- Anzeigen -


Präzisionsklimatechnik im Outdoor-Gehäuse


Standalone-Klimatisierungslösung sorgt für Platz im Rechenzentrum
Das Airhandler-System zur Außenaufstellung bietet dank freier Kühlung und "Adiabatik-Modul" hohe Energieeffizienz

(27.07.15) - Mit der "CyberHandler"- Klimatisierungslösung präsentiert Stulz ein anschlussfertiges Airhandler-System für mittlere und große Rechenzentren. In die Entwicklung der neuen Serie flossen modernste Anforderungen an die Rechenzentrumsklimatisierung ein. Das Zulufttemperaturfenster der ASHRAE TC 9.9 Thermal Guidelines und die Effizienzanforderungen der "Ashrae" 90.1 wurden bereits bei der Konzeption der Stulz CyberHandler-Systeme berücksichtigt. Diese sind darauf ausgerichtet, das Einsparpotenzial zu nutzen, welches sich durch direkte freie Kühlung und Adiabatik erzielen lässt, bieten dabei aber maximale Betriebssicherheit.

Bei Bedarf wird die komplette Kälteerzeugung der Stulz CyberHandler-Systeme über integrierte Kompressoren sichergestellt, so dass auch ohne Nutzung von freier Kühlung und Adiabatik stets die volle Nennleistung zur Verfügung steht. Die Airhandler-Systeme sind in verschiedenen Leistungsgrößen von 55 bis 460 kW erhältlich und erzeugen einen maximalen Luftvolumenstrom von 20.000 bis 71.000 m3;/h. Der Anschluss des CyberHandler-Systems an das Rechenzentrum erfolgt luftseitig. RZ-Betreiber erhalten dadurch mehr produktive Fläche und können gleichzeitig die Betriebssicherheit erhöhen, da Wartungsarbeiten ohne Zutritt zum Rechenzentrum durchgeführt werden können. Das korrosionsfeste Outdoor-Gehäuse lässt sich zudem einfach neben einem Gebäude oder auf einer geeigneten Dachfläche installieren.

Individuelle Modulauswahl mit Freikühloption und adiabatischer Kühlung
Das Stulz CyberHandler-System ist wahlweise mit teillastgeregelten Scroll-Kompressoren (DX) oder mit Kaltwasser-Registern (CW) erhältlich und eignet sich sowohl für Nachrüstungen als auch für die Neuinstallation. Durch den geringen Installationsaufwand lassen sich die Airhandler-Systeme von Stulz schnell betriebsfertig montieren. Die Modulbauweise erlaubt dabei eine maßgeschneiderte Anpassung der Klimatisierungsoptionen auf die individuellen Anforderungen des jeweiligen Rechenzentrums.

Zur Auswahl stehen Module mit direkter Freikühlung sowie Freikühlung über direkte oder indirekte Adiabatik, Zusatzbefeuchtung über Ultrasonic-Befeuchter-Einheiten sowie energiesparende EC-Lüftergruppen und Filtersysteme. Durch das Zusammenspiel von Freikühlmodul mit direkter adiabatischer Lüftkühlung können mit dem Stulz CyberHandler-System im Vergleich zu reinen DX-Systemen je nach geografischer Lage und Außentemperaturbereich bis zu 60 Prozent Energie eingespart werden.

Ergänzend lassen sich ebenfalls Module wie DX-Verflüssigungssätze, Abluftmodule oder CW-Doppelregister integrieren. Mit Stulz E2;-Control verfügt jede Außeneinheit über ein intelligentes Steuer- und Regelsystem mit vorkonfigurierten Parametern für alle Funktionsmodule. Mit Hilfe eines weiteren Stulz E2-Supervisory Controller können mehrere CyberHandler-Systeme in einer Gruppeninstallation überwacht und zu einem Klimaverbundsystem zusammengefasst werden. (Stulz: ra)

Stulz: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: RZ-Ausrüstung

  • Präzisionsklimatechnik im Outdoor-Gehäuse

    Mit der "CyberHandler"- Klimatisierungslösung präsentiert Stulz ein anschlussfertiges Airhandler-System für mittlere und große Rechenzentren. In die Entwicklung der neuen Serie flossen modernste Anforderungen an die Rechenzentrumsklimatisierung ein. Das Zulufttemperaturfenster der ASHRAE TC 9.9 Thermal Guidelines und die Effizienzanforderungen der "Ashrae" 90.1 wurden bereits bei der Konzeption der Stulz CyberHandler-Systeme berücksichtigt. Diese sind darauf ausgerichtet, das Einsparpotenzial zu nutzen, welches sich durch direkte freie Kühlung und Adiabatik erzielen lässt, bieten dabei aber maximale Betriebssicherheit.

  • Freikühlsystem mit indirekter Verdampfung

    Emerson Network Power hat die "Liebert EFC 300" vorgestellt und erweitert damit die seit Dezember 2014 bestehende "Liebert EFC"-Produktfamilie. Das neue Freikühlsystem mit indirekter Verdampfung, das ab sofort im EMEA-Raum (Europa, Naher Osten und Afrika) erhältlich ist, bietet verbesserte Leistungswerte, zusätzliche Kapazitäten und eine Kühlleistung von 350 kW pro Einheit. So können die Räumlichkeiten mittelgroßer bis großer Rechenzentren mithilfe einer möglichst geringen Anzahl an Kühleinheiten effizient gekühlt werden. Das bringt zusätzliche Einsparungen bei den Betriebskosten, dem Platzbedarf und dem Energieverbrauch.

  • Das Rechenzentrum wird "unsichtbar"

    Auf der CeBIT präsentierte Fujitsu mit dem "Stealth Data Center" ein neues Sicherheitskonzept für das Rechenzentrum. Ein patentiertes Verfahren sorgt dafür, dass derzeit bekannte Angriffsmethoden ins Leere laufen. Dies gilt sowohl für Portscans als auch für gezielte Angriffe auf einzelne Dienste. Durch die neue Technologie ist das Rechenzentrum für Angreifer nicht ansprechbar und deswegen nicht angreifbar. Berechtigte Anwender können sich dagegen weiterhin beispielsweise per herkömmlichem Virtual Private Network (VPN) anmelden.

  • Data Center im IT-Container

    Wenn Rüdiger Folz Serverräume ihrer Kunden analysiert bzw. neu strukturiert, bietet sich ihm oft das Bild vom historisch gewachsenen und dadurch veralteten, unaufgeräumten und meist zu kleinen Serverraum, der für eine entsprechende Zertifizierung einer dringenden Modernisierung bedarf. Folz suchte und fand eine praktische Lösung für dieses immer wiederkehrende Problem. Als Ergebnis präsentiert die folz. communication & networks GmbH das modulare "Rechenzentrum out of the box".

  • Weniger Kupfer für den Stromtransport

    Emerson Network Power präsentierte das 400 V DC-Stromversorgungssystem "NetSure 9500" für den Einsatz in Telekommunikationsunternehmungen, Rechenzentren und im Großkundenumfeld. NetSure 9500 ist die neueste Entwicklung im Sortiment von 400 V DC-Stromversorgungslösungen von Emerson Network Power.