- Anzeigen -


Datenlöschung nicht gleich Datenlöschung


Stellar Datenrettung bringt "Bitraser" auf den Markt: Datawiping nach 17 international anerkannten Sicherheitsstandards
Der "BitRaser" löscht große Datenmengen sowie diverse Datenträger zeitgleich, sicher und zertifiziert

(14.07.15) - Wird der IT-Verantwortliche immer häufiger zum "Security Manager"? Eine umfassende IT-Strategie umfasst unter anderem Backups/Storage, Mobile Strategien, Adminrechte und Berechtigungen, Schutz vor externen Angriffen, Umgang mit Datenverlust, Datenkriminalität und auch das sichere Löschen (Datawiping). Datenlöschung ist aber nicht gleich Datenlöschung. Gerade, weil immer wieder schwerwiegende Pannen bei firmenkritischen Anwendungen und bei der Projektarbeit passieren, wollen Unternehmen auf Nummer Sicher gehen.

Die F/E Abteilung der Stellar Datenrettung hat zusammen mit namhaften Unternehmensberatungen und Großkonzernen ein mehrmonatiges Testmodell entwickelt, welches in der Praxis von diesen geprüft und über einen definierten Zeitraum eingesetzt wurde. In die Entwicklungsarbeit flossen die konkreten Anforderungen dieser Unternehmen mit hinein. Das Ergebnis ist der Bitraser, eine onlinebasierte Anwendung, die Daten permanent von Festplatten, Servern und diversen Speichermedien entfernt und dabei unter anderem 17 internationale Erasure Standards unterstützt.

Für Unternehmen bedeutet dies: Durch den "BitRaser" können Anwender Zeit und zudem relevante Kosten sparen. Vorhandene Hardware und Datenträger können ohne Sicherheitsrisiko mehrfach intern und extern verwendet werden; eine Vernichtung des Datenträgers wie bisher mit größerem Aufwand praktiziert, entfällt damit. Die zentrale Steuerung über onlinebasierte Zugänge ermöglicht zudem die Löschvorgänge, ohne dass die IT-Verantwortlichen bzw. autorisierte Personen vor Ort sein müssen (Reisekosten- / Zeitersparnis).

Der BitRaser löscht große Datenmengen sowie diverse Datenträger zeitgleich, sicher und zertifiziert. Jeder einzelne Schritt wird dabei nachprüfbar und protokolliert. Er ist zentral auch über Entfernung zu managen und in höchstem Masse datenschutzkonform, dafür sorgen ausführliche Reports und Löschzertifikate. Der Bitraser unterscheidet sich von herkömmlichen Systemen durch die hohen Sicherheitslevel und die zentralen Steuerungsmöglichkeiten. Für Privatanwender wird es eine separate Freeware Version geben (ohne Sicherheitszertifikate/Audit Trails).

Kees Jan Meerman, Managing Director EMEA bei der Stellar Datenrettung: "Wir adressieren mit dem neuen Tool vor allem Businesskunden und Unternehmen, die firmenkritische Anwendungen absolut rechtskonform und sicher organisieren müssen. Wenn Sie zum Beispiel davon ausgehen, dass ein Unternehmen 30 Prozent seines IT-Equipments per Leasing nutzt, dann muss sichergestellt werden, dass nach Ablauf der Leasingfrist und Rückgabe der Geräte die Daten nicht wiederhergestellt werden können. Auch im Consultingbereich muss unbedingt sichergestellt werden kann, das die Löschung der Daten von Beraterlaptops nach der Beendigung eines Projekts rechtskonform erfolgen, die Vertragsstrafen sind hier besonders hoch. In all diesen Fällen braucht es eine zentral steuerbare Löschung und für den Nachweis und entsprechende Löschzertifikate."

Daten und Fakten in Kürze:

>> Mit der BitRaser Network Edition lassen sich gleichzeitig 254 Datenträger löschen
>> Löscht größte Datenmengen schnell und zuverlässig
>> An einen Server können 5 weitere mit jeweils 254 Devices angeschlossen werden
>> Unterstützung von IDE / ATA, SCSI, SAS, SATA-Festplatte, USB
>> Löschung von SSD möglich
>> Mehrere Boot Optionen stehen zur Verfügung, u.a. das Booten über USB, Remote Wake up LAN
>> Zentrales Processmanagement d.h. Steuerung und Löschvorgang über Netzwerk, Monitoring des Löschvorgangs
>> Reporting und Zertifikate: Höchste Transparenz durch Löschungszertifikate, Option zum Abspeichern der verschiedenen Löschreports in PDF, HTML und XML-Format, Kundenindividuelles Layout des Reports, integriert spezifische Vorgaben
>> Revisionssichere und manipulationsfreie Berichte, Suchoption der Berichte über die Management Konsole
(Stellar Datenrettung: ra)

Stellar Datenrettung: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Sonstige Security-Lösungen

  • Sicherheits- und Mobilitätsfunktionen

    Mobilität und Sicherheit sind mit die wichtigsten Kriterien für den heutigen Arbeitsplatz. Auf diese Entwicklung reagiert Xerox mit neuen Lösungen, die sowohl Daten als auch Geräte schützen und gleichzeitig eine bessere Kostenkontrolle ermöglichen. Die "Xerox Workplace Solutions" umfassen Druckmanagement-Funktionen und verschiedene Mobility Services und sind als Cloud- oder auch als lokale Server-Versionen erhältlich. Die neuen Offerings eignen sich ideal für Unternehmen mit einer Vielzahl von Druckern und Multifunktionsgeräten und stellen sicher, dass Druckgeräte genauso vernetzt sind wie die Mitarbeiter - ohne Abstriche bei Komfort, Sicherheit oder den Anschaffungskosten machen zu müssen.

  • Endpunktsicherheit für sämtliche Umgebungen

    Cylance kündigte die Verfügbarkeit von "CylanceHybrid" und "CylanceOn-Prem" an, zwei neue Optionen für die Bereitstellung und Verwaltung von "CylanceProtect". Das Kernprodukt von Cylance für die Endpunktsicherheit ist jetzt für sämtliche Umgebungen verfügbar: Public und Private Cloud sowie Air-Gapped Netzwerke. Nahezu zwei Drittel der Computerumgebungen in Unternehmen werden in On-premises-Rechenzentren vorgehalten, aber 90 Prozent der Organisationen werden bis zum Jahr 2020 auf hybride Strategien umsteigen. Unternehmen mit abgeschlossenen Netzwerken, solche, die private Cloud-Umgebungen nutzen und solche mit einer eingeschränkten Konnektivität haben aber ein Problem. Nämlich sich vor externen wie internen Bedrohungen zu schützen, ohne die Infrastruktur durch Verbindungen nach außen zu gefährden.

  • Datenschutz und Messenger

    Die ersten großen Unternehmen haben gehandelt und WhatsApp, Snapchat und ähnliche Dienste von den Firmenhandys ihrer Mitarbeiter verbannt. Dieser drastische Schritt ist eine direkte Reaktion auf die Datenschutz-Grundverordnung der EU (EU-DSGVO). Die Verunsicherung beim firmeninternen Umgang mit Messenger-Diensten ist groß. Das Problem: Sie sind ursprünglich für den privaten Gebrauch, nicht für den betrieblichen Einsatz gedacht. Daher erfüllen sie auch die Anforderungen an Sicherheit und Datenschutz nicht, die bei professionellen Lösungen Standard sind.

  • Dem Verbrechen auf der Spur

    Unisys stellt den "Unisys Digital Investigator" vor. Damit steht Ermittlungsbehörden jetzt ein neues, ganzheitliches Informations-Management-System zur Verfügung, mit dem sich Informationen rund um die investigative Ermittlungsarbeit lückenlos mit anderen Akteuren der Verbrechensbekämpfung teilen lassen. Der "Digital Investigator" ist eine Erweiterung der bisher als "Unisys Law Enforcement Application Framework" bekannten Lösung.

  • Vernetzte Autos: Immer mehr zum Standard

    Vernetzte Autos bieten Fahrern Funktionen wie Navigation, Remote-Pannenhilfe und mobile Internet-Hotspots, die den Komfort deutlich erhöhen. Bis zum Jahr 2020 werden laut Gartner 220 Millionen vernetzte Fahrzeuge auf den Straßen sein. Neue Technologien ermöglichen damit ein besseres Fahrerlebnis, schaffen gleichzeitig aber für Hacker auch neue Angriffsmöglichkeiten, die gefährlich für Fahrer und Insassen sein können.