgungssysteme (USV) der Marke Liebert an: Lithium-Ionen-Batterien. Die speziell für USV-Anwendungen entwickelten Lithium-Ionen-Batterien sind kleiner, leichter und halten länger als herkömmliche ventilgesteuerte Bleisäure-Batterien (VRLAs). Vertiv ist damit eine Alternative für Unternehmen, die sich die Vorteile dieser hochmodernen Batterietechnologie zunutze machen wollen.

  • Online-Doppelwandler-USV-Produktreihe

    Emerson Network Power gibt die Verfügbarkeit der Produktreihe "Liebert GXT4" in Europa, im Nahen Osten und Afrika bekannt. Dieses Online-Doppelwandler-USV-System (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) bietet einen Schutz der Stromversorgung und maximale Verfügbarkeit für unternehmenskritische Anwendungen am Rand von IT-Infrastrukturen. Die Anlagen eignen sich auch für kleine und mittlere Unternehmen verschiedenster Branchen, wie beispielsweise Finanzdienstleister, Einrichtungen des Gesundheitswesens, den Einzelhandel und Vertriebszentren.

  • Möglichst geringer Wärmeverlust

    Emerson Network Power gab die Markteinführung von "Liebert 80-eXL" im EMEA-Raum bekannt. Dieses transformatorlose monolithische USV-Gerät bietet eine sichere Stromversorgung und hohe Leistungsfähigkeit für mittelgroße bis große Rechenzentren, wodurch es sich besonders auch für Branchen wie zum Beispiel Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen und Produktion eignet.

  • Nach Prioritäten ausgerichteter Server-Shutdown

    Die iQSol GmbH, Herstellerin von IT-Security-Lösungen, hat ihre USV-Power-Management-Lösung "PowerApp" in neuer Version aufgelegt. Die Appliance, die in Notfällen den geordneten Shutdown und Restart von Servern und Systemen per Knopfdruck erlaubt, ist jetzt unter anderem um die Funktion "PowerNodes" erweitert worden. Damit sind nun auch Systeme in Außenstellen oder entfernten Niederlassungen von zentraler Stelle steuerbar.