- Anzeigen -


Programmcode vor Piraterie schützen


Die neue Embedded PC-Plattform "QSys" bietet umfassenden Schutz vor Softwaremanipulation und Know-how-Diebstahl
Embedded Software: Beliebtes Ziel für Hacker und Reverse Engineering

(21.03.14) - Industrie-PCs, Geräte und Anlagen sind heutzutage ohne Software-Plattformen für die Steuerung und Vernetzung nicht mehr vorstellbar. Das Know-how liegt zunehmend in der Embedded Software, was diese zu einem beliebten Ziel für Hacker und Reverse Engineering macht. Der geschätzte Schaden geht dabei in die Milliarden. Professionelle Security-Lösungen sind deshalb unumgänglich. Für sichere Embedded-Lösungen ist dabei die Zusammenarbeit dedizierter Hardware- und Softwarekomponenten notwendig. Vor diesem Hintergrund kooperieren künftig der Hardware- und Systemspezialist TQ und SafeNet. Erste Ergebnisse aus dieser Kooperation sind bei der neuen Intel Atom-basierenden "TQ-Embedded" PC-Plattform "QSys" umgesetzt.

SafeNet Embedded bietet neben konstruktiven und produktionsbezogenen Ansätzen besten Schutz, um die Produktintegrität und den Programmcode vor Piraterie und Know-how-Diebstahl zuverlässig zu schützen. Zudem erlauben die leistungsfähigen und flexiblen Lizenzierungsmöglichkeiten die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Die Embedded PC-Plattform QSys von TQ liefert die notwendigen Hardwarekomponenten, mit deren Hilfe das System absolut sicher gestaltet werden kann. Dazu wurde der SafeNet Sentinel HL Chip im Board integriert, sodass Hardware, Software und das Konzept des Gesamtsystems optimal aufeinander abgestimmt sind.

Auf der embedded world zeigen die beiden Partner als Demo die brandneue "AppOnChip"-Lösung, die einen Schutz für die Software und somit das Gesamtsystem darstellt. Teile der Software sind damit stark verschlüsselt und nur auf dem "Sentinel HL Chip" lauffähig. Entschlüsselter Code ist zu keinem Zeitpunkt im System abgreifbar, was Angriffe durch Hacker verhindert. (SafeNet: ra)

SafeNet: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Sonstige Security-Lösungen

  • Störungsfrei surfen

    Malwarebytes kündigte den Marktstart ihrer Browser Guard-Lösung an, einer umfassenden Browser-Sicherheitslösung, die durch Datenschutz ein sicheres und schnelleres Surfen im Web ermöglicht. Die neueste Browser Guard-Lösung blockiert Tracker, die in die Privatsphäre der Benutzer eingreifen, unerwünschte Werbung und schützt Nutzer vor Clickbait sowie Betrugsquellen. Dieses kostenlose Tool ist ab sofort für Chrome- und Firefox-Browser verfügbar.

  • Erfindungen mit Blockchain-Technik dokumentieren

    Egal ob Hobby-Tüftler oder Profi: Wer einen technischen oder finanziellen Vorsprung in der Nutzung ihrer Produktidee haben möchte, meldet diese zum Patent an. Das ganze ist allerdings ein aufwändiger, zeit- und kostenintensiver Prozess: Erfinder müssen sich nicht nur um die reine Anmeldung, sondern auch um die Erstellung von Prototypen, die Produktprüfung, Marktforschung und einen Hersteller kümmern. Nicht zu vergessen sind dabei Detailzeichnungen und eine Beschreibung der Erfindung, auf die sich die Patentansprüche beziehen, und die zwingend zum Patentantrag dazugehören. Sie bilden für eine spätere Produktion außerdem die Basis.

  • Schlüssellose DDoS-Abwehrlösung

    Radware hat ihre Lösung "DefenseSSL" zum Schutz vor SSL-DDoS-Angriffen um verhaltensbasierte Algorithmen für den schlüssellosen Schutz vor HTTPS Floods erweitert. Diese Funktion ermöglicht es Unternehmen, verschlüsselten Datenverkehr ohne Schlüssel zu überprüfen und so einen Großteil der Latenzzeiten zu beseitigen, die normalerweise mit HTTPS-Flood-Angriffen verbunden sind. Laut Google ist der Großteil des Internetverkehrs inzwischen verschlüsselt, und mehr als 70 Prozent der Internetseiten nutzen SSL. Während die SSL/TLS-Verschlüsselung für viele Aspekte der Sicherheit entscheidend ist, öffnet sie auch die Tür zu einer neuen Generation von leistungsstarken Distributed Denial-of-Service (DDoS)-Angriffen.

  • Angestellte werden in ihrem eigenen Tempo geschult

    Kaspersky Lab präsentiert die neue interaktive und onlinebasierte Schulungslösung "Kaspersky Automated Security Awareness Platform", mit der Unternehmen jeglicher Größe ihre Mitarbeiter im richtigen Umgang mit aktuellen und künftigen Cybergefahren trainieren. Der automatisierte Online-Service von Kaspersky Lab setzt auf Micro-Learning, verschiedene Kursformate und kontinuierliche Vertiefung. Ziel ist es, das Cybersicherheitsbewusstsein der Mitarbeiter und somit generell das digitale Sicherheitsniveau im Unternehmen zu verbessern.

  • Einführung von PAM-Lösungen

    Mit dem neuen kostenlosen "PAM Maturity Assessment"-Tool stellt Thycotic, ein führender Anbieter von Privileged Account Management (PAM)-Lösungen, ab sofort ein Werkzeug zur Verfügung, das es IT-Abteilungen ermöglicht, den aktuellen Stand ihrer PAM-Sicherheit zu ermitteln. Dabei erhalten sie belastbare Informationen darüber, wie effektiv und umfassend privilegierte Konten und Accounts in ihrem Unternehmen verwaltet und geschützt werden, um in einem zweiten Schritt Sicherheitsmaßnahmen, Budgets und Ressourcen gezielt daran anpassen zu können.