- Anzeigen -


Software für sichere SAP-Daten


"Halocore for SAP NetWeaver 1.3": Schutz für den Austausch von Dateien
Anwendungs-Modelle On-Premise, Full-Cloud und Hybrid-Cloud für verschiedene Einsatzmöglichkeiten

(13.05.14) - Secude lanciert "Halocore for SAP NetWeaver 1.3": Die neueste Version der Software für sichere SAP-Daten bietet den Benutzern verschiedene Einsatzmöglichkeiten von On-Premise bis zu Full-Cloud. Dadurch können Unternehmen die Sicherheitslösung in der Technologie nutzen, die ihren Geschäftsbedürfnissen am besten entspricht. Halocore speichert die Sicherheits-Richtlinien eines Unternehmens in jeder Datei, die aus SAP heruntergeladen wird. Auf diese Weise schützt Halocore die Daten aus den SAP-Anwendungen und sichert den Datenfluss innerhalb und außerhalb des IT-Perimeters eines Unternehmens.

"Wir unterstützen und fördern Partner bei der Entwicklung von Lösungen, die unser Microsoft Rights Management System ausweiten", sagt Dan Plastina, Group Manager Rights Management Services bei Microsoft. "Die Integration des RMS-Ökosystems in die Sicherheits-Software Halocore ist so effektiv, weil sie bewirkt, dass die SAP-Benutzer die Kontrolle über kritische Daten zurückgewinnen."

"Anwender von heute begnügen sich nicht mit traditionellen Sicherheitstechnologien, die langsam, störend und unzuverlässig sind oder die sensibelsten Daten sogar anfällig und ungeschützt lassen", bestätigt Jens Mackscheidt, Geschäftsführer von Secude. "Halocore schützt Daten, die in SAP-Systemen gespeichert sind und von dort transferiert werden - damit erfüllt es wirkliche Geschäftsbedürfnisse."

"SAP-Benutzer haben schon lange erkannt, dass Information das höchste Gut eines Unternehmens ist und besonders geschützt werden muss", sagt Michael Kummer, Präsident von Secude Americas. "Durch Austausch und Zusammenarbeit sowie neue Technologien wie Cloud und BYOD liegen die Informationen nicht mehr sicher abgeschottet im Unternehmen. Mit der neuen Version von Halocore bieten wir SAP-Kunden eine Lösung, ungeachtet ihres Standorts ihre Daten konsequent vor Verlust und Diebstahl zu schützen."

Verschiedene Anwendungs-Modelle
"Halocore for SAP NewWeaver 1.3" lässt sich sehr einfach implementieren und ist flexibel, skalierbar und benutzerfreundlich. Die Software ist in verschiedenen Anwendungs-Modellen erhältlich, damit Unternehmen dasjenige auswählen können, das am besten in ihre Informations-Architektur und IT-Infrastruktur passt.

"Halocore On-Premise" ist für Unternehmen, die bereits in On-Premise-Systeme investiert haben oder eine On-Premise-Lösung hinter ihrer Firewall brauchen. Halocore Full-Cloud bietet eine flexible Lizenzierung und Skalierbarkeit ohne Investitionen und zusätzliche Ressourcen. Halocore Hybrid-Cloud ist flexibel wie ein Cloud-System und gleichzeitig optimal kontrollierbar, weil die Hardware vor Ort ist.

Microsoft Rights Management
Halocore verwendet die Microsoft-Lösung Windows AD Rights Management (AD RMS) für die On-Premise-Umgebung sowie Azure Rights Management (Azure RMS) für die Hybrid- und Full-Cloud-Umgebung, um heruntergeladene Daten zu schützen. Microsoft Rights Management ist die führende Sicherheitslösung für die Verwaltung von Dokumenten. Sie gewährleistet, dass nur autorisierte Benutzer den geschützten Inhalt öffnen können, und kontrolliert gleichzeitig, welche Funktionen (wie Drucken, Bearbeiten oder Speichern) diese ausüben dürfen. (Secude: ra)

Secude: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Sonstige Security-Lösungen

  • Interaktive Application-Security-Testing-Lösung

    Synopsys präsentierte die neueste Version der interaktiven Application-Security-Testing-Lösung "Seeker". Nahtlos in CI/CD-Pipelines integrierbar, überwacht diese alle relevanten Testzyklen von Webanwendungen bereits in der Entwicklungs- und Testphase. Als einzige Anwendungssicherheitslösung erkennt sowie prüft Seeker automatisiert den Anfälligkeitsgrad von Schwachstellen und gibt den verantwortlichen Entwicklern in Echtzeit präzise und sofort umsetzbare Handlungsempfehlungen.

  • Ohne Aufzeichnungen keine DSFA

    "Endpoint Protector" hat in die neue Version der gleichnamigen Lösung für Data Loss Prevention eine Möglichkeit integriert, die unerwünschte Datentransfers prozesssicher blockiert und dabei keinerlei Aufzeichnung der Vorgänge vornimmt. Mit dieser Abschaltfunktion für Aufzeichnungen gewährleistet Endpoint Protector den Schutz vor Datenabfluss, ohne dass die Unternehmen eine Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA) erstellen müssen.

  • Sicherheits- und Mobilitätsfunktionen

    Mobilität und Sicherheit sind mit die wichtigsten Kriterien für den heutigen Arbeitsplatz. Auf diese Entwicklung reagiert Xerox mit neuen Lösungen, die sowohl Daten als auch Geräte schützen und gleichzeitig eine bessere Kostenkontrolle ermöglichen. Die "Xerox Workplace Solutions" umfassen Druckmanagement-Funktionen und verschiedene Mobility Services und sind als Cloud- oder auch als lokale Server-Versionen erhältlich. Die neuen Offerings eignen sich ideal für Unternehmen mit einer Vielzahl von Druckern und Multifunktionsgeräten und stellen sicher, dass Druckgeräte genauso vernetzt sind wie die Mitarbeiter - ohne Abstriche bei Komfort, Sicherheit oder den Anschaffungskosten machen zu müssen.

  • Endpunktsicherheit für sämtliche Umgebungen

    Cylance kündigte die Verfügbarkeit von "CylanceHybrid" und "CylanceOn-Prem" an, zwei neue Optionen für die Bereitstellung und Verwaltung von "CylanceProtect". Das Kernprodukt von Cylance für die Endpunktsicherheit ist jetzt für sämtliche Umgebungen verfügbar: Public und Private Cloud sowie Air-Gapped Netzwerke. Nahezu zwei Drittel der Computerumgebungen in Unternehmen werden in On-premises-Rechenzentren vorgehalten, aber 90 Prozent der Organisationen werden bis zum Jahr 2020 auf hybride Strategien umsteigen. Unternehmen mit abgeschlossenen Netzwerken, solche, die private Cloud-Umgebungen nutzen und solche mit einer eingeschränkten Konnektivität haben aber ein Problem. Nämlich sich vor externen wie internen Bedrohungen zu schützen, ohne die Infrastruktur durch Verbindungen nach außen zu gefährden.

  • Datenschutz und Messenger

    Die ersten großen Unternehmen haben gehandelt und WhatsApp, Snapchat und ähnliche Dienste von den Firmenhandys ihrer Mitarbeiter verbannt. Dieser drastische Schritt ist eine direkte Reaktion auf die Datenschutz-Grundverordnung der EU (EU-DSGVO). Die Verunsicherung beim firmeninternen Umgang mit Messenger-Diensten ist groß. Das Problem: Sie sind ursprünglich für den privaten Gebrauch, nicht für den betrieblichen Einsatz gedacht. Daher erfüllen sie auch die Anforderungen an Sicherheit und Datenschutz nicht, die bei professionellen Lösungen Standard sind.