- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Produkte / Services » IT-Security » Firewalls

Kombination mehrerer Sicherheits-Features


Firewall- und Zugangsmanagement: Kontrollierte Sicherheit von Unternehmensanbindungen
Identitätsbasierte Unified Threat Management-Lösungen im Portfolio

(26.11.14) - folz. communication & networks GmbH reagiert auf die steigenden Kundenansprüche im Bereich sicherer Unternehmensanbindungen und erweitert ihr Lösungsangebot um zentrale Firewall-Dienste und Filtersysteme. Denn mit Cyberoam Technologies hat das Systemhaus eine weltweit anerkannte Anbieterin von identitätsbasierten Unified Threat Management-Lösungen (UTM) im Portfolio. Wichtig ist es folz dabei, schnell auf individuelle Anforderungen reagieren zu können und dabei durchgängig auf einen Hersteller zu setzen – unabhängig von der Unternehmensgröße des Kunden. So fungieren die Experten bei Bedarf auch als Managed Service Provider (MSP).

Mit dem identitätsbasierten Ansatz und der Kombination mehrerer Sicherheits-Features in einer Lösung steht Cyberoam seit 2008 auch in Deutschland für nachhaltige Sicherheit. Die Lösungen beinhalten Features wie Stateful Inspection Firewall, VPN, Intrusion Prevention-Systeme, Gateway Anti-Virus/Anti-Spyware, Gateway Anti-Spam, Web Filtering, Application-Überwachung und -Kontrolle, Web Application Firewall, Bandbreitenmanagement, Multiple Link Management u.v.m.

Cyberoam Appliances stehen als Hardware und als virtuelle Variante für Umgebungen ab zehn Anwender bis hin zu großen Service Provider-Installationen zur Verfügung. Sie eignen sich so für jede Unternehmensgröße. Mit der Cyberoam Central Console als zentrale Verwaltungsinstanz nimmt folz bei Bedarf Kundensysteme in das eigene Firewall-Management. Administratoren können bis zu 500 Cyberoam-Systeme gleichzeitig verwalten. Per Cyberoam iView ist es Nutzern möglich, auf ein intelligentes Logging mit ausführlichen Reports zurückzugreifen. folz bietet seinen Kunden somit ein zentrales Management auch über geographische Grenzen hinweg und ermöglicht es Unternehmen, ihr Security-Management zu vereinfachen und allen Compliance-Anforderungen gerecht zu werden. Um das Niveau an hohen Bandbreiten und hoher Verfügbarkeit nochmals zu steigern, sind Cyberoam-Lösungen über folz in der Funktion Managed Service Provider auch als High-Availability-Lösung buchbar – bei Bedarf auch monatlich abrechenbar.

Mit der im eigenen Rechenzentrum in Kaiserslautern eingesetzten Cyberoam-Appliance bietet folz die Möglichkeit, Unternehmensstandorte per VPN an das folz-Data Center anzubinden und jeden Internetzugang zentral abzusichern. Kunden profitieren so von deutlich weniger Kosten und dem Sicherheitsvorteil eines spezialisierten Rechenzentrumsdienstleisters, dessen Systeme 24 Stunden überwacht werden und dessen Internetanbindungen vielfach redundant und hochperformant ausgelegt sind.

Geschäftsführer Rüdiger Folz erläutert: "An Cyberoam interessierte Unternehmen haben bei uns die Wahl zwischen den Leistungen eines Systemhauses, das für hochwertige Lösungs- und Sicherheitsberatung steht, und einem erfahrenen Rechenzentrums- und Managed-Service-Anbieter. In beiden Fällen werden wir den Ansprüchen unserer Kunden gerecht." (folz. communication & networks: ra)

folz. communication & netw: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Firewalls

  • Angriffe auf Benutzer-Accounts

    Imperva hat die Verfügbarkeit von "Imperva SecureSphere 11.5" bekanntgegeben. Die Plattform, welche eine Firewall für Web-Anwendungen sowie ein Activity Monitoring für Datenbanken beinhaltet, ist dafür ausgelegt, Angriffe auf Benutzer-Accounts von Web-Anwendungen zu identifizieren und zuverlässig zu blockieren. Darüber hinaus erweitert sie den SecureSphere Datenschutz auf Amazon-Webdienste und gewährleistet Datenschutz für Big Data Engines der nächsten Generation.

  • Single-Pass-Engine in einer UTM-Lösung

    Die gateprotect GmbH, deutsche Herstellerin von IT-Sicherheitslösungen innerhalb der Rohde & Schwarz-Firmengruppe, bietet ihren mittelständischen Kunden jetzt noch performanteren Schutz vor Cyberangriffen und Datendiebstahl. Die in Deutschland entwickelte Firewall-Version V15 wurde erstmals mit Next-Generation-Firewall-Features ausgestattet, wie sie sonst nur für Konzerne und Betreiber kritischer Infrastrukturen mit hochkomplexen IT-Netzwerken zur Verfügung stehen.

  • Interne Firewalls schützen wertvolle Daten

    Mit ihrem erweiterten ATP (Advanced Threat Protection)-Framework bietet Fortinet ihren Kunden nun einen vollständigen Schutz von Endgeräten bis zum Rechenzentrum. Das Unternehmen stellt eine neue Version von "FortiClient" vor, die jedes Endgerät unabhängig von Standort oder Typ jederzeit und überall schützt. Darüber hinaus präsentiert Fortinet zwei neue Firewalls der "FortiGate-3000"-Serie, die sich besonders gut für Top-of-the-Rack-Anwendungen eignen. Sie helfen dabei, den internen Verkehr zu schützen und verhindern die Verbreitung von Bedrohungen im Unternehmensnetzwerk.

  • Komplexere Netzwerke effizient sichern

    Juniper Networks brachte neue Hardware-Komponenten für das "Juniper Networks SRX5800 Service Gateway" auf den Markt. Sie steigern die Leistungsfähigkeit der Service Gateways, die den Datenverkehr sichern, indem sie den verfügbaren IMIX (Internet-Mix)-Firewall-Datendurchsatz auf bis zu zwei Terabit pro Sekunde (2 Tbit/s) erhöhen. Service Provider und Großunternehmen, die dem stetig steigenden und unvorhersehbaren Bedarf an Bandbreite gerecht werden müssen, können dadurch potentielle Engpässe bei der Netzwerksicherheit minimieren.

  • Datendurchsatz bei bis zu 1,1 Gbit/s

    Dell erneuert ihre Serie von "SonicWall-TZ"-Firewalls. Die Geräte stellen kleinen Betrieben mit begrenztem IT-Budget Sicherheit auf Enterprise-Niveau zur Verfügung. Unternehmen mit kleinem IT-Budget benötigen preisgünstige Sicherheitslösungen, die der zunehmenden Geschwindigkeit des Breitband-Internets gewachsen sind. Die aktuellen Multi-Core-Sicherheitsprozessoren der neuen Firewalls bieten die hohe Leistung auf dem Markt für Unified-Threat-Management (UTM)-Firewalls im Desktop-Formfaktor. Bei aktivierter Intrusion Prevention liegt der Datendurchsatz bei bis zu 1,1 Gbit/s.