- Anzeigen -


Neuer Highspeed-Encryptor auf dem Markt


Der neue "CN8000 Multi-Link"-Encryptor von Gemalto bietet eine aggregierte Verschlüsselung mit 10 x 10 Gbit/s Bandbreite
Er erfüllt Datenschutzanforderungen von Unternehmen, Rechenzentren und Cloud-Serviceanbietern, die große Datennetzwerke verwenden

(10.08.15) – Gemalto führt ihren neuen "SafeNet Multi-Link High Speed Encryptor" (HSE) ein. Dieser liefert das Äquivalent von 10 x 10 Gbit/s Highspeed-Encryptoren in einer Einheit. Mit einer verschlüsselten Gesamtbandbreite von 100 Gbit/s unterstützt der CN8000 Unternehmen und Serviceanbieter beim Schutz ihrer vertraulichen Daten in immer größer werdenden Datennetzwerken. Der SafeNet CN8000 ermöglicht es Firmen, multiple Netzwerkverbindungen und mehr Datenverkehr zu verschlüsseln. Zeitgleich bietet er eine hervorragende Leistung und Sicherheit für Unternehmen, die große Datennetzwerke mit hoher Kapazität verwenden.

Immer mehr große Firmen stellen zusätzliche Verbindungen mit höherer Geschwindigkeit in ihren Netzwerken bereit. Um diesen wachsenden Bedarf an Bandbreite zu unterstützen, ermöglicht der SafeNet CN8000 die kostengünstige Implementierung einer Highspeed-Verschlüsselung über mehrere Übertragungsmedien hinweg. So wird verhindert, dass vertraulichen Daten abgegriffen werden, ohne dass die Geschwindigkeit und Performance der Netze eingeschränkt werden.

Mit einer Kapazität von 10 x 10 Gbit/s und einer verschlüsselten Gesamtbandbreite von 100 Gbit/s ermöglicht der SafeNet CN8000 einen sehr hohen Durchsatz verschlüsselter Daten in einer kompakten Form. Wie andere Lösungen der SafeNet HSE-Familie bietet der CN8000 die bestmögliche Verschlüsselung und unkompliziertes Schlüsselmanagement. Außerdem arbeitet der bedienerfreundliche Encryptor nahezu ohne Latenzzeiten und Netzwerk-Overhead.

Der CN8000 wurde entwickelt, um die höchsten Sicherheitskriterien zu erfüllen. Das Multi-Link-Design mit 10 x 10 Gbit/s bietet zusätzlich Multi-Tenancy-Unterstützung. Damit sind Unternehmen, die vertrauliche Daten und Netzwerkverbindungen voneinander trennen müssen, flexibel. Der CN8000 verwendet zur Verschlüsselung einen eingebetteten Zufallszahlengenerator auf Basis der Quantenmechanik. Hierdurch wird ein Maximum an Entropie hinsichtlich der Zufallswerte sichergestellt.

"Da es bei Cyberattacken nicht um das ‚Ob‘, sondern nur um das ‚Wann‘ geht, müssen sich Unternehmen mit dem bestmöglichen Datenschutz ausrüsten – ohne ihre Finanzen allzu sehr zu belasten", sagte Todd Moore, Vice President, Product Management Encryption Products, Gemalto. "Unsere Highspeed-Verschlüsselung bietet Kunden Sicherheit, indem der Schutz der Daten direkt auf Paketebene ansetzt. Dadurch werden gestohlene Daten nutzlos, falls sie in falsche Hände fallen. Zugleich ermöglichen wir es unseren Kunden, den durch Verschlüsselung verursachten Overhead zu verringern." (Gemalto: ra)

Gemalto: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Kryptographie

  • Das neue "DriveLock 7.8" ist jetzt verfügbar

    DriveLock SE veröffentlicht ihr neues Release der "DriveLock Endpoint Protection Platform" mit Artificial Intelligence. Die neuen Features vereinfachen Kunden und Nutzern den Arbeitsalltag mit erweiterter Security Awareness, noch weniger Administration, verbesserten Übersichten und weiter erhöhtem Schutz.

  • Verschlüsselung auf Bankenniveau

    Unsichere Passwörter stellen eine ernstzunehmende Gefahr dar, da so persönliche Daten schnell in falsche Hände geraten können. Weltweite Untersuchungen zeigen, dass User öffentliche WLANs in erster Linie dazu nutzen, um sich in ihr privates E-Mail-Konto (59 Prozent) und in ihre Social-Media-Konten (56 Prozent) einzuloggen. Dabei laufen sie jedoch Gefahr, Opfer von Hackerangriffen und Datendiebstahl zu werden. Laut einer IBM-Studie2) verwenden 42 Prozent bzw. 41 Prozent der Menschen in den Altersgruppen 18-24 und 25-34 dasselbe Passwort für alle Konten, was das Risiko zusätzlich erhöht.

  • Analyse verschlüsselter Datenströme

    Ab sofort stellt Cisco ihre neue Netzwerk-Security-Technologie "Encrypted Traffic Analytics" (ETA) allen Kunden mit passender Hardware zur Verfügung. Nach einer umfangreichen Testphase mit ausgewählten Unternehmen im vergangenen Jahr können nun knapp 50.000 Cisco Kunden Schadprogramme in verschlüsseltem Datenverkehr identifizieren, ohne dabei den Datenschutz zu beeinträchtigen. Die Installation der Lösung erfolgt über ein einfaches Software-Upgrade.

  • Gebiet der automobilen Cyber-Security

    Je mehr Konnektivität und automatisierte Fahrfunktionen im Auto eingebaut sind, desto wichtiger wird eingebettete IT-Sicherheit für die Fahrzeugkommunikation. Die Infineon Technologies AG und die Escrypt GmbH arbeiten auf dem Gebiet der automobilen Cyber-Security eng zusammen. Die Unternehmen bieten nun eine Lösung, die die On-Board-Kommunikation verschlüsselt und sicherer macht und dabei zukünftige Sicherheitsanforderungen berücksichtigt. Sie basiert auf der zweiten Generation der Multicore-Mikrocontrollerfamilie Aurix (TC3xx) von Infineon und der an sie angepassten Security-Software "CycurHSM" von Escrypt.

  • Eliminierung von Malware & Datendiebstählen

    Gigamon, Anbieterin von Traffic-Visibility-Lösungen für Sicherheits- und Überwachungsapplikationen, hat eine Visibility-Lösung angekündigt, die eine SSL/TLS-Entschlüsselung für Hochgeschwindigkeitsnetzwerke mit Übertragungsraten von 40 GB und 100 GB unterstützt. Als Bestandteil der "GigaSecure" Security Delivery Platform ermöglicht es diese Lösung den Unternehmen, zu kontrollierenden Netzwerk-Traffic lediglich einmal zu entschlüsseln und nach der Kontrolle durch mehrere Sicherheits-Tools wieder zu verschlüsseln. In SSL/TLS-Sessions verborgener Angriffscode lässt sich so erkennen, ohne dass die entsprechenden Sicherheitsanwendungen überlastet werden, wodurch sich der Return on Investment (ROI) der eingesetzten Tools erhöht.