- Anzeigen -


Vertrauenswürdige und verwaltbare Identität


GlobalSign erweitert mobile Authentifizierung innerhalb ihrer Identity-Services-Plattformen
"Identity for Everything" mit "OAuth 2.0" für IAM, AirWatch-Integration, Managed PKI und hochverfügbare CA-Dienste problemlos bereitstellen und verwalten

(20.05.15) - GMO GlobalSign präsentiert erweiterte mobile Authentifizierungslösungen wie "OAuth 2.0" und "Identity & Access Management (IAM)"-Lösungen sowie die aktuelle AirWatch Enterprise Mobility Management (EMM)-Integration. GlobalSigns IAM und Managed PKI-Identitäts-Service-Plattformen optimieren Bereitstellung, Zugriff und Lifecycle-Management von stark authentifizierten Identitäten für mobile, wie traditionelle Computerplattformen und angeschlossene Geräte. Die skalierbaren und hochverfügbaren CA- und Authentifizierungs-Plattformen von GlobalSign unterstützen zudem das Anforderungsprofil des Internet of Everything (IoE). Hier benötigt alles eine vertrauenswürdige und verwaltbare Identität.

Mobile Endgeräte verbreiten sich weiter in rasantem Tempo und immer mehr qualitativ hochwertige Transaktionen finden Online statt. Genauso wie eine steigende Zahl von Mitarbeitern mit eigenen Geräten auf Unternehmensressourcen zugreift. Das treibt den Bedarf nach starker Authentifizierung voran.

Die neuen GlobalSign Identity-Lösungen bieten IT-Unternehmen Vorteile:
>> Eine höhere Sicherheit über digitale (PKI) Zertifikate und zusätzliche Möglichkeiten der Authentifizierung
>> Gleichzeitig kann der Benutzer einfach und bequem auf Online-Dienste und Anwendungen zugreifen

Die erweiterte mobile Authentifizierung umfasst:

>> Erweiterte Unterstützung für OAuth 2.0. Eines der wichtigsten Protokolle hinter sicheren Identitäten auf mobilen Geräten steht jetzt innerhalb der GlobalSign IAM Lösungs-Suite zur Verfügung - einschließlich der erst vor kurzem vorgestellten GlobalSign-IAM-Easy-Plattform. Mit OAuth 2.0 können Entwickler von mobilen Apps und Desktop-Anwendungen sowie Gerätehersteller einen der beliebtesten Autorisierungsstandards in ihre Produkte implementieren. Die OAuth 2.0-Unterstützung ergänzt die bereits vorhandenen 20 Authentifizierungsmethoden innerhalb von GlobalSign IAM-Easy und SSO-Authorisation Server um die Authentifizierung für mobile Anwendungen.

>> GlobalSigns jüngste mobile Authentifizierungslösung, das Ergebnis der Integration in die AirWatch EMM-Plattform, ermöglicht es IT-Unternehmen digitale Identitäten automatisch auf mobilen Geräten bereitzustellen, ohne dass dabei der Anwender involviert ist. Die Lösung bietet authentifizierten Zugriff auf E-Mail, WLAN und VPNs – neben den AirWatch EMM-Funktionen, die das Lifecycle-Management als solches vereinfachen, wie z.B. das Ausstellen, Erneuern und/oder Widerrufen von Zertifikaten - entweder einzeln oder in großer Zahl.

>> GlobalSign präsentiert ihre Auto-Enrollment Gateway (AEG)-Plattform, die sich in Active Directory integriert. Unternehmen sind so in der Lage, nahtlos PKI-Zertifikate für die Benutzer-, Computer- und Geräte-Authentifizierung bereitzustellen, einschließlich der von Domain-Connected Windows-Mobilgeräten.
(GMO GlobalSign: ra)

GMO GlobalSign: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Authentisierung

  • Cybersicherheit im Internet der Dinge

    Weltweit sind aktuell 6,4 Milliarden Geräte miteinander vernetzt, im Jahr 2020 gehen Schätzungen sogar von 25 Milliarden aus. Ob Kühlschrank oder Industrieroboter - die meisten Dinge wurden nie dafür ausgerichtet, im weltweiten Netz erreichbar zu sein. Daher sind sie oft nicht ausreichend vor Cyberangriffen geschützt.

  • PKI-Sicherheit auf mobilen Geräten

    Gemalto stellte "SafeNet MobilePKI" vor. Die Lösung verspricht, eine starke, PKI-basierte Authentifizierung und Sicherheitsanwendungen auf jeglicher Hardware zu ermöglichen - auch ohne USB-Anschluss oder Smartcard Reader. Dadurch sollen Firmen die Vorteile und Möglichkeiten ihrer mobilen Anwendungen voll ausschöpfen können. Gleichzeitig sollen sie die Vertrauenswürdigkeit ihrer PKI-Umgebung wahren.

  • Identitäts-Authentifizierung & -Verifizierung

    MasterCard führte mit "MasterCard Identity Check" eine Suite mit Technologielösungen ein, die intelligente Technologien zur Authentifizierung und Verifizierung der eigenen Identität sowie das Online-Shopping allgemein vereinfacht. Das derzeitige Lösungsset kann dazu führen, dass Konsumenten die Händlerwebseite verlassen. Denn beispielsweise die finale Passworteingabe raubt Zeit und birgt das Risiko, dass der Kauf aufgeschoben oder gar abgebrochen wird. MasterCard Identity Check lässt die Kunden ihre Authentifizierung im Handumdrehen selbst bestimmen, durch unter anderem biometrische Technologien oder Einmalpasswörtern via SMS.

  • Smart-Watch vor Hackerangriffen schützen

    Zwei-Faktor-Authentifizierung sichert die eindeutige Identifizierung von Anwendern und schützt Unternehmensnetzwerke, Cloud- und Web Applikationen, auf die über VPN oder andere Remote Access-Plattformen zugegriffen werden soll. Ab jetzt lässt sich die Technologie auch über Wearables wie Smart-Watches, Google-Glases und ähnlichen Devices einsetzen.

  • Sicherer Zugriff bald auch ohne Smart Card

    Sicher wie die Smart Card - einfach wie ein Login mit Nutzername und Passwort; das ist der Anspruch des neuen Verfahrens, mit dem die Datev eG künftig Zugriff auf bestimmte Online-Anwendungen gewährt. Statt auf die bislang benötigte zusätzliche Smart Card setzt der Datev SmartLogin auf das Smartphone des Nutzers als Besitzkomponente. Genau genommen übernimmt eine spezielle App auf dem Gerät diese Funktion. Dieser Zugriffsschutz ist bei gleich hohem Sicherheitsfaktor einfacher zu handhaben und ist schneller verfügbar, da an die Nutzer keine Hardware ausgeliefert werden muss.