- Anzeigen -


95 Prozent reduzierter WAN-Bandbreitenverbrauch


"VMstore"-Reihe: "T800"-Reihe benötigt nur ein Viertel des herkömmlichen Rack-Platzes
VMstore T800-Reihe geeignet für virtualisierte Umgebungen und Private Cloud-Systeme mit Hunderten oder Tausenden virtuellen Maschinen

(09.12.14) - Tintri, Herstellerin von Speicherlösungen für Virtualisierungs- und Cloud-Umgebungen, hat die "Tintri VMstore T800"-Reihe vorgestellt. Gleichzeitig bietet das Unternehmen auch ein Update seines Betriebssystems "Tintri OS" an, das ab sofort in der Version 3.1 verfügbar ist. Die Tintri VMstore T800-Reihe besteht aus den drei VMstore-Modellen T880, T850 und T820. Mit der nativen Datenverwaltung auf VM-Ebene von Multi-Hypervisor-Umgebungen ist die VMstore T800-Reihe geeignet für virtualisierte Umgebungen und Private Cloud-Systeme mit Hunderten oder Tausenden virtuellen Maschinen.

Lesen Sie zum Thema "Cloud Computing" auch: SaaS-Magazin.de (www.saasmagazin.de)

Das neue Flaggschiff, VMstore T880, bietet Unterstützung für bis zu 3500 virtuelle Maschinen, verfügt über 100 TB effektiver Kapazität und bis zu 140.000 IOPS in einem einzigen System mit nur vier Höheneinheiten. Gemeinsam mit Tintris eigener Management-Software Tintri Global Center, mit der sich zahlreiche VMstore Systeme verwalten lassen, können Kunden Umgebungen auf bis zu 35.000 virtuelle Maschinen, 1 PB nutzbarer Kapazität und 1,4 Millionen IOPS in einem einzelnen 42HE-Rack hochskalieren. Diese beispiellose Dichte erlaubt enorme Kosteneinsparungen im Vergleich zu traditionellen Storage-Lösungen..

"Performance wird heute vorausgesetzt. Geschwindigkeit ist selten der Hauptgrund für Storage-Probleme", sagt Ken Klein, CEO von Tintri. "Mit der T800-Reihe fordern wir traditionelle Storage-Lösungen noch stärker heraus. Wie viel lässt sich in vier Höheneinheiten unterbringen? Die T800-Reihe besitzt die Leistung für sehr große Umgebungen und die Intelligenz für VM-Level-Sichtbarkeit, Kontrolle, Automatisierung und Analytik. Wer möchte nicht die Arbeit mit nur einem Viertel des Platzbedarfs traditioneller Speicherlösungen erledigen?

Tintri bietet neue Ansätze für Speicherlösungen - nicht nur hinsichtlich ihrer Funktionsmöglichkeiten, sondern auch hinsichtlich des Designs und der Benutzeroberfläche - für eine völlig neue Anwendererfahrung."

Tintri OS 3.1 mit neuen Funktionen
Neue Funktionen von Tintri OS umfassen die Integration mit dem "VMware vCenter Site Recovery Manager" (SRM) für eine automatisierte Notfallwiederherstellung, das "SecureVM" für Data-at-Rest-Verschlüsselung und das "Rest API SDK" für die Workflow-Automatisierung und die Ecosystem-Integration.

Das Tintri OS ist branchenweit das erste und einzige Hypervisor-unabhänge Storage-Betriebssystem, das intelligent mit Anwendungen interagiert. Schlüsselfunktionen des neuen Tintri OS 3.1 sind:

Integration mit VMware vCenter SRM (Site Recovery Manager) für eine automatisierte Notfallwiederherstellung
Mit der Tintri ReplicateVM-Software kann für die Datensicherheit eine Replikation auf VM-Level einfach wie mit einem Mausklick aktiviert werden. Die Wiederherstellung aus replizierten Kopien benötigt mit Tintri ebenfalls nur wenige Mausklicks und ist genau so einfach wie eine Wiederherstellung von lokalen Sicherheitskopien. ReplicateVM bietet eine native Integration mit dem VMware SRM. Der SRM erhält damit die Einfachheit und Effizienz der Tintri VM-Replikation.

Die wichtigsten Vorteile der SRM-Integration von Tintri gegenüber der SRM-Integration traditioneller Speichersysteme sind erstens eine drastisch vereinfachte Replikationskonfiguration für Disaster Recovery-Workflows, zweitens ein um bis zu 95 Prozent reduzierter WAN-Bandbreitenverbrauch, drittens die Verfügbarkeit von Tintri VM-Klons für unterbrechungsfreie Disaster-Recovery-Tests und viertens sowohl geplante als auch ungeplante Failover.

SecureVM für die Verschlüsselung
Die T800 Serie schützt inaktive Daten ("Data-at-Rest") durch die Nutzung eingebauter Verschlüsselungsfunktionen von SSDs und HDDs. Zusätzlich können Administratoren Daten auf Tintri VMstore-Systemen mit der optionalen SecureVM-Software schützen. Diese verwendet AES256-Verschlüsselung für die Einhaltung gesetzlicher Anforderungen und Branchenstandards und ergänzt die physische Sicherheit lokaler und externer Rechenzentren. SecureVM nutzt die Hardware-Verschlüsselung von selbstverschlüsselnden Laufwerken (SEDs), sodass keine Leistungsverluste auftreten.

REST API SDK für die Workflow-Automatisierung
Das Tintri Automation Toolkit erlaubt die durchgängige Automatisierung von der VM bis direkt zum Massenspeicher sowohl mit PowerShell als auch mit den REST APIs. Administratoren können die Intelligenz für virtuelle Maschinen und die Leistungsfähigkeit des Datenmanagements von Tintri einsetzen, um diverse Workflows zu automatisieren, ohne exotische Konfigurationen vorhandener Massenspeicher kennen zu müssen. Virtuelle Infrastrukturen und Massenspeicher sprechen die gleiche VM-Sprache, sowohl bei der Verwaltung als auch beim Monitoring. (Tintri: ra)

Tintri: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Storage-Systeme

  • Erweiterungsmöglichkeit auf bis zu 336 Laufwerke

    Studie von IDC und Seagate zeigt, dass das weltweite Datenvolumen bis 2025 auf unvorstellbare 163 Zettabyte ansteigen wird und Unternehmen mit 60 Prozent den Großteil dieser Datenmenge generieren werden. Vor diesem Hintergrund suchen Unternehmen verstärkt nach Lösungen, die hohe Kapazitäten aufweisen, aber nur wenig Platz benötigen.

  • Langzeit-Datenspeicherung auf LTO-Bändern

    Die "Fujitsu Storage Eternus LT"-Bandsysteme unterstützen ab sofort die neueste Generation der "Linear Tape Open"-Magnetband-Speichertechnologie (LTO-7). Damit unterstreicht Fujitsu seinen Ansatz, mithilfe von Business-centric Storage-Lösungen das Sichern und Archivieren von Datenbeständen drastisch zu vereinfachen. Die Systeme von Fujitsu ermöglichen eine kostengünstige, skalierbare und zuverlässige Langzeit-Speicherung von Daten auf Magnetbändern, beispielsweise in Verbindung mit den kürzlich vorgestellten Data Protection-Appliances "Fujitsu Storage Eternus CS200c S2" und "Fujitsu Storage Eternus CS800 S6". Die neue LTO-7-Technologie reduziert die Backup-Zeiten deutlich, selbst bei Datensicherungen von mehreren Terabyte (2,7 Terabyte in der Stunde pro LTO-7-Tape). Im Vergleich zu älteren LTO-Generationen weist LTO-7 außerdem eine um den Faktor 2,4 höhere Systemkapazität auf.

  • Fail-over-Lösung verhindert Ausfallzeit

    Mit der Einführung der Enterprise-"Eternus"-Speicherlösungen "DX8700 S3" und "DX8900 S3" ebnet Fujitsu den Weg für organisches Datenwachstum bis in den zweistelligen Petabyte-Bereich. Die neuen Flaggschiffe aus der "Eternus DX"-Produktfamilie wurden speziell für Unternehmen entwickelt, die Speicherleistung von bis zu vier Millionen Input/Output Operationen pro Sekunde (IOPS) benötigen und von einem exponentiellen Datenwachstum auf bis zu 14 Petabyte ausgehen. Die weltweit verfügbaren Storage-Lösungen bieten zudem hohe Ausfallsicherheit und Always-On-Verfügbarkeit am Markt und sind eingebettet in die Eternus DX-Familie der neuesten Generation.

  • NAS für kleine Büroumgebungen

    Qnap Systems, Inc. bietet ab sofort mit dem "TS-453mini" ein NAS im Hochformat mit vier Festplatten-Einschüben für KMU. Die Netzwerkspezialistin hat das NAS platzsparend vertikal ausgerichtet. Speziell für beengte Büroumgebungen verfügt es über einen geräuscharmen Lüfter zur Wärmabfuhr und praktische LED-Anzeigen. Angetrieben wird das schraubenlose NAS von einem 2,0-GHz Intel Celeron Quad-Core-Prozessor mit 2GB DDR3L-RAM - flexibel aufrüstbar bis 8 GB. Die täglichen Anforderungen von KMU an Dateispeicherung, Sicherung, Freigabe, Synchronisierung und Unterhaltung erfüllt der NAS Server optimal.

  • Dell erweitert Storage-Portfolio

    Dell hat mehrere neue Speicherlösungen vorgestellt, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Rechenzentren entsprechend ihrer stets wachsenden IT-Bedürfnisse kosteneffizient anzupassen und zu skalieren. Mit den Einstiegs-Lösungen der "Serie SCv2000", ihrer performanten Speicher-Arrays der PS6610-Serie, verbesserter Software sowie neuen SDS-Appliances deckt Dell das massive Datenwachstum ab.