- Anzeigen -


Grenzen des Flash-Only-Speichers


Nimble Storage fordert Unternehmen, die Flash-Only-Speicherlösungen erwägen, mit Adaptive Flash heraus
Globale, integrierte Marketing-Kampagne soll Unternehmen zur Evaluierung der "Nimble Adaptive Flash"-Plattform in Verbindung mit All-Flash-Speicher bewegen

(13.03.15) - Nimble Storage fordert Administratoren von Unternehmensspeichern zur Annahme der "Adaptive-Flash Challenge" auf. Für alle IT-Organisationen, die derzeit All-Flash-Speicher in Erwägung ziehen, ist dies eine Einladung, die Performance der Nimble Adaptive Flash-Plattform zu testen. Beziehen Unternehmen den Hersteller in den direkten Vergleich mit ein, erkennen sie schnell, dass die Adaptive Flash-Plattform die Performance-Anforderungen für unternehmensweite Workloads eine Kapazität liefert, die weit über die Grenzen des Flash-Only-Speichers hinaus skaliert.

"Unser Unternehmen suchte nach All-Flash-Performance und Kapazitätseffizienz für unterschiedliche Workloads, einschließlich unserer SQL-Umgebung. Aufgrund der Menge der von uns aufbewahrten Datenbankkopien hatten wir mit einer ausufernden Kapazität zu kämpfen. Unsere Anforderungen führten dazu, dass wir Konzeptstudien durchführten", erklärt Michael Pettit, Senior System Administrator bei CareOregon, einem verwalteten Gesundheitsunternehmen. "Wir haben uns für Nimble entschieden, weil ihre Plattform uns die Performance bietet, die wir benötigen. Gleichzeitig liefert sie uns das 5-fache der nutzbaren Kapazität. Wir haben jetzt eine einzige Speicherplattform für unsere gesamten Anwendungen und Workloads."

In der Speicherbranche ist die Wahrnehmung weit verbreitet, dass IT-Organisationen - insbesondere in großen Unternehmen - die High-Performance-Anwendungen wie transaktionale Datenbanken oder virtuelle Infrastrukturen ausführen, All-Flash-Speichersysteme in Erwägung ziehen müssen. Nur so können sie mit den Anforderungen an erweiterten Bandbreiten und IOPS-Overheads Schritt halten. Flash-Only-Speichersysteme haben den Anspruch, zu halten, was sie in Bezug auf Performance versprechen. Allerdings sind sie sehr kostspielig und - was die Erfüllung der Kapazitätsanforderungen unternehmensweiter Anwendungen und Workloads angeht - weit im Rückstand.

Wählen Unternehmen All-Flash-Speichersysteme für Anwendungen, die eine hohe Performance sowie eine Latenz im Sub-Millisekundenbereich erfordern, sind sie gezwungen, inkrementelle Speichersilos zu erstellen. Dies führt letztlich zu höheren Kosten, mehr Komplexität und eine, wachsenden Risiko für das jeweilige Unternehmen. Im Gegensatz zu Flash-Only-Speichersystemen ist die Nimble Adaptive Flash-Plattform darauf ausgelegt, Performance-Anforderungen unternehmensweiter Workloads mit 500.000 IOPS und einer Latenz von Sub-Millisekunden zu erfüllen oder zu übertreffen. Gleichzeitig liefert sie Kapazitätseffizienz und verbesserten Datenschutz sowie eine drastische Verringerung von Komplexität und Kosten im Rahmen einer einzigen Plattform.

Zum Start der globalen, integrierten Marketing-Kampagne möchte Nimble Mary und Harry, zwei Senior IT Directors großer Unternehmen, vorstellen. Ihr Fokus ist auf den Aufbau des effizientesten und skalierbarsten Rechenzentrums gerichtet, das für ihre jeweiligen Unternehmen möglich ist. Mary entschied sich für die Nimble Adaptive Flash-Plattform, Harry wählte einen Flash-Only-Anbieter. Die aktuellen Nimble Storage Marketing-Kampagne ermöglicht ein Kennenlernen von Mary und Harry sowie ihrer widersprüchlichen Erfahrungen.

Die Teilnahme an der Adaptive Flash Challenge steht allen Unternehmens-IT-Organisationen offen – Voraussetzung für die Teilnahme ist allerdings die Bewertung einer All-Flash-Speicherlösung im direkten Vergleich mit der Nimble Adaptive Flash-Plattform. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Weiterführende Informationen über die Adaptive Flash Challenge finden Sie unter www.nimblestorage.com.

"Ein Unternehmen, das Flash-Only-Speicherprodukte in Betracht zieht, ist es sich selbst schuldig, die Adaptive Flash Challenge anzunehmen”, dieser Ansicht ist Dan Leary, Vice President of Worldwide Marketing bei Nimble Storage. "Wir möchten, dass diese Unternehmen unabhängig von ihrer Größe, wissen, dass sie keine inkrementellen Speichersilos erstellen müssen, um die zur Verwaltung einer breiten Palette an Workloads erforderliche Performance und Kapazität zu erreichen. Dies ist ein gängiger Kompromiss, der auf die Flash-Only-Anbieter zurückzuführen ist. Wir sind äußerst zuversichtlich, dass wir mit unserer Adaptive Flash-Plattform gegen alle Flash-Only-Anbieter auf dem Markt bestehen." (Nimble Storage: ra)

Nimble Storage: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Storage-Systeme

  • Fail-over-Lösung verhindert Ausfallzeit

    Mit der Einführung der Enterprise-"Eternus"-Speicherlösungen "DX8700 S3" und "DX8900 S3" ebnet Fujitsu den Weg für organisches Datenwachstum bis in den zweistelligen Petabyte-Bereich. Die neuen Flaggschiffe aus der "Eternus DX"-Produktfamilie wurden speziell für Unternehmen entwickelt, die Speicherleistung von bis zu vier Millionen Input/Output Operationen pro Sekunde (IOPS) benötigen und von einem exponentiellen Datenwachstum auf bis zu 14 Petabyte ausgehen. Die weltweit verfügbaren Storage-Lösungen bieten zudem hohe Ausfallsicherheit und Always-On-Verfügbarkeit am Markt und sind eingebettet in die Eternus DX-Familie der neuesten Generation.

  • NAS für kleine Büroumgebungen

    Qnap Systems, Inc. bietet ab sofort mit dem "TS-453mini" ein NAS im Hochformat mit vier Festplatten-Einschüben für KMU. Die Netzwerkspezialistin hat das NAS platzsparend vertikal ausgerichtet. Speziell für beengte Büroumgebungen verfügt es über einen geräuscharmen Lüfter zur Wärmabfuhr und praktische LED-Anzeigen. Angetrieben wird das schraubenlose NAS von einem 2,0-GHz Intel Celeron Quad-Core-Prozessor mit 2GB DDR3L-RAM - flexibel aufrüstbar bis 8 GB. Die täglichen Anforderungen von KMU an Dateispeicherung, Sicherung, Freigabe, Synchronisierung und Unterhaltung erfüllt der NAS Server optimal.

  • Dell erweitert Storage-Portfolio

    Dell hat mehrere neue Speicherlösungen vorgestellt, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Rechenzentren entsprechend ihrer stets wachsenden IT-Bedürfnisse kosteneffizient anzupassen und zu skalieren. Mit den Einstiegs-Lösungen der "Serie SCv2000", ihrer performanten Speicher-Arrays der PS6610-Serie, verbesserter Software sowie neuen SDS-Appliances deckt Dell das massive Datenwachstum ab.

  • Verschlüsselung gespeicherter Daten

    Mit einer Betriebssystemaktualisierung der "DR Deduplication Appliances" setzt Dell neue Maßstäbe in den Bereichen Sicherheit, Skalierbarkeit und einfache Bedienung. Darüber hinaus zeichnet sich das Update durch eine höhere Geschwindigkeit sowie die Verschlüsselung der gespeicherten Daten aus und unterstützt eine Virtual Tape Library (VTL) sowie das Network Data Management Protocol (NDMP).

  • Vorkonfiguriertes System mit fünf bis 24 SSDs

    Ab sofort bietet Fujitsu allen Unternehmen noch umfassenderen Schutz vor Datenverlust im Katastrophenfall, ohne dass sie die Komplexität ihrer IT-Infrastruktur erhöhen müssen. Selbst für äußerst kapazitätsintensive Anwendungen stellt das "Fujitsu Eternus DX200F"-Speichersystem alle Vorteile marktführender Flash-Performance zur Verfügung. Eigenen Angaben zufolge erlaubt es als einziges Speichersystem ein transparentes Failover für die automatische oder manuelle Weiterführung von Geschäftsaktivitäten bei beabsichtigten oder auch unbeabsichtigten Ausfallzeiten.