- Anzeigen -


Identifizierung & Eindämmung neuer Bedrohungen


Innovationen der "Proofpoint Security Suite" bieten Schutz vor fortschrittlichen Bedrohungen über den gesamten Lebenszyklus
Die Verbesserungen: Es werden mehr Bedrohungen blockiert, neue Bedrohungen schneller erkannt, Reaktionsprozesse automatisiert und Auswirkungen von Attacken vermindert

(03.03.15) - Proofpoint hat die Freigabe mehrerer Erweiterungen des Proofpoint-Portfolios an Sicherheitslösungen angekündigt: Blockierung von E-Mail-Attacken, Erkennung neuer fortschrittlicher Bedrohungen, Automatisierung der Vorfallbehandlung und Verminderung der Auswirkungen potenzieller Schutzverletzungen.

Die Lösungen "Proofpoint Enterprise Protection Suite", "Proofpoint Targeted Attack Protection", "Proofpoint Threat Response" und "Proofpoint Content Control" beruhen auf der Erfahrungsgrundlage von Cyber-Sicherheitsprofis; mit ihren Aktualisierungen werden die Schwachpunkte herkömmlicher Sicherheitslösungen angegangen. Die fortschrittlichen Bedrohungen der heutigen Zeit umgehen immer häufiger die traditionellen Abwehrmechanismen und überfordern damit die Teams zur Vorfallbehandlung.

"Eine einseitige Sicherheitslösung kann kein Problem mit mehreren Vektoren lösen", so Christian Christiansen, stellvertretender IDC-Vorsitzender der Abteilung Sicherheitsprodukte und Services für die Branchenanalysefirma IDC. "Der Multivektoren-Sicherheitsansatz von Proofpoint passt zur rapiden Zunahme der fortschrittlichen Bedrohungen."

Die E-Mail ist Übertragungsmedium Nummer Eins für Hacker – und nach wie vor ein äußerst wichtiges Mittel für geschäftliche Dienstleistungen. Die Lösungen der Proofpoint-Sicherheitssuite erkennen fortschrittliche Bedrohungen in Emails, schützen vertrauliche Daten und beschleunigen die Identifizierung und Eindämmung neuer Bedrohungen.

Hier die wichtigsten Verbesserungen:

>> Mehr Bedrohungen werden gestoppt: Über die Cloud-basierte "Proofpoint Enterprise Protection Suite 8.0" haben Organisationen aller Größenordnungen Zugriff auf Sicherheit für ein- und ausgehende E-Mails. Diese Suite klassifiziert und blockiert Bedrohungen auf präzise Weise unter Verwendung von Technologien für Phishing-Erkennung, Antispam und Antivirus. Zu den wichtigen neuen Fähigkeiten gehört eine zusätzliche Business-Continuity-Funktion, die im Falle einer Katastrophe oder einer Sicherheitsverletzung für den unterbrechungsfreien, sicheren Zugriff auf E-Mails sorgt.

>> Fortschrittliche Bedrohungen werden dank umsatzfähiger Informationen schneller erkannt: Proofpoint TargetedAttackProtection erkennt Phishing- und Web-Attacken und bietet Organisationen praktisch nutzbare Informationen zur schnellen Reaktion. Proofpoint stützt sich auf eine kontinuierliche Big Data-Analyse von Milliarden von Datenpunkten und liefert ausführliche Informationen über die Art der Kampagne, anvisierte Benutzer und potenziell infizierte Systeme. Mit diesen Einsichten gewappnet, kann eine Organisation neue Bedrohungen identifizieren und verwalten, bevor sie zur Datenschutzverletzung und schwerwiegenden Gefährdung führen.

>> Automatisierte Vorfallbehandlung beschleunigt Maßnahmen gegen Bedrohungen: Proofpoint Threat Response bietet dem Nutzer eine offene, erweiterbare Plattform, welche die Vorfallbehandlung und den Vorfallmanagement-Lebenszyklus automatisiert.

Proofpoint Threat Response verkürzt die Dauer der Reaktion auf Warnmeldungen von Stunden auf Sekunden, liefert dem Benutzer konsistente Informationen und rationalisiert die Zusammenarbeit sowie den Workflow. Warnmeldungen werden automatisch in mehrere Sicherheitslösungen – z. B. von Proofpoint, FireEye, Palo Alto Networks und Splunk – integriert. Diese Lösung ermöglicht dem Benutzer die Ermittlung, Überprüfung, Einstufung und Eindämmung der komplexenBedrohungen unserer Zeit.

Auswirkungen von Datenschutzverletzungen durch fortschrittliche Bedrohungen werden vermindert:
Die einfach bereitzustellende und zu bedienende Lösung Proofpoint Content Control 2.0 bietet eine verbesserte Übersicht und Kontrolle über vertrauliche Inhalte. Datenschutz- und -sicherheitsteams können über kontextgebundene Daten-Nachrichtendienste Informationen mit Inhalten, die durch PCI, HIPAA und FINRA geregelt sind, sowie andere hochwertige Informationen effektiv identifizieren und verwalten. Schädliche Inhalte können in Quarantäne gesetzt, kopiert oder gelöscht werden, um die Angriffsfläche und die möglichen Auswirkungen einer Datenschutzverletzung zu verringern.

Die Proofpoint-Sicherheitssuite-Lösungen erfüllen die Anforderungen jeder Bereitstellungsstrategie für Konzerne – ob Cloud-basiert, hybrid nach Bedarf oder als Installation vor Ort. (Proofpoint: ra)

Proofpoint: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Antivirus / Anti-Malware

  • Neue Technologie erkennt auch getarnte Schädlinge

    Eine innovative neue Machine-Learning-Technologie verändert ab sofort die Spielregeln im Kampf gegen Cybercrime. DeepRay ist das Ergebnis langjähriger Forschung und Entwicklung bei G Data und hebt die Erkennung von Bedrohungen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz auf ein neues Level. Mit dieser Technologie ist G Data Cyberkriminellen ab sofort einen Schritt voraus, weil sich selbst hochentwickelte Schadsoftware nicht vor dem neuen Analyseverfahren verstecken kann.

  • Schutz bis in die Tiefe

    Bedrohungen bekämpfen, bevor sie überhaupt eintreten - Endpoint-Schutz und Präventionslösungen sind in diesem Zusammenhang unerlässlich, um Cyber-Bedrohungen zu bekämpfen. F-Secure und seine Managed Service Provider bieten Unternehmen mit dem neuen "F-Secure Rapid Detection & Response" nun ein umfangreiches Werkzeug gegen Cyber-Angriffe aus einem Guss an.

  • Malware-Erkennung im digitalen Zeitalter

    Der Premiumschutz der neuen "Avira Internet Security Suite 2019" umfasst neben Malware-Erkennung und einem Software Updater nun auch moderner Passwort-Management-Funktionen. Reine Malware-Erkennung ist im digitalen Zeitalter nicht mehr ausreichend, um lückenlose Sicherheit zu gewährleisten. Daher stellt Avira mit der neuen Internet Security Suite 2019 nun eine zukunftsweisende Dreifachlösung zum Schutz des digitalen Lebens der Nutzer vor. Die neue Internet Security Suite schützt Geräte nicht nur vor einem großen Spektrum an Malware, sondern behebt mithilfe des Software Updaters auch System- sowie Geräteschwachstellen und ermöglicht durch den Password-Manager und seine Sicherheitsstatus-Funktion die sichere Verwaltung von Onlinekonten.

  • Verhaltensbasierte Erkennung von Malware

    Antivirenprogramme arbeiten schon längst nicht mehr nur mit Malware-Signaturen. Zum tragen kommen hier Next-Generation-Technologien, die ein Verhaltensmuster eines Schädlings erkennen und die Ausführung des Codes verhindern. Diese Technologie kommt bei den Sicherheitslösungen von G Data bereits zum Einsatz, zum Beispiel in Form der Anti-Ransomware-Technologie oder der verhaltensbasierten Erkennung von Malware. Virustotal ist seit Jahren ein verlässliches Werkzeug für alle, die beruflich mit Malware zu tun haben. Schnell lässt sich hier eine Datei hochladen oder mit Hilfe eines Hashwertes überprüfen, ob Virenscanner aktuelle Malware bereits erkennen. Gern wird Virustotal auch von Medien genutzt um zu überprüfen, ob es gegen aktuell laufende Malware-Kampagnen bereits effektiven Schutz durch Virenscanner gibt, oder nicht.

  • Schutz vor Ransomware und Kryptominern

    Kaspersky Lab stellt eine neue Version von "Kaspersky Small Office Security" vor. Die Lösung schützt kleine Unternehmen mit bis zu 25 Netzwerkknoten (Nodes) vor aktuellen Cyberbedrohungen wie Malware, Ransomware, Kryptominer sowie vor Finanzbetrug und Phishing. Darüber hinaus bietet Kaspersky Small Office Security erweiterten Schutz für Server und Unterstützung für nötige Anwendungs-Updates, damit Angreifer nicht über Software-Schwachstellen Zugang ins Unternehmensnetzwerk erhalten. Ein weiterer Vorteil der speziell an den Bedürfnissen kleiner Unternehmen entwickelten Kaspersky-Lösung ist die einfache Handhabung: Der Out-of-the-Box-Schutz benötigt nach der Installation kaum manuelle Administration oder Fachkenntnis. Kaspersky Small Office Security ist ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar.