- Anzeigen -


Datenlöschung nicht gleich Datenlöschung


Stellar Datenrettung bringt "Bitraser" auf den Markt: Datawiping nach 17 international anerkannten Sicherheitsstandards
Der "BitRaser" löscht große Datenmengen sowie diverse Datenträger zeitgleich, sicher und zertifiziert

(14.07.15) - Wird der IT-Verantwortliche immer häufiger zum "Security Manager"? Eine umfassende IT-Strategie umfasst unter anderem Backups/Storage, Mobile Strategien, Adminrechte und Berechtigungen, Schutz vor externen Angriffen, Umgang mit Datenverlust, Datenkriminalität und auch das sichere Löschen (Datawiping). Datenlöschung ist aber nicht gleich Datenlöschung. Gerade, weil immer wieder schwerwiegende Pannen bei firmenkritischen Anwendungen und bei der Projektarbeit passieren, wollen Unternehmen auf Nummer Sicher gehen.

Die F/E Abteilung der Stellar Datenrettung hat zusammen mit namhaften Unternehmensberatungen und Großkonzernen ein mehrmonatiges Testmodell entwickelt, welches in der Praxis von diesen geprüft und über einen definierten Zeitraum eingesetzt wurde. In die Entwicklungsarbeit flossen die konkreten Anforderungen dieser Unternehmen mit hinein. Das Ergebnis ist der Bitraser, eine onlinebasierte Anwendung, die Daten permanent von Festplatten, Servern und diversen Speichermedien entfernt und dabei unter anderem 17 internationale Erasure Standards unterstützt.

Für Unternehmen bedeutet dies: Durch den "BitRaser" können Anwender Zeit und zudem relevante Kosten sparen. Vorhandene Hardware und Datenträger können ohne Sicherheitsrisiko mehrfach intern und extern verwendet werden; eine Vernichtung des Datenträgers wie bisher mit größerem Aufwand praktiziert, entfällt damit. Die zentrale Steuerung über onlinebasierte Zugänge ermöglicht zudem die Löschvorgänge, ohne dass die IT-Verantwortlichen bzw. autorisierte Personen vor Ort sein müssen (Reisekosten- / Zeitersparnis).

Der BitRaser löscht große Datenmengen sowie diverse Datenträger zeitgleich, sicher und zertifiziert. Jeder einzelne Schritt wird dabei nachprüfbar und protokolliert. Er ist zentral auch über Entfernung zu managen und in höchstem Masse datenschutzkonform, dafür sorgen ausführliche Reports und Löschzertifikate. Der Bitraser unterscheidet sich von herkömmlichen Systemen durch die hohen Sicherheitslevel und die zentralen Steuerungsmöglichkeiten. Für Privatanwender wird es eine separate Freeware Version geben (ohne Sicherheitszertifikate/Audit Trails).

Kees Jan Meerman, Managing Director EMEA bei der Stellar Datenrettung: "Wir adressieren mit dem neuen Tool vor allem Businesskunden und Unternehmen, die firmenkritische Anwendungen absolut rechtskonform und sicher organisieren müssen. Wenn Sie zum Beispiel davon ausgehen, dass ein Unternehmen 30 Prozent seines IT-Equipments per Leasing nutzt, dann muss sichergestellt werden, dass nach Ablauf der Leasingfrist und Rückgabe der Geräte die Daten nicht wiederhergestellt werden können. Auch im Consultingbereich muss unbedingt sichergestellt werden kann, das die Löschung der Daten von Beraterlaptops nach der Beendigung eines Projekts rechtskonform erfolgen, die Vertragsstrafen sind hier besonders hoch. In all diesen Fällen braucht es eine zentral steuerbare Löschung und für den Nachweis und entsprechende Löschzertifikate."

Daten und Fakten in Kürze:

>> Mit der BitRaser Network Edition lassen sich gleichzeitig 254 Datenträger löschen
>> Löscht größte Datenmengen schnell und zuverlässig
>> An einen Server können 5 weitere mit jeweils 254 Devices angeschlossen werden
>> Unterstützung von IDE / ATA, SCSI, SAS, SATA-Festplatte, USB
>> Löschung von SSD möglich
>> Mehrere Boot Optionen stehen zur Verfügung, u.a. das Booten über USB, Remote Wake up LAN
>> Zentrales Processmanagement d.h. Steuerung und Löschvorgang über Netzwerk, Monitoring des Löschvorgangs
>> Reporting und Zertifikate: Höchste Transparenz durch Löschungszertifikate, Option zum Abspeichern der verschiedenen Löschreports in PDF, HTML und XML-Format, Kundenindividuelles Layout des Reports, integriert spezifische Vorgaben
>> Revisionssichere und manipulationsfreie Berichte, Suchoption der Berichte über die Management Konsole
(Stellar Datenrettung: ra)

Stellar Datenrettung: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Sonstige Security-Lösungen

  • Drittanbieter-Tracking bremst Internetnutzung

    Wer Tracking-Schutz nutzt, kann die Zeiten für das Laden von Internetseiten verringern - in manchen Fällen sogar um bis zu 89 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie von F-Secure. Die Ergebnisse machen deutlich, in welchem Umfang Drittanbieter-Cookies heute bei Websites aktiv sind. Ohne angemessene Gegenmaßnahmen kann diese "digitale Verschmutzung" das Web-Browsing zu einer Geduldsprobe machen und Kunden werden gezwungen, dass ohne ihre Zustimmung Daten genutzt werden.

  • Gaming-Applikationen & Cybercrime-Angriffe

    Die Sicherheitslösungen zum Schutz mobiler Gaming-Apps von Arxan Technologies, der Spezialistin für Integritätsschutz von Applikationen, unterstützen ab sofort alle gängigen mobilen Plattformen wie Android, iOS, Windows Phone etc. Die Gaming-Industrie zeigt ein großes Produktivitätspotenzial - insbesondere im mobilen Bereich, zieht aber auch Hacker und Cyberkriminalität an. Mittels Arxans patentierter Sicherheitstechnologie kann der sensible Binärcode einer mobilen Gaming-Applikation jedoch vor Angriffen und unautorisierter Manipulation geschützt werden. Mehrschichtige Schutzmaßnahmen sorgen dafür, dass Reverse Engineering und Tampering wirksam abgewehrt werden.

  • Mit Elliptischer-Kurven-Kryptographie

    Industrieanlagen, medizinische Geräte oder elektronische Bauteile können mit "Embedded Security"-Lösungen der Infineon Technologies AG effizient vor Nachahmung geschützt werden. Denn Produktpiraterie und Know-how-Diebstahl verursachen laut OECD einen wirtschaftlichen Schaden von rund 638 Milliarden US-Dollar jährlich. Die neue "Optiga Trust E"-Sicherheitslösung von Infineon ist einfach in die Produkte zu integrieren und schützt geistiges Eigentum davor, angegriffen, analysiert, kopiert oder manipuliert zu werden.

  • Komplett gesichertes Smartphone

    Das Smartphone mit vorinstallierter "Cryptosmart-Mobile Suite" arbeitet mit einem leistungsstarken Octa-Core-Prozessor mit 1.7GHz, der selbst anspruchsvolle Business-Applikationen zum Laufen bringt. Als Betriebssystem steht Android 5.0 zur Verfügung. Das integrierte 4G LTE-Modul ermöglicht blitzschnellen Zugang zu mobilen Daten und die GPS-Schnittstelle liefert präzise Auskunft für Navigations- und andere Geoortungs-Apps.

  • Toolbars sind nicht bösartig an sich

    Avast Software hat mit "Avast Browser Cleanup" in den vergangenen zwei Jahren mehr als 60 Millionen verschiedene Browser-Add-Ons identifiziert und mehr als 650 Millionen Add-Ons von Browsern weltweit entfernt. Bislang als Funktion in "Avast Free Antivirus" enthalten, ist Avast Browser Cleanup jetzt kostenlos als eigenständiges Produkt verfügbar. Avast hat die Technologie zum Patent angemeldet. Browser-Add-Ons, die häufig als Toolbar auftreten, installieren sich oft unerwünscht im Browser, verändern die Sucheinstellungen des Nutzers und lassen sich nur schwer wieder deinstallieren. Avast Browser Cleanup entfernt unerwünschte Toolbars von Google Chrome, Mozilla Firefox und Internet Explorer und lässt Nutzer ihre bevorzugte Suchmaschine wieder als Startseite einrichten.