- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Produkte / Services » IT-Security » Firewalls

Firewall-Produkte auf Azure nutzen


Firewall unterstützt neueste Funktionen von Microsoft Azure
Unterstützung für zusätzliche Workloads und "Active Directory Federation Services"

(05.06.15) - Damit Anwender von jüngsten Verbesserungen in Azure profitieren können, hat Barracuda Networks ihrer "NG Firewall" und "Web Application Firewall" neue Features zur Anwendungs- und Netzwerksicherheit hinzugefügt. Wie die Herstellerin auf der Barracuda EMEA Conference in Alpbach, Österreich, bekanntgab, unterstützt die Barracuda NG Firewall, wenn sie in Azure betrieben wird, nun die neuesten Routing-Funktionen von Microsoft Azure. So lassen sich nutzerdefinierte Routen erstellen und die Funktion "ExpressRoute" nutzen.

Dies sorgt für zusätzliche Sicherheit und Redundanz und bietet außerdem neue Optionen beim anwendungssensitiven Routing von Daten. Die Barracuda Web Application Firewall unterstützt nun Active Directory Federation Services (AD FS) und dynamische Skalierung mit beliebig viele Active-Active Clustering-Instanzen in Azure. Darüber hinaus hat Barracuda Templates für den Azure Resource Manager erstellt. Diese vereinfachen die Bereitstellung der Barracuda Web Application Firewall und Barracuda NG Firewall in Azure.

Lesen Sie zum Thema "Cloud Computing" auch: SaaS-Magazin.de (www.saasmagazin.de)

Verbesserte Netzwerk-Funktionalität
Dank der neuen Routing-Funktionen von Azure kann die Barracuda NG Firewall nun als Standard-Gateway für alle Rechner auf demselben Virtual Network (VNET) agieren. Damit erhalten wiederum Sicherheits- und IT-Management-Teams vollen Überblick und volle Kontrolle über den Datenverkehr in beide Richtungen - sowohl in die VNETs hinein als auch aus den VNETs heraus. Neue nutzerdefinierte Routen bieten außerdem die Option, die Barracuda NG Firewall an beiden Enden des Site-to-Site VPN-Tunnels zur vollen Sicherheitsüberwachung und Priorisierung des Datentransfers zu nutzen. Kunden können die Barracuda NG Firewall dazu nutzen, Applikationen zu überwachen, bestimmte Daten zu priorisieren und damit einen definierten Quality of Service (QoS) zu garantieren.

Sicheres Veröffentlichen des Active Directory Federation Services
"Active Directory Federation Services" (AD FS) ermöglichen Single Sign On (SSO) zu lokalen oder web-basierten Anwendungen von verschiedenen Geräten, unter anderem auch von mobilen Geräten. Die Barracuda Web Application Firewall unterstützt nun die Bereitstellung von AD FS und verbundenen Anwendungen sowohl in der Azure-Cloud als auch im lokalen Rechenzentrum. Um teils rigide interne Prozesse zu umgehen, setzen Unternehmen AD FS mehr und mehr in Azure ein. Die Barracuda Web Application Firewall in Azure bietet verbesserte Sicherheit, Verfügbarkeit und Skalierbarkeit, um AD FS in Azure zu nutzen. Sie schützt außerdem die Windows Cloud Server Infrastruktur vor Bedrohungen aus dem Internet, die bekannte oder noch unbekannte Schwachstellen angreifen. Über beliebig viele Instanzen synchronisiertes Clustering in Azure stellt sicher, dass die Ebene der Anwendungssicherheit immer proportional zur Webapplikations-Ebene skalieren kann.

Einfache Konfiguration zur Bereitstellung
Barracuda hat außerdem Vorlagen für Azure Resource Manager bereitgestellt, um Implementierungen der Barracuda NG Firewall und der Barracuda Web Application Firewall in Azure schneller und einfacher umzusetzen. Die Vorlagen beinhalten die Standardkonfigurationen und Images, die für eine schnelle Inbetriebnahme sorgen. Beispielsweise kann ein Azure-Kunde ein Barracuda-Template nutzen, um eine Barracuda Web Application Firewall vor einem SharePoint-Server einzusetzen. (Barracuda Networks: ra)

Barracuda Networks: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Firewalls

  • WAF-Durchsatz von 20 Gbps

    Fortinet präsentiert zwei neue Web Application-Firewalls (WAFs), die vor Identitätsdiebstahl, Finanzbetrug und DDos-Attacken schützen. Die FortiWeb 4000E und 3000E-Appliances bieten einen spezialisierten, mehrschichtigen Schutz vor Bedrohungen. Das auf Bedrohungsanalysen spezialisierte FortiGuard Lab-Team hat zudem seine Sicherheits-Services erweitert. Dadurch werden Cyberbedrohungen frühzeitig erkannt und in Echtzeit abgewehrt. Die neuen WAFs sind auch in FortiSandbox integriert und erkennen Schwachstellen mit Lösungen von Acunetix, einer Anbieterin für automatisierte Web Application Security Software. Damit wird das Fortinet-Portfolio um diese Sicherheits-Appliances ergänzt, die Kundendaten an jedem Netzwerkzugang schützen.

  • Angriffe auf Benutzer-Accounts

    Imperva hat die Verfügbarkeit von "Imperva SecureSphere 11.5" bekanntgegeben. Die Plattform, welche eine Firewall für Web-Anwendungen sowie ein Activity Monitoring für Datenbanken beinhaltet, ist dafür ausgelegt, Angriffe auf Benutzer-Accounts von Web-Anwendungen zu identifizieren und zuverlässig zu blockieren. Darüber hinaus erweitert sie den SecureSphere Datenschutz auf Amazon-Webdienste und gewährleistet Datenschutz für Big Data Engines der nächsten Generation.

  • Single-Pass-Engine in einer UTM-Lösung

    Die gateprotect GmbH, deutsche Herstellerin von IT-Sicherheitslösungen innerhalb der Rohde & Schwarz-Firmengruppe, bietet ihren mittelständischen Kunden jetzt noch performanteren Schutz vor Cyberangriffen und Datendiebstahl. Die in Deutschland entwickelte Firewall-Version V15 wurde erstmals mit Next-Generation-Firewall-Features ausgestattet, wie sie sonst nur für Konzerne und Betreiber kritischer Infrastrukturen mit hochkomplexen IT-Netzwerken zur Verfügung stehen.

  • Interne Firewalls schützen wertvolle Daten

    Mit ihrem erweiterten ATP (Advanced Threat Protection)-Framework bietet Fortinet ihren Kunden nun einen vollständigen Schutz von Endgeräten bis zum Rechenzentrum. Das Unternehmen stellt eine neue Version von "FortiClient" vor, die jedes Endgerät unabhängig von Standort oder Typ jederzeit und überall schützt. Darüber hinaus präsentiert Fortinet zwei neue Firewalls der "FortiGate-3000"-Serie, die sich besonders gut für Top-of-the-Rack-Anwendungen eignen. Sie helfen dabei, den internen Verkehr zu schützen und verhindern die Verbreitung von Bedrohungen im Unternehmensnetzwerk.

  • Komplexere Netzwerke effizient sichern

    Juniper Networks brachte neue Hardware-Komponenten für das "Juniper Networks SRX5800 Service Gateway" auf den Markt. Sie steigern die Leistungsfähigkeit der Service Gateways, die den Datenverkehr sichern, indem sie den verfügbaren IMIX (Internet-Mix)-Firewall-Datendurchsatz auf bis zu zwei Terabit pro Sekunde (2 Tbit/s) erhöhen. Service Provider und Großunternehmen, die dem stetig steigenden und unvorhersehbaren Bedarf an Bandbreite gerecht werden müssen, können dadurch potentielle Engpässe bei der Netzwerksicherheit minimieren.