- Anzeigen -


Echtzeitschutzelemente ausgebaut


Kaspersky Lab bietet besseren Schutz für Unternehmen mit Mac-Endpoints
Neue Version von "Kaspersky Endpoint Security for Mac" speziell auf Firmen mit heterogener IT-Landschaft ausgelegt

(16.09.15) - Mit "Kaspersky Endpoint Security 10 for Mac" schützt Kaspersky Lab speziell Unternehmen mit heterogenen IT-Umgebungen vor aktuellen Entwicklungen und Gefahren im Bereich Cybersicherheit. Die neue Lösung ist Teil der Plattform Kaspersky Endpoint Security for Business und kann zentral über das Kaspersky Security Center verwaltet werden.

Mit einem Marktanteil von etwa sechs Prozent bei Endpoints stellt das Betriebssystem Mac OS inzwischen eine Größe dar, die nicht vernachlässigt werden kann und weiter wachsen wird. Ebenso taucht immer mehr Malware für Mac-basierte Rechner auf. Darüber hinaus wird gerade bei mittelgroßen Unternehmen die IT immer heterogener, weil dort gleichzeitig Rechner mit Windows, Mac und Linux oder virtuelle Umgebungen im Einsatz sind. Das erschwert den Schutz der IT und der Unternehmensdaten ebenso wie den Trend zur Dezentralisierung.

Kaspersky Lab hat daher ihre Sicherheitsplattform für Unternehmen "Kaspersky Endpoint Security for Business" um die Lösung "Kaspersky Endpoint Security 10 for Mac" ergänzt. Mit den Funktionen der neuen Version steht auch Mac-Anwendern eine breite Palette an effizienten Sicherheitsfunktionen zur Verfügung, die sich zudem im Unternehmen einfach ausrollen und verwalten lassen.

Die Integration des Cloud-basierten "Kaspersky Security Network" (KSN) in die neue Lösung ermöglicht einen intelligenten Echtzeitschutz vor Malware und anderen verdächtigen Aktivitäten. Diese werden über den Schutz vor Netzwerkangriffen erkannt; wobei die IT-Verantwortlichen im Unternehmen vorab festlegen können, wie sich die Systeme verhalten sollen, wenn ein entsprechendes verdächtiges Verhalten besteht. Der Schutz vor Netzwerkangriffe verhindert typische Angriffe wie das Port-Scanning, Denial-of-Service-Attacken, Pufferüberlauf und andere Angriffsformen, die sich gegen Programme und Dienste im Firmennetzwerk richten.

Um Unternehmen und ihre Mitarbeiter vor den Gefahren des Internets zu schützen, wurde die neue Lösung außerdem um eine Web-Kontrolle und Anti-Phishing-Technologie ergänzt. Dabei werden alle ein- und ausgehenden Daten überprüft und schadhafte Skripte blockiert, ohne dabei die Systemressourcen zu beeinträchtigen. Cyberkriminelle, die über gefälschte Phishing-Webseiten Zugriff auf private oder Bankdaten bekommen wollen, haben so keine Chance mehr, und das allgemeine Schutzniveau bezüglich Mac-spezifischer Gefahren wird gesteigert. (Kaspersky Lab: ra)

Kaspersky Lab: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Antivirus / Anti-Malware

  • Privatsphäre der Anwender geschützt

    Die neue kostenfreie Lösung "Kaspersky Free "ist in einer deutschen Version verfügbar. Die Einführung von Kaspersky Free ist für Kaspersky Lab der Höhepunkt ihres 20-jährigen Firmenjubiläums und schützt Windows-Anwender laut Firmenangaben verlässlich vor Cyberbedrohungen. Die Lösung erkennt und blockiert verdächtige und schädliche Dateien oder Programme. Zudem werden Nutzer vor potenziell gefährlichen Webseiten oder Phishing gewarnt; somit bleiben das Geld und die Privatsphäre der Anwender geschützt. Kaspersky Free ist besonders performant und beeinträchtigt die Leistung des PCs nicht. Die Kaspersky-Lösung verzichtet laut eigenen Angaben auf ein Tracking der Nutzeraktivitäten und andere Verletzungen der Privatsphäre für kommerzielle Zwecke. Bis auf Eigenwerbung für das gesamte Kaspersky-Portfolio ist Kaspersky Free werbefrei. Eine Teilnahme am Kaspersky Security Network ist optional.

  • Security-Lösungen für Privatanwender

    Eset bringt ihre neuesten Produkte für Privatanwender auf den deutschen Markt. Die Security-Suiten umfassen die "Eset Internet Security", "Eset Multi Device Security", "Eset Smart Security Premium" und "Eset NOD32 Antivirus". Die neuen Features der Eset Home-Produktreihe schützen die Geräte der Nutzer vor digitalen Gefahren und schließen ungewollte Gäste aus.

  • Für alle Bart-Varianten

    Opfer der Ransomware "Bart" können jetzt ein kostenloses Tool zur Wiederherstellung ihrer verlorenen Daten herunterladen. Die Ransomware, die befallene Computer auch ohne Internetverbindung verschlüsseln kann, wurde seit dem ersten Auftreten im Juli 2016 von Experten bei Bitdefender analysiert, so dass es schließlich möglich war, ein Entschlüsselungswerkzeug zu entwickeln. Dieses Tool können betroffene Nutzer ab sofort kostenlos auf der Bitdefender Webseite oder der Webseite der Initiative "No More Ransom" herunterladen, um verschlüsselte Daten wiederherzustellen.

  • Umfassender Schutz vor Cyberkriminellen

    Avast Software, Herstellerin von digitalen Sicherheitsprodukten für Endanwender und Unternehmen, stellte "Avast 2017", die neuen Versionen ihrer Sicherheitssoftware für Endanwender, vor. Avast 2017 bietet nicht nur eine verbesserte Sicherheits-Engine, sondern auch cloudbasierte Analysen, schnellere Virenerkennung und erweiterten Schutz vor Cyberkriminellen. Das Ziel ist es, Zero-Second-Attacken und das Ausspähen von Nutzerkonten und Finanzdaten zu verhindern sowie die Sicherung unterschiedlicher Passwörter zu vereinfachen. Gamer profitieren von neuen Funktionen für ungestörtes Computerspielen.

  • Verschlüsselte Dateien selbst wiederherstellen

    Avast Software unterstützt ihre Anwender mit kostenlosen Ransomware-Entschlüsselungs-Tools. Aktuell bietet Avast 14 Entschlüsselungs-Tools für Ransomware an, mit denen Betroffene verschlüsselte Dateien selbst wiederherstellen können. Im Jahr 2016 war Ransomware eine der größten Sicherheitsrisiken, das zeigt auch der signifikante Anstieg von 105 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Um Betroffenen zu helfen, stellt Avast nun Ransomware-Entschlüsselungs-Tools für die aktuellen Bedrohungen bereit.