- Anzeigen -


Migrationspfad für die E-Mail-Verschlüsselung


Verschlüsselte E-Mails einfach weiter nutzen trotz Cisco-Support-Ende im Juli 2015
totemo bietet sichere Migration für Nutzer der Cisco IronPort Encryption Appliance (IEA) - Gut für Compliance: unterstützt Einhaltung von Datenschutzrichtlinien

(01.10.14) – totemo (it-sa 2014 in Nürnberg vom 7.-9.10. in Nürnberg, Stand 324) stellt einen Migrationspfad für die E-Mail-Verschlüsselungslösung "IronPort Encryption Appliance" (IEA) von Cisco Systems vor: IEA-Kunden können nun einfach zum "totemomail Hybrid Encryption Gateway" mit "totemomail Registered Envelope" (TRE) migrieren. Da TRE auf der Cisco Push-Verschlüsselungstechnologie "Cisco PostX Envelope" (PXE) basiert, müssen sich die Benutzer dabei nicht erneut registrieren und können weiterhin auf bestehende E-Mails zugreifen. TRE ist ein neues Modul für totemomail, der hybriden Verschlüsselungs-Gateway-Lösung von totemo. Die Migration wird nötig, da Cisco den Support von IEA bis 20. Juli 2015 einstellen will.

Mit dem End-of-Life der "Cisco IronPort Encryption Appliance" endet auch die Unterstützung für die Pull-Technologie "PostX Web Safe", PGP oder S/MIME sowie das Handling großer E-Mail-Anhänge. IEA-Kunden, die diese Funktionen weiterhin in Anspruch nehmen möchten, haben nun jedoch die Möglichkeit, zum totemomail Hybrid Encryption Gateway zu migrieren. Große E-Mail-Anhänge können über die Lösung "totemodata" von totemo abgewickelt werden. Die totemo-Lösungen sind wahlweise als Hardware Appliance, virtuelle Appliance und Software verfügbar.

Push-Technologie "PostX Envelope" von Cisco
Die Push-Technologie "PostX Envelope" (PXE) wird hingegen weiterhin durch den "Cisco Registered Envelope Service" (CRES) unterstützt. Allerdings werden bei dieser Variante die Schlüssel, Nutzer- und Tracking-Informationen ab sofort in der Cloud gespeichert und nicht mehr wie zuvor lokal. Wer als IEA-Kunde weiterhin einen lokalen Key Server bevorzugt, kann dies mit dem neuen Modul "totemomail Registered Envelope" (TRE) erreichen. Dabei handelt es sich um eine reine On-premise-Lösung mit lokalem Key Server. Das Verschlüsselungsmodul der Lösung ist FIPS 140-2 validiert und entspricht damit dem Federal Information Processing Standard.

Einfach sicher online kommunizieren
Weltweit zeichnet sich ein Trend zu strikteren Datenschutzgesetzen und Compliance-Standards ab. Dies stellt erhöhte Sicherheitsanforderungen an die elektronische Kommunikation von Unternehmen und Institutionen jeder Größe und Branche. Denn Verstöße gegen Regulatorien wie GLBA, HIPAA, SOX, EU DPD und Basel III oder der Verlust von wertvollen internen Informationen haben Geldstrafen, wirtschaftlichen Schaden und Vertrauenseinbußen auf Kunden- sowie Partnerseite zur Folge.

Lesen Sie zum Thema "Compliance" auch: Compliance-Magazin.de (www.compliancemagazin.de)

Gerade der E-Mail-Verkehr erweist sich als große Schwachstelle in punkto Datenschutz. Tatsächlich gehen die meisten Verstöße gegen Datenschutzrichtlinien auf mangelnde E-Mail-Sicherheit zurück. Deswegen in der Kommunikation mit Geschäftspartnern und Kunden auf die E-Mail zu verzichten, ist heutzutage jedoch undenkbar. Vertraulichkeit, Integrität und Authentizität von Nachrichten müssen also mit zusätzlichen Maßnahmen gewährleistet werden. Die totemo-Produktfamilie - nun erweitert um "totemomail Registered Envelope" (TRE) - bietet beste Voraussetzungen für die Einhaltung von Compliance-Standards. (totemo: ra)

totemo: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Kryptographie

  • Das neue "DriveLock 7.8" ist jetzt verfügbar

    DriveLock SE veröffentlicht ihr neues Release der "DriveLock Endpoint Protection Platform" mit Artificial Intelligence. Die neuen Features vereinfachen Kunden und Nutzern den Arbeitsalltag mit erweiterter Security Awareness, noch weniger Administration, verbesserten Übersichten und weiter erhöhtem Schutz.

  • Verschlüsselung auf Bankenniveau

    Unsichere Passwörter stellen eine ernstzunehmende Gefahr dar, da so persönliche Daten schnell in falsche Hände geraten können. Weltweite Untersuchungen zeigen, dass User öffentliche WLANs in erster Linie dazu nutzen, um sich in ihr privates E-Mail-Konto (59 Prozent) und in ihre Social-Media-Konten (56 Prozent) einzuloggen. Dabei laufen sie jedoch Gefahr, Opfer von Hackerangriffen und Datendiebstahl zu werden. Laut einer IBM-Studie2) verwenden 42 Prozent bzw. 41 Prozent der Menschen in den Altersgruppen 18-24 und 25-34 dasselbe Passwort für alle Konten, was das Risiko zusätzlich erhöht.

  • Analyse verschlüsselter Datenströme

    Ab sofort stellt Cisco ihre neue Netzwerk-Security-Technologie "Encrypted Traffic Analytics" (ETA) allen Kunden mit passender Hardware zur Verfügung. Nach einer umfangreichen Testphase mit ausgewählten Unternehmen im vergangenen Jahr können nun knapp 50.000 Cisco Kunden Schadprogramme in verschlüsseltem Datenverkehr identifizieren, ohne dabei den Datenschutz zu beeinträchtigen. Die Installation der Lösung erfolgt über ein einfaches Software-Upgrade.

  • Gebiet der automobilen Cyber-Security

    Je mehr Konnektivität und automatisierte Fahrfunktionen im Auto eingebaut sind, desto wichtiger wird eingebettete IT-Sicherheit für die Fahrzeugkommunikation. Die Infineon Technologies AG und die Escrypt GmbH arbeiten auf dem Gebiet der automobilen Cyber-Security eng zusammen. Die Unternehmen bieten nun eine Lösung, die die On-Board-Kommunikation verschlüsselt und sicherer macht und dabei zukünftige Sicherheitsanforderungen berücksichtigt. Sie basiert auf der zweiten Generation der Multicore-Mikrocontrollerfamilie Aurix (TC3xx) von Infineon und der an sie angepassten Security-Software "CycurHSM" von Escrypt.

  • Eliminierung von Malware & Datendiebstählen

    Gigamon, Anbieterin von Traffic-Visibility-Lösungen für Sicherheits- und Überwachungsapplikationen, hat eine Visibility-Lösung angekündigt, die eine SSL/TLS-Entschlüsselung für Hochgeschwindigkeitsnetzwerke mit Übertragungsraten von 40 GB und 100 GB unterstützt. Als Bestandteil der "GigaSecure" Security Delivery Platform ermöglicht es diese Lösung den Unternehmen, zu kontrollierenden Netzwerk-Traffic lediglich einmal zu entschlüsseln und nach der Kontrolle durch mehrere Sicherheits-Tools wieder zu verschlüsseln. In SSL/TLS-Sessions verborgener Angriffscode lässt sich so erkennen, ohne dass die entsprechenden Sicherheitsanwendungen überlastet werden, wodurch sich der Return on Investment (ROI) der eingesetzten Tools erhöht.