- Anzeigen -


Sicheres Mobile-Access-Gateway


Neues Release von "SonicWall Secure Mobile Access" bietet mobilen Mitarbeitern einen SSL-VPN-Zugang zu geschäftskritischen Anwendungen und Daten
Kontextbezogene Authentifizierung lässt ausschließlich autorisierte Nutzer und vertrauenswürdige Endgeräte zu

(31.03.14) - Dell hat ein neues Release ihrer Lösung "SonicWall Secure Mobile Access" angekündigt. Es kombiniert die "SonicWall Mobile Connect App 3.0" mit Version 7.5 der Appliance-Serie "SonicWall Secure Remote Access". Damit lassen sich sowohl firmeneigene als auch private Mobilgeräte im Unternehmenseinsatz zuverlässig absichern.

Die steigende Zahl firmeneigener und privater Mobilgeräte am Arbeitsplatz stellt die Unternehmen vor große Sicherheits-Herausforderungen. So sind beispielsweise Notebooks, Tablets oder Smartphones genauso das Ziel von Schadsoftware wie stationäre Endgeräte. Findet der mobile Datenaustausch ungesichert statt, sind sensible Informationen der Gefahr ausgesetzt, von Hackern abgefangen zu werden. Das gilt vor allem, wenn sich die Mitarbeiter über einen öffentlichen Hot Spot oder das Mobilfunknetz einloggen.

Mit der neuen Version von Dell SonicWall Secure Mobile Access können Unternehmen ihren mobilen Mitarbeitern einen sicheren Zugang zu ihren Ressourcen zur Verfügung stellen. Sie gewährleistet, dass nur autorisierte Nutzer und solche Geräte auf das Firmennetzwerk zugreifen können, die die Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens erfüllen.

Darüber hinaus sichert die Lösung die mobilen Daten sowohl auf den Endgeräten als auch während der Übertragung ab. Ihre Funktionen im Überblick:

>> Unternehmen können Sicherheitsrichtlinien auf Basis einer kontextbezogenen Authentifizierung festlegen und durchsetzen. Mobilgeräte, die sich mit dem Firmennetzwerk verbinden wollen, werden dadurch zunächst auf ihre Sicherheit überprüft. Dazu fragt die Lösung die Geräte-ID, den Zertifikationsstatus sowie das Betriebssystem ab und untersucht, ob die Geräte "jailbroken" oder "gerootet", also manipuliert wurden. Mobilen Devices, die den Richtlinien nicht entsprechen, wird der Zugriff verweigert und ihre Benutzer werden entsprechend informiert. Das Risiko, dass die Mobilgeräte Schadsoftware ins Unternehmen einschleusen, lässt sich so minimieren;

>> Es kann ein Richtlinien-gestützter SSL-VPN-Zugriff auf Anwendungen und Ressourcen eingerichtet werden. Das ist für zahlreiche verschiedene mobile Plattformen möglich, darunter iOS, Mac OSX, Android, Kindle Fire und Windows;

>> Mit der Mobile Connect App schützt die Lösung Unternehmensdaten auf Mobilgeräten. Authentifizierte User können innerhalb der App zugelassene Intranet-Dateien sicher aufrufen und Administratoren können in Richtlinien festlegen, ob die aufgerufenen Dateien auch in anderen Anwendungen geöffnet, im Zwischenspeicher abgelegt oder ausgedruckt werden dürfen. Auf diesem Weg lassen sich die Unternehmensdaten von den privaten Daten auf den Mobilgeräten isolieren, wodurch das Risiko von Datenverlust erheblich reduziert wird. Werden die Benutzerrechte eines Users widerrufen, kann er die Inhalte der App nicht länger abrufen;

>> Die Zugangskontrolle für sämtliche Web-Ressourcen, File Shares und Client-Server-Ressourcen wird in einer zentralen Management-Konsole zusammengeführt. Damit lassen sich sämtliche Ressourcen und Zugriffsarten mit einem einzigen Regelwerk einheitlich verwalten;

>> Die Lösung bietet ein Web-Portal für HTML5-basierte RDP- und VNC-Zugriffe (Remote Desktop Protocol bzw. Virtual Networking Computing). Endgeräte, einschließlich Tablets und Smartphones, erhalten damit über einen Standard-Browser Zugang zu RDP- und VNC-Systemen.

"Unternehmen stehen vor der Herausforderung, ihren mobilen Mitarbeitern Zugang zu allen Ressourcen zu verschaffen, die sie für ihre Aufgaben benötigen, ohne dabei die Integrität von Firmendaten zu gefährden", sagt Patrick Sweeney, Executive Director Product Management für Dell Security Products. "Unsere Secure-Mobile-Access-Lösung hilft ihnen dabei, indem sie führende Funktionen für einen sicheren Fernzugriff und den Schutz mobiler Unternehmensdaten in sich vereint." (Dell: ra)

Dell: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: VPN-Lösungen

  • Fernzugriff auf Microsoft Windows Server

    Die HOB GmbH & Co. KG stellte das Produkt "HOB Remote Desktop Enhanced Services" (HOB RD ES) vor. "HOB RD ES" ist eine eigenentwickelte Zusatzkomponente, die gemeinsam mit der "Secure Remote Access Suite HOB RD VPN" und dem HOB- eigenen "RDP-Client HOBLink JWT" verwendet werden kann, um den Remote Access auf Windows Server zu optimieren. HOB RD ES reduziert den Administrationsaufwand und erhöht gleichzeitig das Nutzererlebnis bei der Arbeit auf Windows Servern mit Remote Desktop Services.

  • Starker Verschlüsselungsalgorithmen

    HOB präsentierte mit "HOBLink VPN 2.1 Gateway" eine sehr flexible IPsec-VPN-Lösung. HOBLink VPN 2.1 Gateway ist ein rein softwarebasiertes Gateway, das gegenüber traditionellen Hardware Appliances viele Vorteile hat. Es ermöglicht flexible Verbindungen zu einer Vielzahl von Clients und Gateways unterschiedlicher Hersteller, bietet ausgereifte Sicherheitsfeatures und überzeugt durch seine hohe Skalierbarkeit. HOBLink VPN 2.1 Gateway ist ab sofort für Linux und FreeBSD erhältlich.

  • VPN-Tunnel permanent aufrechterhalten

    Lancom Systems bietet mit der neuen Version 3.0 ihres IPSec-basierten "Advanced VPN Client" unter anderem einen optimierten "Always-On-Betrieb" für Windows 8.1- Tablets sowie eine flexible Softwareverteilung über den Microsoft Installer (MSI).

  • Permanenter Aufbau von VPN-Tunnels

    NCP engineering, Anbieterin von Remote Access VPN-Lösungen, bietet mit der Version 10.0 des "NCP Secure Entry Clients" und des "Secure Clients - Juniper Edition" einen optimierten "Always On-Betrieb" für Windows 8.1-Tablets sowie eine flexible Softwareverteilung über den Microsoft Installer (MSI).

  • Sichere Anbindung mobiler Endgeräte

    Die bintec elmeg GmbH baut die Leistungsfähigkeit ihrer VPN-Router der kompletten "RS"-Serie weiter aus. Die Router bintec RS123 / 123w / 353a / 353aw / 353j / 353jv / 353jw / 353jwv und 353jv-4G sind ab sofort um zusätzliche VPN-Tunnel erweiterbar. Und zu den bereits ab Werk verfügbaren fünf simultanen hardware-beschleunigten IPSec-Tunnel können die Router der bintec RS-Serie nun per Lizenz auf bis zu 30 simultan nutzbare VPN-Tunnel erweitert werden.