- Anzeigen -


Problematische IP-Adressen identifizieren


Neue Zwei-Stufen-Lösung für IP-Konflikte bringt Reduzierung der Ausfallzeiten
IP-Adresskonflikte werden erkannt und sofort behoben, wodurch sich die Ausfallzeiten im Netzwerk reduzieren

(09.02.15) - SolarWinds kündigte eine Integration von SolarWinds "IP Address Manager" (IPAM) und SolarWinds "User Device Tracker" (UDT) in einer einzigen Lösung an. Diese ermöglicht nun eine umfassende Auflösung von IP-Konflikten in zwei Stufen. Die stetig wachsende Anzahl von verbundenen Netzwerkgeräten verursacht immer mehr IP-Konflikte. Dies führt zunehmend zu Ausfallzeiten und beeinträchtigt die Netzwerkleistung. Das neue SolarWinds "IP Control Bundle" kombiniert daher Funktionen zur IP-Überwachung mit Funktionen zur Geräteerkennung und Fehlerbehebung. Damit können IT-Profis zunächst IP-Konflikte erkennen und die störenden Geräte feststellen und dann den Konflikt sofort auflösen, sodass wichtige Systeme und Anwendungen wieder verfügbar sind.

Wachsender Bedarf nach Geräteverbindungen und Virtualisierung der Computer führt zu IP-Adresskonflikten
Die Nachfrage immer mehr Konnektivität von Endgeräten am Arbeitsplatz – in Verbindung mit einer zunehmenden Virtualisierung, einer zunehmenden Verbreitung von BYOD und dem "Internet der Dinge" sowie dem sich abzeichnenden Trend zu tragbaren Technologien (Wearables) – sorgt für immer mehr neue Geräten in Netzwerk, von denen jedes eine eindeutige IP-Adresse benötigt.

"Wenn die Möglichkeit da ist, wird sie genutzt, erst recht bei Technologie. Mitarbeiter binden verstärkt unverwaltete Geräte ins Netzwerk ein und verursachen so IP-Konflikte und Ausfallzeiten. Dazu kommt, dass sich IT-Teams bei einem ständigen Bedarf an störungsfreier Netzwerkleistung keine Verzögerung bei der Lösung dieser Konflikte leisten können", so Chris LaPoint, Vice President für Produktmanagement von SolarWinds. "Mit den gemeinsamen Stärken von IPAM und UDT können IT-Profis jetzt die problematischen IP-Adressen den entsprechenden Geräten zuordnen und sofort Maßnahmen ergreifen, um sie aus dem Verkehr zu ziehen – im Handumdrehen."

Auflösen von IP-Konflikten in zwei integrierten Schritten zur schnellen Wiederherstellung
1. Erkennen:
SolarWinds IPAM erkennt und organisiert IP-Konflikte nach dem Subnetz und zeigt IT-Profis den IP-Verlauf sowie nützliche Daten, mit denen sie Netzwerkverbindungsprobleme schnell finden und beheben können. IPAM identifiziert den Switch und den Switch-Port, mit dem das problematische System verbunden ist, ermittelt den Gerätetyp und den Benutzer, den Zeitpunkt der letzten Anmeldung des Benutzers und den physischen Ort der Netzwerkverbindung.

2. Beheben: Sobald der IT-Profi das Problem kennt, kann er über die empfohlene Aktion von SolarWinds UDT das Problem mit einem Klick beheben. Er kann den Switch-Port des fraglichen Geräts vorübergehend deaktivieren, dem Gerät eine neue IP-Adresse zuweisen und dann alle zugehörigen DNS-Einträge aktualisieren.
(SolarWinds: ra)

SolarWinds: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: System-, Netzwerk-. DB-, Software-Mgmt.

  • Lösung für das IT-Management

    Die Materna GmbH hat eine neue Version des "Materna System Management Centers" ("MSMC") herausgebracht, eine Lösung für das IT-Management. Das MSMC unterstützt die IT dabei, wichtige IT-Systeme zu implementieren, zu überwachen und zu warten. Mit den neuen Funktionen haben IT-Administratoren einen noch besseren Überblick über ihre Netzwerke und IT-Infrastruktur. Detaillierte Dash Boards, ein vorausberechnendes Monitoring und weitere automatisierte Prozesse verhelfen Administratoren zu genauerer Planung und schnellerem Eingreifen im Falle eines Alarms.

  • Einblick in die heterogene Serverinfrastruktur

    SolarWinds bietet seit das kostenlose Tool "SolarWinds Server Health Monitor" an. Es ergänzt die über 30 Gratis-Tools der umfassenden SolarWinds-Produktreihe für die IT-Verwaltung. Mit SolarWinds Server Health Monitor erhalten IT-Profis einen detaillierten Einblick in ihre heterogene Serverinfrastruktur."Die Überwachung der IT-Infrastruktur, die für die Integrität und Leistung geschäftskritischer Anwendungen sorgt, ist für die Business Continuity unverzichtbar", sagt Nikki Jennings, Group Vice President Product Strategy bei SolarWinds. "Die Leistung der Serverinfrastruktur ist einer der wichtigsten Bestandteile der Gesamtleistung der IT-Infrastruktur. Alle IT-Profis sollten diese wesentliche Kennzahl direkt einsehen können. Deshalb bietet SolarWinds jetzt ein kostenloses Tool für Einblicke in die Integrität und Verfügbarkeit von heterogenen Server-Hardwareumgebungen. So lassen sich die Ursachen von Leistungsproblemen schneller identifizieren."

  • Drahtlosnetzwerke kartieren

    SolarWinds (NYSE: SWI), Anbieterin leistungsstarker und erschwinglicher IT-Leistungsmanagement-Software, hat wesentliche Verbesserungen bei ihrer Vorzeigeanwendung Network Performance Monitor (NPM) zur Optimierung von Mobilität und Netzwerkverfügbarkeit für Unternehmen angekündigt. Mit den neuen Karten der Drahtlosabdeckung können IT-Profis automatische Echtzeitkarten der Drahtlossignalstärke verwalten, um die WLAN-Abdeckung in der gesamten Umgebung zu verbessern und die Fehlerbehebung zu beschleunigen. Die neuen Kapazitätsprognosen ermöglichen IT-Profis außerdem die automatische Kontrolle über wichtige Netzwerkressourcen, um den zukünftigen Bedarf zu prognostizieren und Ausfälle zu verhindern.

  • Problematische IP-Adressen identifizieren

    SolarWinds kündigte eine Integration von SolarWinds "IP Address Manager" (IPAM) und SolarWinds "User Device Tracker" (UDT) in einer einzigen Lösung an. Diese ermöglicht nun eine umfassende Auflösung von IP-Konflikten in zwei Stufen. Die stetig wachsende Anzahl von verbundenen Netzwerkgeräten verursacht immer mehr IP-Konflikte. Dies führt zunehmend zu Ausfallzeiten und beeinträchtigt die Netzwerkleistung. Das neue SolarWinds "IP Control Bundle" kombiniert daher Funktionen zur IP-Überwachung mit Funktionen zur Geräteerkennung und Fehlerbehebung.

  • E-Mail-Security & E-Mail-Archivierung

    "MAXfocus" (vormals "GFI MAX") von LogicNow hat die Services "MAX MailProtection" und "MAX MailArchive" in ihre "MAX RemoteManagement"-Plattform integriert. Durch diese Integration entsteht eine umfassende Remote Management-Plattform, die es Managed Services Providern (MSPs) ermöglichen soll, ihren Kunden einen Rundum-Support für deren IT-Infrastruktur anzubieten. Dabei können alle Dienstleistungen, darunter auch E-Mail-Sicherheit und -Archivierung, über ein einziges Dashboard gesteuert werden.