- Anzeigen -


Ansatz zum Schutz von Informationswerten


Adaptive DLP-Funktionalität in bestehende E-Mail-Security-Infrastruktur implementieren
Keine Beeinträchtigung der E-Mail-Kommunikation und keine Fehlalarme, da "ARgon" lediglich die schädlichen Daten entfernt

(11.06.15) - Clearswift, Anbieterin im Bereich Cybersecurity, bringt mit "ARgon for Email" eine anpassungsfähige Lösung zum Schutz von Informationswerten (DLP). ARgon basiert auf der "Adaptive-Redaction" (AR)-Technologie von Clearswift, die es Organisationen ermöglicht, ohne großen Aufwand die adaptive DLP-Funktionalität in ihrer bestehenden E-Mail-Security-Infrastruktur zu implementieren. Dadurch verringert sich das Angriffsrisiko für ein- und ausgehende Informationen.

ARgon liefert damit einen neuen Ansatz für den Bereich Information Value Protection (DLP). DLP gilt in Unternehmen immer noch als teuer, proprietär und vor allem aufgrund des bis jetzt üblichen Stop & Block-Ansatzes als zu unflexibel. Mit ARgon entfallen diese Einschränkungen und die Lösung bietet kostengünstige Kompatibilität sowie hohe Anpassungsfähigkeit.

ARgon zeichnet sich dadurch aus, dass die Lösung problemlos mit beliebiger E-Mail-Security-Infrastruktur eingesetzt werden kann. Dadurch muss nichts in der Infrastruktur ersetzt werden, es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Weitere wichtige Vorteile sind, dass ARgon schnell und einfach einsetzbar ist. Dadurch können Organisationen umgehend auf ein adaptives Security-Modell umsteigen, was für heutige Unternehmen unabdingbar ist.

Mit Hilfe der Definitionsrichtlinien ermöglicht ARgon bidirektionale kontext- und inhaltsabhängige Definitionen, und verfügt zudem über gängige, automatisierte Bereinigungsfunktionen zur Einhaltung der Compliance, zum Beispiel PCI DSS – die Payment Card Industry-Standards, um die Sicherheit bei Transaktionen über Kredit- oder EC- Karten zu steigern.

"Der Schutz von sensiblen Informationen galt immer als Hemmschuh für betriebliche Abläufe, da herkömmliche Technologien einfach die Übertragung von Inhalten blockieren. Dies stört den Datenfluss und kostet Zeit, Geld und schädigt auch die Reputation einer Organisation. Mit den in ARgon enthaltenen Adaptive-Redaction-Funktionen stellt das kein Problem mehr dar. Die sichere E-Mail-Kommunikation entspricht endlich den Anforderungen agiler Unternehmen”, so Dr. Guy Bunker, SVP Products von Clearswift.

Datenverluste, die unabsichtlich oder vorsätzlich durch Mitarbeiter verursacht werden, waren noch nie kritischer für Unternehmen als heute. Eine neue Untersuchung von Clearswift zeigt, dass 73 Prozent der Datenschutzverstöße im Jahr 2014 direkt durch das erweiterte Unternehmen selbst verursacht wurden, im Gegensatz zu gerade einmal 58 Prozent vor noch zwei Jahren. Dies ist ein großes Problem für Organisationen – die größten Sorgen beim Datenverlust gelten dem Reputationsschaden (48 Prozent), dem Verlust von Kunden oder Marktanteilen (53 Prozent) sowie dem Verlust von Wettbewerbsvorteilen (48 Prozent) – und wirkt sich daher im gesamten Unternehmen aus.

Die Gesetzgebung zum Datenschutz gewinnt daher sowohl bei Unternehmen als auch auf politischer Ebene rapide an Bedeutung. Ende des Jahres werden in der EU die neuen Gesetze erwartet, die mit empfindlichen Strafen bei Verstößen aufwarten. 78 Prozent der Entscheider erwägen daher den Einsatz einer DLP-Lösung, um die neuen Vorgaben zu erfüllen und finanzielle Risiken und Reputationsschäden zu verhindern.

Auch wenn die Gesetzgebung sowie die internen Sicherheitsrisiken einen stringenten Ansatz zum Schutz von Informationswerten erfordern, so benötigen Unternehmen dennoch einen praktikablen Weg zur ungehinderten Kollaboration. ARgon löst diesen Widerspruch auf.

Laut Heidi Shey, Analyst - Security & Risk von Forrester Research, Inc. "sind 78 Prozent der Befragten in einer kürzlich durchgeführten Umfrage zum Thema DLP der Meinung, dass die Priorität, Risiken zu minimieren und die Sicherheit in Organisationen zu erhöhen, beim Netzwerk beginnt. DLP gilt dabei als wertvolles Tool für den Datenschutz, allerdings sind lediglich 28 Prozent der Meinung, dass die aktuellen Features und Funktionen ausreichend seien". Fran Howarth von Bloor Research fügt hinzu: "Auf Grundlage der neuesten Erkenntnisse liefert Clearswift mit dem adaptiven DLP-Ansatz und ARgon for Email den notwendigen Wandel im Bereich DLP.

Die Lösungen sind die Antwort auf Schwierigkeiten bei der Implementierung, Unterbrechungen durch Fehlalarme (False Positives) und inadäquates Monitoring. Gleichzeitig nutzen sie die bestehende Infrastruktur und erhalten damit bereits vorhandene Sicherheitsebenen. Damit stellt die Lösung eine echte Revolution für den Datenschutz in modernen Organisationen dar.”

"Per E-Mail werden wichtige und sensible Informationen – also für Unternehmen kritische Informationswerte – ausgetauscht. Der Schutz dieser Informationswerte ist heute essenzieller denn je. Mit ARgon for Email liefert Clearswift Unternehmen umfassenden und in alle vorhandenen Sicherheitsumgebungen schnell zu implementierenden Schutz vor Datenverlust", sagt Michael Kretschmer, Managing Director DACH bei Clearswift. (Clearswift: ra)

Clearswift: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Content Security

  • Ansatz zum Schutz von Informationswerten

    Clearswift, Anbieterin im Bereich Cybersecurity, bringt mit "ARgon for Email" eine anpassungsfähige Lösung zum Schutz von Informationswerten (DLP). ARgon basiert auf der "Adaptive-Redaction" (AR)-Technologie von Clearswift, die es Organisationen ermöglicht, ohne großen Aufwand die adaptive DLP-Funktionalität in ihrer bestehenden E-Mail-Security-Infrastruktur zu implementieren. Dadurch verringert sich das Angriffsrisiko für ein- und ausgehende Informationen.

  • Policies an Unternehmensansprüche anpassen

    In IT-Netzwerken können prinzipiell jede Anwendung und jedes Hardware-Gerät zum potenziellen Angriffsziel von Cyberkriminellen avancieren. Daher empfiehlt sich ein ganzheitlicher Schutz, wie ihn z.B. die All-in-one Data Leakage Prevention (DLP)-Lösung "MyDLP" von IT-Security-Experte Comodo bietet. Die Security-Software verhindert, dass sensible Daten über Netzwerke, Clients, externe Devices und deren Datenträger abgeführt werden können, indem sie die Bewegung der Informationen kontrolliert. Mittels Richtlinien können Security-Verantwortliche festlegen, wer auf die Datensätze zugreifen und sie bearbeiten darf.

  • Schutz der Unternehmensinfrastruktur

    GFI Software meldet die Verfügbarkeit von "GFI WebMonitor 2015", die neueste Version ihrer Web-Filterungs-, -Management- und -Sicherheitslösung. GFI WebMonitor 2015 ermöglicht IT-Administratoren die Überwachung, Verwaltung und Absicherung von Informationen und Daten aus dem Internet zum Schutz der Unternehmensinfrastruktur. Mit GFI WebMonitor 2015 lässt sich der Zugriff auf bestimmte Websites einschränken. So erhalten IT-Admins Kontrollmöglichkeiten, ohne den Zugriff komplett blockieren zu müssen.

  • Gefahren- und Betrugsbekämpfung

    IBM stellte eine neue Analyse-Software vor, die schnell kriminelle Bedrohungen innerhalb enormer Mengen verstreuter Unternehmensdaten aufspüren kann. "IBM i2 Enterprise Insight Analysis" (EIA) ist in der Lage, sekundenschnell wenig offensichtliche Verbindungen zu entdecken, die versteckt zwischen Hunderten Terabytes an Daten und Billionen von Objekten liegen können. Durch die Vereinigung dieser Datenquellen können Organisationen Bedrohungen transparenter machen und sich somit für zunehmend komplexere Angriffe in der Zukunft besser wappnen.

  • Strategie hin zur Information Governance

    Clearswift hat mit dem "Clearswift Critical Information Protection" (CIP)-Management Server and Agent" die neueste Ergänzung ihrer "Clearswift Content Aware Data Loss Prevention" (CA-DLP)-Suite auf den Markt gebracht. Dieser Launch basiert auf der kürzlichen Übernahme der geistigen Eigentumsrechte von Jedda Systems, einem innovativen Entwickler von Endpoint-Sicherheitslösungen zum Schutz vor Datenverlust. Der Schritt verdeutlicht Clearswifts strategische Marktpositionierung mit Data-Loss-Prevention (DLP)-Sicherheitslösungen zum Schutz sensibler Daten.