- Anzeigen -


Neue Funktionen zum Schutz der Privatsphäre


Neue Produktlinie für Heimanwender von Kaspersky Lab
Kaspersky Internet Security – Multi-Device 2016, Kaspersky Internet Security 2016 und Kaspersky Anti-Virus 2016 mit neuen, verbesserten und erweiterten Funktionen

(01.10.15) - Kaspersky Lab stellt die neuen Versionen ihrer Heimanwenderlösungen vor. So bietet "Kaspersky Internet Security – Multi-Device 2016" erweiterten, plattformunabhängigen und einfach zu bedienenden Schutz – für die Absicherung von Privatsphäre, Daten, Identität und Finanzen der Nutzer. Aktuelle Sicherheitstechnologien sorgen dafür, dass Anwender bei allen Aktivitäten mit ihren Windows-, Mac- und Android-Geräten gesichert bleiben.

Dafür hat Kaspersky Lab eine Reihe neuer und verbesserter Funktionen integriert, die auch in der aktualisierten Windows-Lösung "Kaspersky Internet Security 2016" enthalten sind. So gewährleistet die ,Überwachung von Änderungen im Betriebssystem‘ und der ,Schutz vor Datensammlung‘, dass die Privatsphäre der Anwender im Internet besser gewahrt werden kann. Zudem schützen "Kaspersky Internet Security – Multi-Device 2016, Kaspersky Internet Security 2016" und die neue Version von "Kaspersky Anti-Virus 2016" über hybride Sicherheitstechnologien – bestehend aus Cloud-Komponenten und lokalem Schutz – in Echtzeit vor aktuellen Cyberbedrohungen, Spam und Phishing. Die neuen Versionen der Heimanwenderlösungen von Kaspersky Lab sind ab dem 1. September 2015 in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar.

Eine aktuelle Kaspersky-Studie zeigt: Im Vergleich zum Vorjahr sorgen sich mehr Internetnutzer um ihre Privatsphäre. So befürchten 70 Prozent der Befragten, dass Unbefugte auf persönliche Daten zugreifen könnten. 61 Prozent sind besorgt, dass auf ihren Geräten Programme mitlaufen, die Information sammeln. Und 49 Prozent haben kein Vertrauen in die eigenen Webcams. Diese Befürchtungen erfordern auch bei Sicherheitslösungen neue Wege zum Schutz der Privatsphäre. Kaspersky Lab hat daher in die neuen Versionen ihrer Lösungen Kaspersky Internet Security – Multi-Device und Kaspersky Internet Security aktuelle Technologien zum Schutz der Privatsphäre integriert.

"Der Schutz der Privatsphäre steht über allem – egal ob in der realen oder virtuellen Welt", erklärt Holger Suhl, General Manager DACH bei Kaspersky Lab. "Daher wollen wir die persönlichen Daten der Anwender und deren Privatsphäre vor dem Zugriff durch Cyberkriminelle oder andere neugierige Akteure schützen, die sich im Internet tummeln. Natürlich sind diese Maßnahmen umso effektiver, wenn sich Anwender an die generellen Sicherheitsstandards im Internet halten, also ihre Geräte und Konten mit starken Passwörtern schützen, keine Dateien von unsicheren Quellen herunterladen und regelmäßig ihre Geräte auf aktuelle Cybergefahren hin überprüfen."

Ob Soziale Netzwerke oder werbliche Datensammler: sie alle wollen wissen, welche Seiten ein Internetnutzer aufruft, wo er sich gerade befindet und wonach er in der Vergangenheit gesucht hat. Diese Informationen werden über den Browser ermittelt und anschließend weiter verkauft, um passgenau Werbeanzeigen einblenden zu können. Das neue Kaspersky-Feature ,Schutz vor Datensammlung‘ entfernt diese Informationen und meldet dem Anwender – wenn er möchte – jeden blockierten Zugriffsversuch (verfügbare Browser-Plugins für Mozilla Firefox, Internet Explorer und Google Chrome).

Im Unterschied zu anderen Plugins werden die Anwender nicht nur davor geschützt, mit Hilfe von Cookies identifiziert zu werden, beziehungsweise vor einem möglichen Tracking gewarnt; vielmehr gewährleisten die neuen Lösungen von Kaspersky Lab, dass entsprechende Informationen das Gerät erst gar nicht verlassen.

Bei der Installation kostenloser Software (Freeware) werden häufig zusätzliche, unerwünschte Erweiterungen geladen. Sie ändern Voreinstellungen wie die Browser-Startseite und die Standard-Suchmaschine. Es werden Plugins und andere Erweiterungen mit installiert, beziehungsweise Netzwerk- oder Systemeinstellungen ohne Zustimmung des Nutzers abgeändert. Dabei besteht immer auch die Gefahr eines Angriffs auf die Privatsphäre, denn viele Plugins und Erweiterungen sammeln Informationen über die Onlineaktivitäten der Anwender und verwerten sie für unterschiedliche Zwecke. Das Feature ,Überwachung von Änderungen im Betriebssystem‘ identifiziert daher Prozesse, die solche Veränderungen durchführen wollen und informiert den Anwender. Er kann dann explizit entscheiden, ob er den Prozess gewähren lassen will oder die Änderung blockieren möchte.

Zusätzlich bietet Kaspersky Lab ein aktualisiertes ,Löschen von Aktivitätsspuren‘, der alle Hinweise auf vergangene Aktivitäten der Nutzer am Windows-Rechner entfernt, wie etwa die Liste der zuletzt im Browser aufgerufenen Seiten oder die zuletzt geöffneten Dateien. Das verbesserte Feature ,Webcam-Schutz‘ verhindert wiederum, dass die Bilder der Webcam abgefangen werden, indem jeder Kamerazugriff, auch der von legitimen Anwendungen, explizit durch den Anwender freigegeben werden muss.

Die neuen Kaspersky-Versionen im Überblick
Heimanwenderlösungen von Kaspersky Lab aktualisieren sich kostenfrei und automatisch und können einfach über einen persönlichen Account im ,My-Kaspersky-Webportal‘ verwaltet werden.

>> Kaspersky Anti-Virus 2016 ist die Basisversion für den Echtzeitschutz vor aktueller Malware. Die Lösung wehrt als Rückgrat des PCs Schädlinge wie Viren, Spyware, Trojaner oder Würmer ab – ohne Einfluss auf die Geschwindigkeit des Rechners zu haben (so die Aussage von Kaspersky).

>> Kaspersky Internet Security 2016 bietet Premium-Schutz für PC, Privatsphäre, Finanzen und Familie. Das digitale Leben wird vor Cybergefahren und Identitätsdiebstahl geschützt. Zudem ist ein mehrschichtiger Schutz für Online-Banking und -Shopping integriert.

>> Kaspersky Internet Security – Multi Device 2016 ist eine integrierte, plattformübergreifende Sicherheitslösung. Mit einer einzigen Lizenz laufen die Produkte von Kaspersky Lab auf allen Rechnern, Tablets und Smartphones des Anwenders. Dabei sind beliebige Geräte-Kombinationen möglich, die Anzahl der Geräte wird über den Umfang der gekauften Lizenz begrenzt.
• >> Kaspersky Internet Security 2016 für Microsoft Windows.
• >> Kaspersky Internet Security for Mac für Apple Mac OS X.
• >> Kaspersky Internet Security for Android für Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystem. Neben Malware-Schutz blockiert die Lösung gefährliche Apps und liefert zahlreiche Diebstahlschutz-Funktionen.
• >> Die Apps Kaspersky Safe Browser for Windows Phone beziehungsweise Kaspersky Safe Browser for iOS können kostenfrei über die jeweiligen App Stores bezogen werden.
(Kaspersky Lab: ra)

Kaspersky Lab: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Antivirus / Anti-Malware

  • Phishing-Schutz auf Basis von KI

    AVG Online Security Software stellte "AVG 2019" vor, die aktuellen Versionen sowohl ihrer kostenlosen als auch der Premium-Sicherheitssoftware. Die Anwender von AVG können die neuen Features für sich und einzelne Familienmitglieder individuell anpassen - dazu gehören beispielsweise Funktionen für zusätzlichen Schutz der Privatsphäre, eine verbesserte automatische Erkennung von Sicherheitsbedrohungen basierend auf künstlicher Intelligenz (KI) und der Nicht-Stören-Modus, der unerwünschte Unterbrechungen durch Apps oder andere Programme eliminiert, sobald der Vollbildmodus aktiv ist.

  • Effektiver Endpunktschutz

    Trend Micro stellte die neueste Version seiner fortschrittlichen Endpunkt-Sicherheitslösung vor. Sie wird zukünftig unter dem neuen Namen "Trend Micro Apex One" vertrieben und vereint eine große Bandbreite verschiedener Fähigkeiten in einem einzigen Agenten. Sie kann mit identischen Funktionen sowohl als Software-as-a-Service (SaaS) als auch On-Premise ausgerollt werden. Zudem bietet sie erweiterte Möglichkeiten, um die Erkennung und Bekämpfung von Angriffen zu automatisieren und stellt umfassende Informationen zur Verfügung, um die Sicherheit für Kunden zu erhöhen und Channel-Partnern neue Wachstumschancen zu eröffnen.

  • Neue Technologie erkennt auch getarnte Schädlinge

    Eine innovative neue Machine-Learning-Technologie verändert ab sofort die Spielregeln im Kampf gegen Cybercrime. DeepRay ist das Ergebnis langjähriger Forschung und Entwicklung bei G Data und hebt die Erkennung von Bedrohungen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz auf ein neues Level. Mit dieser Technologie ist G Data Cyberkriminellen ab sofort einen Schritt voraus, weil sich selbst hochentwickelte Schadsoftware nicht vor dem neuen Analyseverfahren verstecken kann.

  • Schutz bis in die Tiefe

    Bedrohungen bekämpfen, bevor sie überhaupt eintreten - Endpoint-Schutz und Präventionslösungen sind in diesem Zusammenhang unerlässlich, um Cyber-Bedrohungen zu bekämpfen. F-Secure und seine Managed Service Provider bieten Unternehmen mit dem neuen "F-Secure Rapid Detection & Response" nun ein umfangreiches Werkzeug gegen Cyber-Angriffe aus einem Guss an.

  • Malware-Erkennung im digitalen Zeitalter

    Der Premiumschutz der neuen "Avira Internet Security Suite 2019" umfasst neben Malware-Erkennung und einem Software Updater nun auch moderner Passwort-Management-Funktionen. Reine Malware-Erkennung ist im digitalen Zeitalter nicht mehr ausreichend, um lückenlose Sicherheit zu gewährleisten. Daher stellt Avira mit der neuen Internet Security Suite 2019 nun eine zukunftsweisende Dreifachlösung zum Schutz des digitalen Lebens der Nutzer vor. Die neue Internet Security Suite schützt Geräte nicht nur vor einem großen Spektrum an Malware, sondern behebt mithilfe des Software Updaters auch System- sowie Geräteschwachstellen und ermöglicht durch den Password-Manager und seine Sicherheitsstatus-Funktion die sichere Verwaltung von Onlinekonten.