- Anzeigen -


Versicherung gegen Cyber-Risiken


Gefahren durch Datenverlust oder Hackerangriffe können gerade für KMU, an die sich "Cyber Risk Management by Hiscox" primär richtet, schnell existenziell werden
Bei der Überarbeitung der Police wurde neben der inhaltlichen Adaption an tatsächliche Rahmenbedingungen auch auf eine Vereinfachung und geringere Komplexität geachtet

(04.07.14) - Seit Hiscox als erster Versicherer in Deutschland 2011 eine Police gegen Cyber-Risiken präsentierte, hat sich das Bedrohungsszenario – besonders auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) – dramatisch erhöht. Diese Tatsache sowie das Kunden-Feedback haben den Spezialversicherer veranlasst, die Version 2.0 ihrer Cyber Risk Management-Versicherung zu entwickeln.

Gefahren durch Datenverlust oder Hackerangriffe können gerade für KMU, an die sich Cyber Risk Management by Hiscox primär richtet, schnell existenziell werden – sei es durch die Kosten für Verletzungen des Datenschutzes oder den Schaden durch Datenklau. Die Unternehmen wissen oftmals um ihre Gefährdung, verfügen aber meist nicht über Experten im Hause, die sich mit Gefahrenpotenzialen wie Hacking oder Phishing und der Absicherung von diesen Risiken auskennen. Daher wurde bei der Überarbeitung der Police Cyber Risk Management by Hiscox neben der inhaltlichen Adaption an tatsächliche Rahmenbedingungen auch auf eine Vereinfachung und geringere Komplexität geachtet. Die Versicherungsbedingungen wurden erheblich vereinfacht, die Ausschlüsse deutlich reduziert und das Antragsmodell für einen schnellen und unkomplizierten Versicherungsabschluss für Unternehmen bis zu einem Jahresumsatz von 50 Mio. Euro umfasst nur noch zwei Seiten mit sieben kurzen Fragen.

Optional ist jetzt mit der Police die Betriebsunterbrechung nicht nur wie bisher im Onlinehandel, sondern auch im Gewerbe versicherbar – sollte ein Hackerangriff Maschinen zum Stillstand bringen, übernimmt Hiscox den daraus entstehenden Ertragsausfall.

Hohe Maßstäbe setzt Hiscox zudem bei kombinierten Assistance-Leistungen mit verschiedenen Partnern: Zuständig für 24/7-Krisenmanagement und -kommunikation ist der Partner HiSolutions, Deutschlands führender Beratungsspezialist für IT-Governance, Risk & Compliance. Die rechtliche Unterstützung rund um das Thema Datenschutz und -sicherheit erbringt eine international renommierte Anwaltskanzlei.

In Zusammenarbeit mit HiSolutions wurde auch ein neues Präventionskonzept ausgearbeitet, das Versicherungsnehmer bei Abschluss des Vertrages nutzen können, um die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Schadens zu reduzieren oder um sich auf eine etwaige Krisensituation vorzubereiten.

Optimalen Versicherungsschutz erhält ein KMU, wenn er die Cyber-Versicherung mit Hiscox‘ innovativem Assistance-Produkt, der Krisen Assistance Deckung (KAD), kombiniert. Diese Police verhilft kleinen und mittelständischen, exportorientierten Unternehmen in Krisensituationen zu einem professionellen Krisenmanagement auf Spitzenniveau – und das zu einem äußerst günstigen Preis. Da derartige Krisen oftmals auch mit digitaler Erpressung, Datenklau oder Industriespionage zu tun haben, erhält der Kunde durch die Kombination der beiden Produkte die einmalige Mischung aus finanzieller Absicherung und operativer Unterstützung.

"Wir stellen in den vergangenen Monaten eine erheblich gestiegene Nachfrage nach der Absicherung von Cyber-Risiken und steigende Vertragsabschlüsse fest. Schritt für Schritt setzt sich im Mittelstand die Erkenntnis durch, dass es Bedarf für Schutz gegen digitale Gefahren gibt und dass dieser Schutz auch bezahlbar ist", sagt Stefan Sievers, Underwriting Manager Specialty Lines bei Hiscox Deutschland. "Kleine und mittlere Unternehmen sehen immer häufiger aufgrund von Schadenfällen im eigenen Unternehmen oder beim Wettbewerb die Notwendigkeit einer professionellen Strategie im Umgang mit diesen Gefahren. Solche Erfahrungen haben uns geholfen, unser Produkt an die Markterfordernisse anzupassen und es auch hinsichtlich Verständlichkeit und Preisgestaltung zu verbessern." (Hiscox: ra)

Hiscox: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Sonstige Security-Lösungen

  • Sicherheits- und Mobilitätsfunktionen

    Mobilität und Sicherheit sind mit die wichtigsten Kriterien für den heutigen Arbeitsplatz. Auf diese Entwicklung reagiert Xerox mit neuen Lösungen, die sowohl Daten als auch Geräte schützen und gleichzeitig eine bessere Kostenkontrolle ermöglichen. Die "Xerox Workplace Solutions" umfassen Druckmanagement-Funktionen und verschiedene Mobility Services und sind als Cloud- oder auch als lokale Server-Versionen erhältlich. Die neuen Offerings eignen sich ideal für Unternehmen mit einer Vielzahl von Druckern und Multifunktionsgeräten und stellen sicher, dass Druckgeräte genauso vernetzt sind wie die Mitarbeiter - ohne Abstriche bei Komfort, Sicherheit oder den Anschaffungskosten machen zu müssen.

  • Endpunktsicherheit für sämtliche Umgebungen

    Cylance kündigte die Verfügbarkeit von "CylanceHybrid" und "CylanceOn-Prem" an, zwei neue Optionen für die Bereitstellung und Verwaltung von "CylanceProtect". Das Kernprodukt von Cylance für die Endpunktsicherheit ist jetzt für sämtliche Umgebungen verfügbar: Public und Private Cloud sowie Air-Gapped Netzwerke. Nahezu zwei Drittel der Computerumgebungen in Unternehmen werden in On-premises-Rechenzentren vorgehalten, aber 90 Prozent der Organisationen werden bis zum Jahr 2020 auf hybride Strategien umsteigen. Unternehmen mit abgeschlossenen Netzwerken, solche, die private Cloud-Umgebungen nutzen und solche mit einer eingeschränkten Konnektivität haben aber ein Problem. Nämlich sich vor externen wie internen Bedrohungen zu schützen, ohne die Infrastruktur durch Verbindungen nach außen zu gefährden.

  • Datenschutz und Messenger

    Die ersten großen Unternehmen haben gehandelt und WhatsApp, Snapchat und ähnliche Dienste von den Firmenhandys ihrer Mitarbeiter verbannt. Dieser drastische Schritt ist eine direkte Reaktion auf die Datenschutz-Grundverordnung der EU (EU-DSGVO). Die Verunsicherung beim firmeninternen Umgang mit Messenger-Diensten ist groß. Das Problem: Sie sind ursprünglich für den privaten Gebrauch, nicht für den betrieblichen Einsatz gedacht. Daher erfüllen sie auch die Anforderungen an Sicherheit und Datenschutz nicht, die bei professionellen Lösungen Standard sind.

  • Dem Verbrechen auf der Spur

    Unisys stellt den "Unisys Digital Investigator" vor. Damit steht Ermittlungsbehörden jetzt ein neues, ganzheitliches Informations-Management-System zur Verfügung, mit dem sich Informationen rund um die investigative Ermittlungsarbeit lückenlos mit anderen Akteuren der Verbrechensbekämpfung teilen lassen. Der "Digital Investigator" ist eine Erweiterung der bisher als "Unisys Law Enforcement Application Framework" bekannten Lösung.

  • Vernetzte Autos: Immer mehr zum Standard

    Vernetzte Autos bieten Fahrern Funktionen wie Navigation, Remote-Pannenhilfe und mobile Internet-Hotspots, die den Komfort deutlich erhöhen. Bis zum Jahr 2020 werden laut Gartner 220 Millionen vernetzte Fahrzeuge auf den Straßen sein. Neue Technologien ermöglichen damit ein besseres Fahrerlebnis, schaffen gleichzeitig aber für Hacker auch neue Angriffsmöglichkeiten, die gefährlich für Fahrer und Insassen sein können.