- Anzeigen -


System zur Zugangs-, Energie- und Klimakontrolle


"SensorBee" macht Rechenzentren und Serverräume energieeffizient und sicher
Modulares System spürt und zeichnet Spannungsschwankungen auf

(24.02.14) - Die IT-Netzwerk- und -Infrastrukturspezialistin Black Box präsentiert mit "SensorBee" ein ganzheitliches System zur Optimierung der Energieeffizienz und Sicherheit in Rechenzentren und Serverräumen. Das modulare System zeigt Spannungsschwankungen auf, kann den Zugang überwachen, überprüft den Energieverbrauch und misst die klimatischen Bedingungen. Es basiert auf dem ZigBee-Standard und lässt sich problemlos in Nagios/Icinga integrieren. Durch das intuitive Web-Frontend lassen sich Geräte konfigurieren und gruppieren sowie Ergebnisse graphisch darstellen. Darüber hinaus eignet es sich für die Überwachung sensibler und kritischer Geräte, bei denen eine stabile Stromversorgung von größter Bedeutung ist, wie beispielsweise in Krankenhäusern.

Die Installation und Inbetriebnahme des Systems dauert nur Minuten und bedarf keinerlei baulicher Veränderungen. Je nach eingesetzten Sensoren lassen sich sofort die entsprechenden Räume und Geräte überwachen. Für eine wirkungsvolle Zutrittskontrolle sorgen PIR-Bewegungswächter (passiv infrarot) und Lichtsensoren. Ebenso werden Tür- und Fensterkontakte sowie der Raumschall überwacht und Glasbruch erkannt. Durch das effektive Energie Metering kann festgestellt werden, wie energieeffizient die IT tatsächlich arbeitet. Dabei wird der Energieverbrauch aller angeschlossenen Geräte dargestellt, Temperaturen erfasst und Hotspots identifiziert. Zudem lassen sich Klimaoptimierungsprodukte und Serverkonsolidierungs- und -virtualisierungsmaßnahmen auf ihre Wirksamkeit hin überprüfen. Das System meldet außerdem frei konfigurierbare Überlastsituationen sowie das Überschreiten definierter Schwellen für den Energieverbrauch. Mit Hilfe der Klima Monitoring-Funktionalitäten lassen sich Klimadaten wie Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und entsprechende Differenzen sowie die Temperatur hochpräzise und in Echtzeit messen. Auf Grundlage dieser Daten können Störungen beseitigt und Klimaanlagen effizient bewertet und optimiert werden.

"Mit SensorBee können IT-Verantwortliche nicht nur ihre Rechenzentren und Serverräume wirkungsvoll überwachen, sondern auch den Ursachen für IT-Defekte auf den Grund gehen. Denn oftmals liegt deren Ursache in Spannungsschwankungen, die sich mit unserem System aufspüren und aufzeichnen lassen. Auf dieser professionellen Basis kann dann die bestehende Elektroinstallation optimiert werden", sagt Axel Bürger, Geschäftsführer der Black Box Deutschland GmbH. Das System ist skalierbar und kann einfach erweitert werden. Zusätzlich lässt es sich durch einfache und vorkonfigurierte Skripte zur Steuerung einsetzten. (Black Box: ma)

Black Box: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: RZ-Ausrüstung

  • Präzisionsklimatechnik im Outdoor-Gehäuse

    Mit der "CyberHandler"- Klimatisierungslösung präsentiert Stulz ein anschlussfertiges Airhandler-System für mittlere und große Rechenzentren. In die Entwicklung der neuen Serie flossen modernste Anforderungen an die Rechenzentrumsklimatisierung ein. Das Zulufttemperaturfenster der ASHRAE TC 9.9 Thermal Guidelines und die Effizienzanforderungen der "Ashrae" 90.1 wurden bereits bei der Konzeption der Stulz CyberHandler-Systeme berücksichtigt. Diese sind darauf ausgerichtet, das Einsparpotenzial zu nutzen, welches sich durch direkte freie Kühlung und Adiabatik erzielen lässt, bieten dabei aber maximale Betriebssicherheit.

  • Freikühlsystem mit indirekter Verdampfung

    Emerson Network Power hat die "Liebert EFC 300" vorgestellt und erweitert damit die seit Dezember 2014 bestehende "Liebert EFC"-Produktfamilie. Das neue Freikühlsystem mit indirekter Verdampfung, das ab sofort im EMEA-Raum (Europa, Naher Osten und Afrika) erhältlich ist, bietet verbesserte Leistungswerte, zusätzliche Kapazitäten und eine Kühlleistung von 350 kW pro Einheit. So können die Räumlichkeiten mittelgroßer bis großer Rechenzentren mithilfe einer möglichst geringen Anzahl an Kühleinheiten effizient gekühlt werden. Das bringt zusätzliche Einsparungen bei den Betriebskosten, dem Platzbedarf und dem Energieverbrauch.

  • Das Rechenzentrum wird "unsichtbar"

    Auf der CeBIT präsentierte Fujitsu mit dem "Stealth Data Center" ein neues Sicherheitskonzept für das Rechenzentrum. Ein patentiertes Verfahren sorgt dafür, dass derzeit bekannte Angriffsmethoden ins Leere laufen. Dies gilt sowohl für Portscans als auch für gezielte Angriffe auf einzelne Dienste. Durch die neue Technologie ist das Rechenzentrum für Angreifer nicht ansprechbar und deswegen nicht angreifbar. Berechtigte Anwender können sich dagegen weiterhin beispielsweise per herkömmlichem Virtual Private Network (VPN) anmelden.

  • Data Center im IT-Container

    Wenn Rüdiger Folz Serverräume ihrer Kunden analysiert bzw. neu strukturiert, bietet sich ihm oft das Bild vom historisch gewachsenen und dadurch veralteten, unaufgeräumten und meist zu kleinen Serverraum, der für eine entsprechende Zertifizierung einer dringenden Modernisierung bedarf. Folz suchte und fand eine praktische Lösung für dieses immer wiederkehrende Problem. Als Ergebnis präsentiert die folz. communication & networks GmbH das modulare "Rechenzentrum out of the box".

  • Weniger Kupfer für den Stromtransport

    Emerson Network Power präsentierte das 400 V DC-Stromversorgungssystem "NetSure 9500" für den Einsatz in Telekommunikationsunternehmungen, Rechenzentren und im Großkundenumfeld. NetSure 9500 ist die neueste Entwicklung im Sortiment von 400 V DC-Stromversorgungslösungen von Emerson Network Power.